"Beim Gegner ist der Knoten geplatzt"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der TSV erwartet mit Pipinsried einen schweren Kontrahenten

Trainer Patrik Peltram hat derzeit gut lachen! Mit dem 2:0 Sieg vergangene Woche in Erlbach steht der TSV 1860 Rosenheim nach elf Spieltagen nun mit 20 Punkten auf dem fünften Tabellenrang.

Gerade einmal drei Punkte Rückstand hat die Peltram-Elf auf den Spitzenreiter Landsberg. Die Stimmung im Team ist also super - auch wenn das laut dem Trainer nicht nur an der Tabellensituation liegt.

"Wir können einfach lockerer auftreten"

Der Coach findet besonders den Abstand nach unten im Augenblick beruhigend: "Sicherlich freuen wir uns wenn wir aktuell auf die Tabelle schauen - aber eigentlich unabhängig vom Abstand nach oben. Wir sind vor allem froh darüber, dass wir eine kleine Lücke nach unten gerissen haben", so Peltram im Gespräch mit beinschuss.de.

"20 Punkte nach elf Spieltagen sind eine sehr gute Leistung", so der Coach weiter. Das Punktepolster hat auch merklichen Einfluss auf die Art und Weise des Auftretens. " Wir können schon lockerer spielen. Es wäre etwas anderes, wenn wir nicht so viele Zähler hätten."

Pipinsried hat Umbruch vollzogen

Am Samstag kommt der FC Pipinsried ins Jahnstadion. Mit neun Punkten steht die Mannschaft aktuell auf dem 15. Tabellenplatz. Allerdings gewann der FC vergangene Woche mit 3:1 gegen Sonthofen. Peltram ist gewarnt.

"Pipinsried hatte einen großen Umbruch. Neuer Trainer, neue Spieler. So etwas braucht Zeit", berichtet der TSV-Trainer. "Das Ergebnis am vergangenen Sonntag zeigt, dass sie diesen Umbruch jetzt vielleicht vollzogen haben. Uns erwartet auf jeden Fall ein stärkeres Team als es die Tabellenposition sagt."

Weiterhin nur ein Sorgenkind

Für das Heimspiel kann Patrik Peltram am Samstag erneut bis auf Michael Pointvogel auf seine komplette Mannschaft zurückgreifen. "Michael trainiert zwar schon wieder mit. Nach so einer langen Verletzungspause braucht die Genesung allerdings viel Zeit."

Die Devise für das Match gegen Pipinsried ist aber klar: "Wir haben ein Heimspiel - wir wollen Punkte holen! Es wird jedoch eine sehr schwere Aufgabe."

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare