Deiter in der Nachspielzeit - Freilassing triumphiert in Ampfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Freilassing (weiß) jubelt in Ampfing (blau)

Albert Deiter ist der Held des Abends. Mit einem Tor in der letzten Spielminute hat der Torjäger seinen ESV Freilassing zum Sieg über den TSV Ampfing geschossen. Was für eine Dramatik. . ..

Albert Deiter ist der Held des Abends. Mit einem direkt verwandelten Freistoß in der letzten Spielminute hat der Torjäger seinen ESV Freilassing zum Sieg über den TSV Ampfing geschossen.

Das Spitzenspiel endete vor 230 Zuschauern im Ampfinger Isenstadion mit 2:1 (1:1) für den Tabellenführer. Der baut seinen Vorsprung auf Ampfing auf sieben Punkte aus und hat bei noch einem Nachholspiel in der Hinterhand den Meistertitel zum Greifen nahe.

Nach vier Minuten das erste Highlight des Abends. Freilassing-Goalgetter Albert Deiter drang über halbrechts in den Ampfinger Strafraum ein, umkurvte TSV-Keeper Michael Endlmaier und visierte das kurze Eck an.

Ampfings Christian Richter klärte die Kugel mit der Hand auf der Linie, Schiedsrichter Gitopoulos zeigte folgerichtig auf den Punkt und stellte Richter vom Platz. Deiter ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:0 für den Tabellenführer. Es war Deiters erster Treffer gegen seinen ehemaligen Hammerauer Teamkollegen Endlmaier überhaupt.

Freilassing verpasst den zweiten Treffer

Ampfing brauchte einige Minuten, um sich von diesem frühen Schock zu erholen. Doch die Schweppermänner legten viel Leidenschaft an den Tag und gestalteten die Partie in der Folgezeit ausgeglichen.

Die besseren Chancen aber hatte Freilassing. Eine abgefälschte Flanke von halblinks durch Tony Schneider (14.) kratzte Endlmaier mit einer Glanztat von der Linie. Die anschließende Ecke köpfte Fabio Hopf rechts am Tor vorbei.

Und plötzlich stehts 1:1

Sieben Minuten später wurde ein weiterer Versuch von Hopf geblockt, zwei Konterchancen spielte die Habl-Elf anschließend nicht sauber aus.

Ampfing zeigte sich nur selten vor dem Tor von Stefan Schoenberger. Bis zur 43. Minute. Die ESV-Abwehr versuchte einen Ball an der Grundlinie ins Aus laufen zu lassen. Manuel Stadlmayr schaltete schnell, fing den Ball noch ab und legte quer zu Shqipron Shoshaj, der erst im Winter neu von Wacker Burghausen zum Kader von Günther Güttler gestoßen ist.

Der fackelte nicht lange und drückte die Kugel zum 1:1 über die Linie. Ampfing war plötzlich zurück im Spiel.

Pech für den Kapitän

Das merkte man auch zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nach einer feinen Einzelleistung kam der Ampfinger Spielführer Matthias Huber (54.) über rechts zum Abschluss und knallte den Ball an den Pfosten.

Freilassing wachte wieder auf, Schneider kam nur wenige Minuten später nach feiner Vorarbeit von Deiter frei zum Schuss, wieder war Endlmaier zur Stelle.

Jetzt ging es hin und her, an Spannung gab das Spitzenspiel jede Menge her. Gut 20 Minuten vor dem Ende zog Patrick Keri aus der Distanz ab, Schoenberger glänzte mit einer starken Parade.

Leitz verpasst den Knockout

Schlussphase im Isenstadion. Beide Teams fighteten um jeden Zentimeter Rasen. Freilassing hatte zwei Minuten vor dem Ende den Siegtreffer auf dem Fuß.

Daniel Leitz drang nach feiener Einzelleistung in den 16er ein, verzog aber um Haaresbreite.

Als sich alle auf ein Remis eingestellt hatten, kam Deiter. Und wie. . .

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare