Holzkirchen weiter auf Aufstiegskurs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Durch den 3:1-Erfolg gegen Pfarrkirchen bleibt Holzkirchen weiter im Aufstiegsrennen. Die Niederbayern lieferten dabei Holzkirchen über 90 Minuten heftige Gegenwehr. Der so wichtige Dreier wurde erst in den Schlussminuten der Begegnung eingefahren.

In den ersten Minuten hatte der Gastgeber zwar eine optische Überlegenheit, die letzte entscheidende Aktion am Pfarrkirchner Strafraum fehlte allerdings. Den Führungstreffer erzielte Benedict Gulielmo in der 21. Minute per Foulelfmeter. Vorausgegangen war ein aus Pfarrkirchner Sicht vermeidbarer bzw. überflüssiger Rempler an Maximilian Dengler im Strafraum.

Holzkirchen kontrollierte weiter die Begegnung und ließ dabei wenig zu. Da das Spiel vor allem zwischen den Strafräumen stattfand, mussten Freistöße für Gefahr sorgen. Sowohl Holzkirchen als auch Pfarrkirchen kamen nach einem solchen Freistoß zu einer Chance. Auf beiden Seiten brachten die Spieler aber zu wenig Druck hinter den Ball und der Torwart blieb Sieger. Kurz vor der Pause köpfte Sean Erten einen Freistoß knapp neben den Pfosten und es blieb beim 1:0.

Pfarrkirchen vergibt zahlreiche Chancen

Bereits kurz nach der Pause hatte Markus Müller eine hundertprozentige Chance auf den zweiten Holzkirchner Treffer, als er alleinstehend vor Markus Aigner neben das Tor schoss. In der Folgezeit häuften sich die Fehler auf Holzkirchner Seite, gleichzeitig wurde Pfarrkirchen immer besser und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Dies führte dann auch noch zu guten Möglichkeiten für die Niederbayern.

Zunächst konnte Thomas Eder freistehend zum 1:1 ausgleichen. Wenig später köpfte der gerade erst eingewechselte Toptorjäger Felix Würzinger knapp neben das Holzkirchner Tor. Den Holzkirchner Zuschauern stockte bei dieser Szene der Atem, denn ein Rückstand lag im Bereich des Möglichen. Diese beiden gefährlichen Szenen waren aber ein Weckruf für die Gastgeber.

Das Holzkirchner Spiel wurde nun wieder besser und sofort kam man auch zu Torgelegenheiten. Nach einem gefährlichen Pass von Dengler quer durch den Strafraum, verpasste Markus Müller den Ball nur um wenige Zentimeter. In der Schlussphase hatte Holzkirchen zwar mehr Spielanteile, dennoch lief die Zeit gnadenlos herunter. Der eingewechselte Florian Bacher sorgte aber für frischen Wind.

Traumtor ebnet Weg zum Erfolg

Zunächst schoss er aus bester Position am kurzen Pfosten vorbei. In der nächsten Szene jagte er den Ball zum 2:1 ins Kreuzeck, Aigner konnte dem Ball nur hinter herschauen. Pfarrkirchen öffnete nun die Deckung und lief in der Nachspielzeit prompt in einen Konter. Dengler lief über das halbe Spielfeld der gesamten Pfarrkirchner Abwehr davon, passte danach genau zum kurz zuvor eingewechselten Fabrizio Capocefalo und der sorgte sicher für das 3:1.

Fazit: Nach dem 1. Mai herrscht in der Landesliga Südost vor den letzten vier Spieltagen absolute Hochspannung. Vier Mannschaften kämpfen um die ersten beiden Plätze. Auf den ersten drei Plätzen stehen Erlbach, Dachau und Waldkirchen mit jeweils 59 Punkten. Dahinter folgt Holzkirchen mit 58 Punkten. Holzkirchen hat dabei aber den direkten Vergleich mit den Konkurrenten jeweils gewonnen.

Pressemitteilung TuS Holzkirchen

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare