Derby in Dorfen - Jubelt VfL erneut?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg mit breiter Brust nach Dorfen

Derbys haben meist ihren eigenen Charakter, mal schaun, was es diesmal besonderes gibt. Motivieren braucht Coach Gibis sein Team nicht extra. Im letzten Auswärts- und Heimspiel konnten seine Mannen jeweils einen Zwei-Tore-Rückstand in einen Sieg umwandeln. Der VfL kann mit einem Dreier sogar am Aufsteiger vorbei ziehen und den Anschluss ans Tabellenmittelfeld schaffen. Der TSV wird aber sicherlich was dagegen haben und alles daran setzen, die Punkte im heimischen Stadion zu behalten. Das letzte Aufeinandertreffen ist noch gar nicht so lange her, vor gut einem Monat trennte man sich 1:1 im Jahnstadion. In der Frühjahrsvorbereitung konnte der VfL einen glücklichen 2:1 Sieg beim damaligen Kreisligisten erringen.

Dem VfL fehlt auf jeden Fall Wahid Alemi, nach seiner Roten Karte gegen Ebersberg. Die Länge seiner Sperre steht noch nicht fest. Auch der Wiedergenesene Martin Traunsberger, wird nicht mit dabei sein, wie schon letztes Wochenende. Vielleicht kam sein Einsatz doch ein wenig zu früh, denn laboriert an einer Überbelastung des rechten Knies. Ansonsten sollten alle Mann an Board sein, so dass Spielertrainer Markus Gibis einigermaßen aus dem Vollen schöpfen kann.

Oldie weiter im Kasten

Liviu Pantea, hat es allen gezeigt, dass er zu Unrecht auf der Bank saß und sicherte mit seinen beiden Toren in den letzten Minuten nicht nur dem VfL die so wichtigen drei Punkte. Im Falle einer Niederlage hätte es sicherlich ganz schön gebrodelt, aber jetzt soll es für den VfL aufwärts gehen. Mit einem Sieg im Gepäck könnte man dann, die Woche drauf, auf einen regeren Zuschauerzuspruch beim nächsten anstehenden Derby gegen den TSV Ampfing hoffen.

Der TSV konnte letzte Woche, nach zwei Niederlagen in Folge, das Aufsteigerduell beim TSV Kastl gewinnen. Für den gesperrten Stammtorhüter, Robert Schöberl, stand Oldie Sascha Jost (38) zwischen den Pfosten, der ihn auch diesmal vertreten wird. Trainer Michael Köstner wird seine stärkste Truppe aufs Feld schicken um das Prestigeduell gegen den Bezirksliga Dino VfL Waldkraiburg, erfolgreich zu absolvieren. Auch der Aufsteiger braucht dringend die Punkte, denn im Falle einer Niederlage rutschen sie in Richtung Relegationsplatz.

Für Spannung ist also gesorgt, wenn die Partie am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen wird.

Weitere VfL-Teams im Einsatz

Der VfL Waldkraiburg II empfängt bereits am Samstag um 13 Uhr den TuS Kienberg. Nach der knappen Niederlage beim Tabellenführer Tittmoning rutschte die Gremaud Truppe auf den sechsten Platz zurück und darf jetzt nicht den Anschluss an die Spitzengruppe verlieren.

Das Damen-Team hat die erste Niederlage der Saison gut verkraftet und konnte einen souveränen 5:2 Auswärtssieg einfahren. Jetzt geht es am Sonntagnachmittag um 14:30 Uhr gegen den TSV Fridolfing. Coach Matthias Brandlmaier will mit seinen Mädels den nächsten Dreier einfahren, denn die beiden vor ihnen stehenden Teams spielen gegeneinander. Es zeichnet sich eine spannende Saison ab, denn das Führungsquartett ist nur wenige Punkte auseinander.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare