Bezirksliga-Wahnsinn: Elf Tore in zwei Spielen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Furioser Fußballsonntag in der Bezirksliga. Freilassing nimmt einen Punkt aus Ottobrunn mit, Traunreut gerät unter die Räder.

Was für ein torreicher Fußballsonntag in der Bezirksliga-Ost. In nur zwei Spielen fielen insgesamt elf Tore!

TSV Ottobrunn - ESV Freilassing

Der Tabellenführer aus Freilassing hatte vor dem Spiel gegen Ottobrunn ganz genaue Vorgaben: Gewinnen und sich in der Tabelle von Ampfing und Kastl absetzen. Mit dieser Einstellung starteten sie furios in die Partie. Von Anfang an spielbestimmend, bekamen die Gäste in der siebten Minute einen Freistoß zugesprochen. Lubomir Neubauer ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte das Ding direkt zur 1:0-Führung in die Maschen. Doch Ottobrunn hatte etwas gegen ein Freilassinger-Torfestival. Nur sechs Minuten später glich Domagoj Habek zum 1:1 aus.

In der Folge war das Spiel von viel Hektik geprägt. Die Mannschaften schenkten sich nichts - es ging hin und her. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte sollte der Ball wieder im Netz zappeln. Michael Hachtel schoss in der 44. Minute für Ottobrunn das 2:1. Doch Freilassing wollte so nicht in die Kabine gehen. Eine Ecke in der 45. Minute und der darauffolgende Schuss von Fabio Hopf sorgten für den 2:2 Pausenstand.

Gerechtes Remis

Doch der TSV kam hellwach aus der Kabine. Es dauerte eine Minute im zweiten Durchgang und schon war wieder Ottobrunns Nummer acht, Michael Hachtel, zur Stelle, um zum 3:2 einzunetzen. Doch Freilassing gab sich nicht auf. In der 67. Minute dann der erlösende Treffer von Daniel Leitz zum 3:3 Endstand.

Freilassing bleibt damit nach dem Spiel an der Tabellspitze. Doch die Verfolger Ampfing und Kastl liegen nur einen beziehungsweise zwei Punkte dahinter. Ottobrunn hingegen nistet sich auf einem stabilen achten Platz ein.

SV Heimstetten 2 - TuS Traunreut

Es hätte so ein schöner Sonntagnachmittag für den TuS Traunreut werden können. Gegen den Tabellenletzten aus Heimstetten war vor der Partie zumindest fest ein Sieg eingeplant, um sich langsam aber sicher von den hinteren Tabellenplätzen zu distanzieren.

In der ersten Hälfte sah es auch ganz danach aus, als könnte dieser Plan umgesetzt werden. Nach 22 Minuten gingen die Gäste aus Traunstein mit 1:0 in Führung. Allerdings blieb der Rest der ersten Halbzeit erstaunlich ereignislos ...

Heimstetten dreht auf

Ganz anders in Durchgang zwei. Was die Gastgeber in den letzten 20 Minuten für ein Feuerwerk abbrannten, wird den Traunreutern wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Den Startschuss setzte Andreas Hetzel in der 70. Minute zum 1:1 Zwischenstand. Nur zwei Minuten später lag der Ball schon wieder im Tor der Gäste: Florian Kopp, 2:0.

Doch es solle noch schlimmer kommen für den TuS. Gerade einmal eine Minute auf dem Feld und schon netzte Umberto Nasuti in der 76. Minute zum 3:1 ein. Völlig geschockt machte Traunreut komplett auf. Wieder nur fünf Minuten später setzte Frederik Priewasser den Schlusspunkt zum 4:1 in einer komplett verrückten Partie.

Heimstetten bleibt nach dem Sieg mit sieben Punkte zwar weiterhin letzter - die Traunreuter liegen allerdings nur einen Punkt weiter vorne auf Rang 14.

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare