Bayern abgezockt - Buchbach nicht belohnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Turbulentes Spiel an der Grünwalder Straße

Was für ein tolles Spiel des TSV Buchbach und was für ein unglücklicher Ausgang: 2:3 unterlagen die Buchbacher am Freitag in der Fußball-Regionalliga Bayern dem FC Bayern München II und waren dabei einem erstmaligen Punktgewinn im Grünwalder ganz nahe. „Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft, wir haben die Bayern zum Schluss regelrecht reingedrückt“, so Buchbach Trainer Anton Bobenstetter.

„Wir haben einfach sensationell gespielt, deswegen ist es schon sehr bitter, dass wir nicht belohnt wurden“, war Bobenstetter zwar enttäuscht, aber dennoch angetan von der grandiosen Leistung seiner Jungs. Die Rot-Weißen begannen mit einer stark defensiv orientierten Grundausrichtung, gingen ohne nominellen Stürmer in die Partie: Vor der Dreierkette mit Kevin Hingerl, Maxi Hain und Moritz Löffler zogen die Buchbacher in der Abwehrbewegung eine Fünferketter mit Markus Grübl, Hannes Hain, Aleks Petrovic, Maxi Knauer und Simon Motz auf. Bobenstetter und Walter Werner hatten aus der 0:3-Niederlage im Grünwalder gegen die kleinen Löwen die Konsequenzen gezogen und sich auf ein bewährtes System aus den Anfangsjahren der Buchbacher Erfolgsgeschichte besonnen: Tief stehen, die Räume hinten dicht machen und dann über Konter Nadelstiche setzen. Und das funktionierte zunächst vorzüglich, denn bereits in der siebten Minute erzielte Christian Brucia nach einem weiten Ball von Knauer den Führungstreffer für die Buchbacher.

Buchbacher Mut bleibt unbelohnt

Doch die Bayern machten Druck, schnürten die Gäste, wie erwartet, in deren Hälfte ein - die erste dicke Möglichkeit durch Lukas Görtler konnte Keeper Daniel Maus gerade noch entschärfen (22.), doch zwei Minuten später schlug Torjäger Gerrit Wegkamp nach einer abgewehrten Ecke zu, als Österreichs Nationalspieler Ylli Sallahi den Ball wieder ins Gefahrenzentrum brachte, wo Mitch Weiser auf den Ex-Düsseldorfer verlängern konnte, der seinen zwölften Saisontreffer erzielte. In der 32. Minute hatte Knauer nach einem überfallartigen Konter mit Brucia und Stefan Alschinger den erneuten Führungstreffer auf dem Fuß, doch Daniel Müller im Tor der Bayern packte eine Glanzparade aus. 

Weil Bayern-Kapitän Stefan Buck nach einem Freistoß aus abseitsverdächtiger Position in der 42. Minute allein vor Maus zum 2:1 traf, mussten die Gäste zur Pause ihre Taktik ändern: Mijo Stijepic und Stefan Denk ersetzen Löffler und Hannes Hain, ehe Petrovic in der 66. Minute vom Doppelpech verfolgt wurde, als er den Ball erst an die Unterkante der Latte und anschließend an den Pfosten köpfte - was für ein Ding für die Rot-Weißen! Denen gelang dann in der 79. Minute der verdiente Ausgleich, als Müller Alschinger im Strafraum von den Beinen holte und Petrovic den fälligen Strafstoß sicher zum 2:2 versenkte - Saisontreffer Nummer sechs für Petro! Leider nix wert, weil Görtler nur vier Minuten später mit seinem achten Saisontor den Siegtreffer für den amtierenden Meister erzielte, wobei Sallahi, der wohl in der Winterpause nach Fürth wechseln wird, zuvor auf dem linken Flügel mit einem eindrucksvollen Solo seine ganze Klasse unter Beweis stellte und Görtler nur noch vollenden musste.

In der finalen Phase der Partie warfen die Buchbacher dann noch mal alles nach vorne, Denk und Hingerl hatten noch einmal richtige Großchancen frei vor Müller, aber letztlich brachten die Bayern den knappen Vorsprung extrem glücklich ins Ziel, auch weil Luca Beretic eine Ballmitnahme per Brust von Tomas Breu in der Nachspielzeit als Handspiel abpfiff.       

FC Bayern München II: Müller - Weiser, Steinhart, Buck, Sallahi - Basta, Oikonomou - Ribéry (74. Koussou), Weihrauch (62 .Jelisic) - Görtler, Wegkamp. Trainer: ten Hag.

TSV Buchbach: Maus - Grübl, Hingerl, Löffler (46. Stijepic), Motz - Hannes Hain (46. Denk), Maxi Hain, Knauer - Brucia, Petrovic, Alschinger (85. Breu). Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 0:1 Brucia (7.), 1:1 Wegkamp (24.), 2:1 Buck (42.), 2:2 Petrovic (79. Foulefmeter), 3:2 Görtler (83.)

Schiedsrichter: Beretic (TSV Friedberg)

Zuschauer: 946

Gelb: Maxi Hain, Brucia - Görtler, Müller, Basta

Besonderheiten: keine.

MB.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare