Buchbach empfängt Fürth! Zeit für die Revanche

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der TSV Buchbach empfängt am zweiten Spieltag die SpVgg Greuther Fürth. Das Team von Anton Bobenstetter hat dabei noch eine dicke Rechnung zu begleichen.

Zweites Heimspiel binnen dreier Tage für den TSV Buchbach in der Fußball-Regionalliga Bayern: Nach dem 3:1-Auftakterfolg gegen den VfR Garching erwartet die Mannschaft von Anton Bobenstetter und Walter Werner am Dienstag um 19 Uhr die U23 der SpVgg Greuther Fürth in der SMR-Arena.

„Nach den beiden 2:5-Niederlagen aus der vergangenen Saison haben wir gegen Fürth was gutzumachen. Ich bin gespannt, ob wir uns entsprechend steigern können“, sagt Bobenstetter, dem bewusst ist: „Wenn wir gegen Fürth was reißen wollen, müssen wir ein Topspiel hinlegen.“ Vor allem wird sich die Mannschaft von Beginn an engagierter in Zeug legen müssen, eine ähnlich schläfrige erste Halbzeit wie gegen Garching darf sich nicht wiederholen. „Wenn wir so gegen Fürth gespielt hätten, wären wieder 0:3 hinten gelegen“, mutmaßte Bobenstetter am Samstag nach Spielende.   

Eine wahrlich junge Mannschaft

Im Auftaktspiel sind die Fürther allerdings nicht über ein 1:1 gegen den SV Heimstetten hinausgekommen, das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, wobei der neue Trainer Mirko Reichel zahlreiche Neuzugänge und viele Youngsters zum Einsatz brachte. Der ehemalige Bundesliga-Profi (43), der an der Seite von Mike Büskens 2012 den Bundesliga-Aufstieg mit Fürth geschafft hat, ist vor der Saison aus Aue zurück an den Ronhof gekommen.

Gegen Heimstetten ließ er eine blutjunge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 21,18 Jahren auflaufen, wobei Ex-Profi Thomas Kleine mit seinen 36 Jahren den Schnitt noch deutlich nach oben brachte. Nach dem Abwehrhünen war Marco Rapp mit 23 Jahren Mannschaftssenior, gefolgt von Torjäger Jann George (22), der den Führungstreffer gegen Heimstetten erzielt hat.

"Das ist schon selten"

Bei den Gastgebern, die gegen Garching das Spiel binnen von drei Minuten gedreht haben, fällt Thomas Breu wegen einer Schienbeinverletzung aus, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Maximilian Hain. Der Kapitän musste zuletzt passen, weil ein Nerv im Oberschenkel rebellierte. Nach einer Weisheitszahn-Operation am vergangenen Mittwoch beruhigt sich der Nerv zusehends, ob es aber schon gegen Fürth zu einem Einsatz reicht, ist noch nicht ganz sicher. Hains Abwehrkollege Maxi Knauer kann nach seinem doppelten Bänderriss immerhin schon Laufeinheiten absolvieren und will in eineinhalb Wochen wieder mit der Mannschaft trainieren.

„Zwei derartige Niederlage in einer Saison sind schon selten“, sinniert Bobenstetter über die letzten beiden Vergleiche, die den Buchbacher gleich zehn der insgesamt 55 Gegentore eingetragen haben. Am Ende sind die Fürther aber auf Platz neun gelandet, während Buchbach bekanntlich Fünfter wurde.

Das erste Auswärtsspiel bestreiten die Rot-Weißen am Samstag beim Aufsteiger Bayreuth, ehe in der Woche darauf der Schlager gegen die U23 des FC Bayern steigt. Für die Partie am 25. Juli gegen den Meister gibt es am heutigen Dienstag in der SMR-Arena wieder Karten im Vorverkauf.

MB.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare