"Alles war gut bis Bobadilla die Schnitzelsemmeln entdeckte"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.l.: Jugendleiter Sigi Maier, 2. Vorstand Josip Tuka, Präsident FCA Klaus Hofmann, 1. Vorstand Gerhard Mährlein, Schriftführerin Andrea Fischer

Nach dem Testspiel des FCA gegen Norwich City in Prien zieht das Organisationsteam ein durchweg positives Resümee. Andrea Fischer, Schriftführerin von TuS Prien, berichtet zudem von einigen amüsanten Erlebnissen.

"Es war für alle Beteiligten etwas ganz besonderes!" Nach dem Testspiel des FC Augsburg gegen Norwich City am vergangenen Samstag in Prien, konnte die komplette Organisation hinter der Veranstaltung ein positives Fazit ziehen. Und das, obwohl der Verein gerade einmal zweieinhalb Wochen Zeit hatte alles zu organisieren.

Zusammenarbeit war sehr "lässig"

Für Andrea Fischer, Schriftführerin von TuS Prien, steht eines ganz klar fest: Ohne die Unterstützung der zahlreichen Helfer wäre der schnelle Aufbau für die Veranstaltung zeitlich nicht möglich gewesen. "Ich muss mich erst einmal bei allen Leuten bedanken, die kräftig mit angepackt haben, um die ganze Sache zu organisieren! Neben mehr als 150 Helfern geht mein Dank natürlich auch an die 100 Kids von den Bambinis bis zur D-Jugend, die unter anderem als Balljungen agierten."

Trotz der tatkräftigen Unterstützung war die Koordinierung der Veranstaltung keine leichte Aufgabe: "Es war eine ziemlich hohe Belastung für uns alle, der Stress war groß", erzählt Fischer weiter. "Zum Glück war die gesamte Zusammenarbeit mit dem FCA sehr lässig. So ging am Ende alles reibungslos über die Bühne."

"Alles war gut bis Bobadilla die Schnitzelsemmeln entdeckte"

Der Kontakt zu den Stars war am Anfang dann aber doch etwas besonderes. "Natürlich hat sich das für uns erst einmal einzigartig angefühlt als die Spieler auf uns zukamen. Aber schon nach einer Viertelstunde war alles ganz locker. Die Spieler haben sich mit um die Kinder gekümmert und sich sogar zu den Zuschauern gesellt", berichtet die Schriftführerin weiter.

Es lief also alles nach Plan - bis es zu einem unvorhersehbaren Zwischenfall kam: "Es lief wirklich alles einwandfrei ab - bis Raúl Bobadilla die Schnitzelsemmeln entdeckte! Von da an, Chaos! Die Jungs wollten plötzlich alle Essen haben. Nach 15 Minuten haben sie tatsächlich 35 Brötchen verdrückt", so Fischer im Gespräch mit beinschuss.de. "Da kamen wir natürlich mit dem Schmieren nicht hinterher."

Unerwartete Gäste

Auch die Kulisse war mit geschätzten 1500 Gästen gut vertreten. Dennoch hatte sich die Veranstaltungsleitung mehr erwartet. "Wir haben tatsächlich mit mehr Besuchern gerechnet. Wie wir allerdings per Mail erfahren haben, konnten einige Augsburger, die schon Karten reserviert hatten, wegen einer Unwetterwarnung und einem Stau nicht kommen."

Dafür erhielt man völlig unerwarteten Besuch: "Kurz vor Spielbeginn erfuhr ich, dass die U18 der indischen Nationalmannschaft vor unserem Tor im Bus saß. Sie trauten sich nur nicht rein, weil es nach Regen aussah und sie vehement darauf pochten, dass ich sie vom Bus abhole", so Fischer weiter. "Das war schon sehr witzig!"

Positive Rückmeldungen

Alles in allem war die Veranstaltung aber ein voller Erfolg: "Wir haben wirklich nur positive Rückmeldungen bekommen. Der Augsburg-Spieler Tim Matavz hat uns sogar in seinem Facebookpost erwähnt."

Auch den Norwich-Fans hat es sichtlich gefallen: "Die Canaries Fans haben alles "mitgenommen" was tragbar war - Plakate, Stadionhefte und haben nach Absprache sogar unsere Banner und Planen in Prien abgebaut. TuS-Prien-Schals waren ebenfalls heiß begehrt. Als Gegenzug wurden unser 1. Vorstand und ich in den Canaries Supporter Club Germany aufgenommen", ergänzte die Schriftführerin.

 

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare