1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal ausgelost: Kastl wünscht sich Unterhaching

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach dem Sieg gegen Ostermünchen kannte die Kastler Freude keine Grenzen mehr. Jetzt wartet Unterhaching!

Durch eine neue Regelung dürfen sich die Kreissieger des Toto-Pokals ihre Gegner für die erste BFV-Runde aussuchen: Kastl entschied sich für Haching.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat im Nürnberger Grundig Stadion die 32 Partien der 1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal ausgelost. 64 Teams, darunter die 24 Kreissieger, kämpfen am 6. August, alternativ am 12./13. August, um den Einzug in die nächste Runde. Verbands-Spielleiter Josef Janker, BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, Josef Müller (Vize-Präsident Lotto Bayern) und Klaus Schramm (Aufsichtsrats-Vorsitzender des 1. FC Nürnberg) zogen bei der Auslosung im Vorfeld des Zweitliga-Spiels zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Erzgebirge Aue viele packende Paarungen aus dem Lostopf. Viele unterklassige Vereine dürfen sich auf Lokalderbys und herausragende Pokal-Heimspiele gegen Topteams freuen, denn die Kreissieger durften sich in ihrer jeweiligen Regionalzone (insgesamt fünf Regionalzonen) ihren Wunschgegner aussuchen.

Der Vertreter des Kreises Inn/Salzach, der TSV Kastl, kriegt es dann mit niemand geringerem als der SpVgg Unterhaching zu tun – weil so vom TSV gewünscht. Die Kastler besiegten in einem dramatischen Toto-Pokal-Finale den SV Ostermünchen im Elfmeterschießen und dürfen sich jetzt auf die Partie gegen den Drittligisten freuen. "Durch die Regionaltöpfe sind interessante Derbys bei der Auslosung zustande gekommen. Der Toto-Pokal hat an Reiz dazu gewonnen, da sich die Kreissieger ihren Wunschgegner aussuchen dürfen und sie dadurch besonders motiviert sind, das Duell auch zu gewinnen",  erklärte Verbands-Spielleiter Josef Janker. (Pressemitteilung BFV)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare