Die Beinschuss-Elf: Heute mit Andi Kasprzyk

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Andi Kasprzyk vom ASV Happing

Beim ASV Happing ist bekanntlich immer was los. Da darf der sympathische Verein aus der A-Klasse natürlich auch in der Beinschuss-Elf nicht fehlen. Torhüter Andi Kasprzyk stellt sich elf knackigen Fragen.

Beim ASV Happing ist bekanntlich immer was los. Da darf der sympathische Verein aus der A-Klasse natürlich auch in der Beinschuss-Elf nicht fehlen. Torhüter Andi Kasprzyk stellt sich elf knackigen Fragen.

Wer ist der Mannschaftsclown? Ist eine schwierige Frage. Es gibt mehrere Personen im Team, die mal für einen Lacher sorgen. Wenn es um das Geschichtenerzählen geht, ist ganz klar Hugo Both an der Spitze. Mein Mensch merkt sich so viel Details und schmückt so gerne Geschichten aus wie er. Ganz unfreiwillig sorgt oft Asmir Gradascevic für Lacher. Aber generell ist die Stimmung wirklich gut, sodass jeder Satz einem selbst zum „Verhängnis“ werden kann, sobald er etwas Interpretationsspielraum gibt.

Wer steht am längstem vorm Spiegel? Ganz klar unser Coach Marc Wolf. Bei ihm muss alles zusammen spielen. Die Brille muss zur Uhr passen. Die Schuhe zum T-Shirt. Die Haare müssen immer die exakte Länge haben. Sozusagen der David Beckham des ASV Happing! Nur auf die Spieler reduziert würde ich sagen Simon Kokocinksi. Er kommt ab und an zu spät ins Training und wenn es nicht die Arbeit ist, wird es mit dem Satz: „Hey Jungs – Sorry Scheiß Kontaktlinsen“ begründet.

Der unangenehmste Gegenspieler in deiner Spielklasse? Als Torwart habe ich jetzt keinen direkten Gegenspieler, aber vor jedem Spiel gegen den SV Pang denke ich mir immer wieder, dass man auf Sebastian Reisert besonders Acht nehmen muss. Bei ihm weißt du nie was er macht. Wenn du als TW denkst: „Von der Position schießt er nicht aufs Tor sondern spielt den Ball zum Mitspieler“, dann kann es schon mal sein, dass er dir den Ball auf einmal in den Winkel schnalzt.

Welchen Spieler meidest du bewusst im Zweikampftraining? Niemanden - Meine Regel ist, dass ich nicht mal im Training zurückziehe. Und das wissen auch die Mitspieler. Die ziehen dann eher zurück ;)

Wer ist der Trainingsfleißigste? Ich denke die Statistik führt Andreas Obermeier an. Das kann aber auch leicht an dem üblichen gemeinsamen Essen nach dem Training liegen. Er kann einfach die Finger nicht vom italienischen Essen in unserer Sportgaststätte „Da Giuliano“ lassen. Wer sehr oft auf dem Fußball Platz steht ist unser Kapitän Daniel Kleiner. Jedes Training ist er anwesend und trainiert nebenbei auch noch die Jugend und kickt zudem bei Hobbymannschaften mit.

Wo im Spielkreis gibt es die durchgeknalltesten Fans? Ich finde bei Croatia und Illira Rosenheim. Aber positiv! Ich erinnere mich gerne an beide Hinrundenspiele. Aber nicht nur weil wir diese gewonnen haben: Als wir ein Gegentor bekamen, dachte ich kurzzeitig im Happinger Waldstadion sind gerade 10.000 Leute, so laut war es! Beim Croatia Spiel standen hinter meinem Tor zwischenzeitlich 15-20 Leute und haben gesungen- Das erlebst du nirgendwo anders in der A-Klasse! Das ist einfach Geil!

Wer in deinem Team ist der ultimative Womanizer? Francis Capodieci. Ich glaube er hofft nach dem Furtgehen immer, dass er noch an seinem Smartphone Akku hat um seinen Standort am nächsten Tag zu finden. Der Abend war nur erfolgreich für ihn, wenn er nicht daheim schläft ;)

Welcher Verein hat das schönste Sportheim? Es ist zwar etwas subjektiv gedacht, aber da muss ich ganz klar sagen bei uns in Happing! Zwar sind unsere Kabinen etwas rustikaler, aber es ist wirklich selten bei den anderen Vereinen so, dass man so gut isst und dabei auch noch so wenig zahlt, wie in unserer Sportgaststätte! Hier ist es wirklich einen Besuch wert!

Wo ist der Platz am unangenehmsten? Das ist die Innfludmulde, in der viele Vereine aus Rosenheim ihre Heimspiele austragen. Dass hier sich einer den Fuß verknaxt, ist vorprogrammiert! Für mich ganz besonders unangenehm als Torwart sind die Löcher vorm Tor. Wenn man sich da reinstellt, dann sieht man mich erst ab den Kniescheiben.

Wer hat an der Bar das größte Durchhaltevermögen? Das ist unser magisches Duo „Botherle“ (Hugo Both und Michael Eberle). Wenn ich nach dem Furtgehen am nächsten Tag wach bin und der Kater auch langsam aber sicher vorbei ist, kann es schon einmal passieren, dass die beiden noch bei irgendwem daheim hocken, pokern und ein Bier nach dem anderen zischen.

Wer ist der Hauptsponsor eurer Mannschaftskasse? Die Mannschaftskasse wird jetzt nicht besonders pingelig geführt. Das klassisches Gurkal beim Kreisal oder irgendwelches Equipment liegen lassen kostet, aber ich weiß gar nicht, ob das bei uns auch so konsequent eingezogen wird. Der Coach oder Präsident Seehuber schmeißen dort mal gerne nach gewonnen Kampfspielen mal die ein oder andere Spende rein.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare