Demonstration der Macht - Anschöring schlägt Erlbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der SV Kirchanschöring hat mit einem starken Auftritt beim SV Erlbach die Tabellenführung in der Landesliga Südost weiter ausgebaut. Wieder einmal war der Zuschauerandrang enorm, die Fans erlebten einen beeindruckenden Auftritt des Spitzenreiters.

Der SV Kirchanschöring hat mit einem starken Auftritt beim SV Erlbach die Tabellenführung in der Landesliga Südost weiter ausgebaut. Wieder einmal war der Zuschauerandrang enorm, die 900 Fans im Erlbacher Waldstadion erlebten einen beeindruckenden Auftritt des Spitzenreiters.

Als Patrick Mölzl zwei Erlbacher ausspielte, blieb das taktische Foul der Hausherren aus. So konnte der Spielertrainer den Pass toll auf Manuel  Omelanowsky spielen, der noch Peter Schreiner und TM Klaus Malec ausspielte und den Ball aus spitzem Winkel zum 0:1 einschob (11.). Die nächste Gelegenheit resultierte aus einem Freistoß der Hausherren, der abgefangen wurde und man in einen Konter lief. Klaus Malec beförderte den Abschluss über die Latte (18.).

Kracker wird zum Matchwinner

Ab jetzt begann die Drangphase von Erlbach, wo man eigentlich den Ausgleichstreffer erzielen hätte müssen, ja sogar in Führung hätte gehen können. Nach einem feinen Spielzug landete der Ball im Strafraum bei Christoph Popp, dessen Schuss gerade noch zur Ecke abgewehrt wurde (22). Bei der Eckballhereingabe war Christoph Jäger zur Stelle und wuchtete mit dem Kopf den Ball Richtung Tor. Als alle schon den Torschrei auf den Lippen hatten, lenkte TM Denis Kracker mit einem Reflex den Ball noch um den Pfosten.

Als nach einer Standardsituation zwei Erlbacher im Strafraum den Ball verfehlten, war Sebastian Spinner zur Stelle, jagte das Leder aber über die Latte (31.). Nur eine Minute später drang Christoph Riedl in den Strafraum der Gäste ein und legte den Ball für Popp auf. Dieser kam aber nur noch mit der Fußspitze an den Ball und schob ihn am leeren Tor vorbei. Erneut war es Popp der sich den Ball erkämpfte aber knapp vorbeizielte (42.).

Erlbach beendet Spiel in Unterzahl

Die Hausherren hatten sich zu Beginn der zweiten Hälfte viel vorgenommen, wurden aber wiederum Eiskalt erwischt. Stephan Schmidhuber umspielte vor dem Strafraum zwei Gegenspieler und schloss mit einem Sonntagsschuss genau in den Torwinkel zum 0:1 ab (52.). Als Philipp Baumann den Ball völlig unbedrängt vor dem Strafraum in die Mitte spielte, konnten ihn Riedl und Malec nicht mehr aus der Gefahrenzone befördern.

Der eingewechselte Torjäger Sebastian Leitmeier nutzte diesen Fehler und schob den Ball ins leere Tor zum 0:3 (55.). Ab jetzt war eigentlich die Messe gelesen, die Hausherren schockiert und ab diesem Zeitpunkt hatte Kirchanschöring ein leichtes Spiel. Eine Freistoßvorlage konnte Thaddäus Jell ungehindert aus kurzer Distanz zum 0:4 über die Torlinie befördern (71.), eine Minute später wurde Popp mit einer Ampelkarte des Feldes verwiesen. Den angezählten Hausherren gelang noch ein Lattentreffer vor Ronald Schmidt (81.).

SVE vor nächstem Spitzenspiel

Nach dem 0:0 des VfB Hallbergmoos in Pfarrkirchen beträgt der Anschöringer Vorsprung auf den zweiten Platz bereits fünf Punkte, mit einem Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause am kommenden Samstag gegen Pfarrkirchen könnten die Gelb-Schwarzen einer "phantastischen Hinrunde", wie Spielertrainer Mölz nach dem Spiel empfand, die Krone aufsetzen.

Für Erlbach, das zuvor zehn Spiele ungeschlagen war, steht am kommenden Wochenende ein weiteres Spitzenspiel an. Am Samstag kommt der SE Freising ins Waldstadion, Berg rechnet "mit einem harten und schweren Gegner" und freut sich "auf zahlreiche Unterstützung" seitens des wieder einmal erstklassigen Erlbacher Publikums.

Pressemitteilung SV Erlbach / Tobias Ruf

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare