Ausblick auf das Wochenende

Landesliga Südost: Der 7. Spieltag!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wird Freilassings Goalgetter Daniel Leitz auch beim TSV Eching für Furore sorgen?

Die Zeit rennt und deswegen steht auch schon der 7. Spieltag in der Landesliga Südost auf dem Plan. An diesem Wochenende kommt es unter anderem zum Innsalzach-Derby zwischen Kastl und Erlbach. Der Landesliga-Sammler:

SV Erlbach - TSV Kastl (Freitag, 18:30 Uhr)

Derbytime in Erlbach! Der Tabellenführer der Landesliga Südost zu Gast in Erlbach. Die Hausherren, die vergangenes Wochenende innerhalb von zehn Minuten vier Gegentore kassierten, wollen mit einem guten Spiel die passende Reaktion zeigen. "Es ist zurzeit nun einmal so, dass die kleinste Kleinigkeit mein Team aktuell aus der Fassung bringen kann. Spätestens nach dem dritten Gegentor kannst du auch von der Seitenlinie nicht mehr viel innerhalb so kurzer Zeit machen", ärgerte sich Erlbach-Coach Robert Berg.

Doch jammern bringt den Erlbachern, die schon seit gefühlten Ewigkeiten eine unglaubliche Verletzungsmisere plagt, auch nichts mehr. Es gilt am Freitagabend gegen Kastl eine souveräne Leistung auf den Platz zu bringen. Berg: "Wir brauchen einfach ein gutes Spiel, um den Bock umzustoßen. Wir möchten mal wieder richtig angreifen und dürfen vor Kastl keine Angst haben. Wir müssen in diesem Jahr wirklich versuchen, jeden Punkt den wir noch kriegen können mitzunehmen!"

Vom Verein erhält der Coach weiterhin großen Rückhalt. "Ich glaube nicht, dass die aktuelle Situation groß am Trainer festgemacht wird. Natürlich habe ich auch meine Fehler gemacht - aber man muss einfach sagen, wenn alle Verletzten mit an Bord wären, dann würden wir jetzt nicht dort stehen, wo wir sind. Meine Jungs trainieren immer zu 100 Prozent mit. Wir dürfen jetzt einfach nicht die Flinte ins Korn werfen", so der Trainer weiter.

Mit dem Tabellenführer erwischen die Erlbacher aber nun wirklich zu einem ungünstigen Zeitpunkt einen starken Gegner. Der TSV schwebt nach fünf Siegen in fünf Spielen aktuell auf Wolke sieben. Coach Sven Vetter mahnte im Beinschuss-Interview trotzdem dazu, die Füße auf dem Boden zu halten. Das Team würde von Spiel zu Spiel sehen. Aber das Derby in Erlbach habe natürlich trotzdem eine besondere Brisanz.

SB Chiemgau Traunstein - TuS Geretsried (Freitag, 19:30 Uhr)

Wechselbad der Gefühle beim Sportbund Chiemgau Traunstein! Zuerst gewann das Team von Trainer Jochen Reil furios nach einem Halbzeitrückstand in Erlbach noch mit 4:1 - dann verschoss man unter der Woche beim Pokal gegen Heimstetten vier Elfmeter und flog ganz bitter raus. Doch der Reihe nach. Zuerst wollten wir natürlich wissen, was der Trainer seinen Jungs in der Kabine in Erlbach mit auf den Weg gegeben hat.

"Ich bin richtig laut geworden, war einfach absolut unzufrieden von der ersten Halbzeit, weil wir nicht das gemacht haben, was wir uns vorgestellt hatten", schimpfte Jochen Reil im Gespräch mit Beinschuss. "Dann habe ich die Jungs mal bei der Ehre gepackt, habe gesagt so geht das nicht und das ich ordentlichen Angriffsfußball sehen will. Da sind dann auch mal Sachen durch die Kabine geflogen. Manchmal hast du dann eben damit Glück und deine Spieler setzen es um und gehen das Risiko - und sie taten es!"

Auch beim Pokal empfand der Coach die Leistung seiner Schützlinge als sehr ansprechend. Dass das Team dann vorm Elfmeterpunkt die Nerven verlor, kann immer mal passieren. "Sowas wie beim Pokal habe ich in meiner Karriere glaube ich noch nie gesehen. Wir haben besonders in Halbzeit eins ein ganz starkes Spiel gemacht. In Hälfte zwei nicht mehr so, dann muss man auch sagen, dass die Gäste nach unserem ersten verschossenen Elfmeter verdient mit 2:2 zurückgekommen sind." Im Elfmeterschießen zu verlieren war aber dennoch bitter: "Also zwei unserer Elfer haben mir absolut nicht gefallen, die waren einfach richtig schlecht getreten. Wir haben aber inzwischen einen Haken dahinter gemacht und konzentrieren uns auf die Ligaspiele", so Reil weiter.

Mit dem TuS Geretsried kommt am Freitagabend eine Mannschaft nach Traunstein, die laut Reil "brutal" ist: "Geretsried betreibt auf dem Platz einen unglaublichen Aufwand. Die haben gute, gefestigte Spieler - das wird eine schwere Aufgabe." Dennoch ist die Marschrichtung klar: Der SBC möchte zu Hause die nächsten drei Punkte holen! "Natürlich werden wir angreifen. Wir müssen einfach aufhören, in unseren Spielen zu viele Geschenke zu verteilen. Ich denke, dann brauchen wir vor keinem Gegner Angst zu haben!" 

SB DJK Rosenheim - VfB Hallbergmoos (Samstag, 14:00 Uhr)

Nachdem die Rosenheimer am vergangenen Wochenende dem Tabellenführer TSV Kastl sehr viel Kopfzerbrechen bereitet haben, heißt der nächste  starke Gegner im heimischen Stadion am Samstag VfB Hallbergmoos. Der Sportbund kann in jedem Fall auf seine starken Leistungen in den letzten Spielen aufbauen. Kastl-Trainer Sven Vetter sprach von einer furiosen Anfangsphase, in der die Rosenheimer auswärts hätten locker in Führung gehen können - genau das sollte dem SB Mut machen.

Service:

° Zum Spieltag

° Zur Tabelle

Auch die Gäste aus Hallbergmoos mussten am vergangenen Wochenende eine Niederlage einstecken. Auf heimischen Rasen verlor das Team gegen den TuS Holzkirchen knapp mit 0:1. In der Tabelle sind sie trotzdem noch drei Punkte vor dem Sportbund, der mit einer weiteren Niederlage so langsam in Richtung Tabellenkeller schauen müsste.

Doch wie gesagt: Sollte das Team von Trainer Werner Wirkner vor dem Tor etwas konsequenter sein als zuletzt, dann ist durchaus ein Heimdreier möglich!

FC Töging - FC Deisenhofen (Samstag, 14:30 Uhr)

War das der Befreiungsschlag und ein eindeutiges Zeichen des FC Töging am vergangenen Wochenende? Beim Tabellenzweiten aus Dachau erkämpfte sich der FCT mit viel Willen einen Zähler und konnte am Ende mit dem 2:2 sehr zufrieden sein.

Dennoch lastet der Druck des Fehlstarts in die neue Saison wahrscheinlich enorm auf dem Team. Noch kein Sieg nach sechs Spieltagen - vorletzter Tabellenplatz. Gegen den FC Deisenhofen soll nun die endgültige Wende kommen und der erste Heimdreier eingefahren werden.

Ein Selbstläufer wird das Spiel aber mit Sicherheit nicht. Deisenhofen etabliert sich inzwischen als Verfolger der Spitzenteams, liegt mit neun Punkten auf dem sechsten Rang. Bislang musste die Mannschaft auch nur eine Niederlage kassieren, spielte dreimal Unentschieden und siegte in zwei Partien. Was ein Vorteil für Töging sein könnte: Erst am Mittwoch absolvierten die Gäste ein Nachholspiel, trennten sich dabei mit 1:1 von Landshut.

TSV Eching - ESV Freilassing (Samstag, 15:00 Uhr)

Auswärtsfahrt für den ESV Freilassing. Die Männer von Trainer Uli Habl können nach dem souveränen 4:1 Heimerfolg über Karlsfeld mit breiter Brust zum TSV Eching fahren. Die Mannschaft machte besonders im Sturm beim Heimspiel wieder einen außergewöhnlichen Eindruck. Nur in der Defensive wackelte einige Male die Hintermannschaft, die die Karlsfelder zu einigen großen Gelegenheiten kommen ließ.

Vor dem TSV Eching brauchen sich die Freilassinger aber absolut nicht verstecken. Mit einem Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen lief die Saison für die Gastgeber bislang eher mittelmäßig. Unterschätzen wird der ESV aber seinen Gegner keinesfalls. Vor dem 4:1 Heimerfolg hatten die Gäste ebenfalls mit drei Niederlagen am Stück zu kämpfen. Darum werden die Freilassinger auch alles daran setzen, keine neue Negativserie zu starten.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare