Derby-Kracher mit Wiedersehens-Freude

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Tabellendritte der Kreisklasse I, der ASV Grassau empfängt am Samstag, den 25.10.2014 um 15.00 Uhr im heimischen Sportpark, den Tabellensechsten und Nachbarverein, den TSV Bernau. Dieses Lokalderby lebt dieses mal nicht nur vom guten Tabellenplatz und von der nachbarschaftlichen Konkurrenz, sondern auch davon, dass mit

Michael Flarer und vor allem, mit Dajan Pajic zwei Bernauer in den Grassauer Farben auflaufen. Gerade mit Dajan Pajic verbindet den TSV Bernau die positive Erinnerung an den Aufstieg in die Kreisliga, an dem der sympathische Stürmer mit seinen Toren einen großen Anteil hatte. Seine Torgefährlichkeit konnte auch in dieser Saison bereits wieder unter Beweis stellen, denn mit 12 Treffern in 7 Spielen mit dem ASV Grassau, führt er die Torschützenliste an.  Aber der TSV Bernau kann immer noch mit Daniel Zaglauer und vor allem mit dem reaktivierten bayernligaerfahrenen Gregor Jell routinierte Spieler aufbieten, die die Mannschaft immer gefährlich machen. Im Sturm steht der gefährliche Christian Hois, der bereits 6 Treffer erzielen konnte und wenn Peter Steinberger zur Verfügung steht, dann kann Trainer Manfred Hohlweger noch einen ballgewandten Stürmer der Extraklasse einwechseln. Der ASV Grassau, der immerhin mit der imposanten Serie von 7 ungeschlagenen Spielen und davon 6 Siegen aufwarten kann, wird dieses Mal im Mittelfeld auf die verletzten Tobias Hörterer und Roman Polleichtner verzichten müssen und in der Abwehr auf Daniel Clews.

Trainer Viktor Gruber wird also etwas umstellen müssen. Allerdings hat er, zum Beispiel mit Benedikt Barthel und Florian Hächl, zwei bewährte Alternativen zur Verfügung. Aber es wird auch davon abhängen, wer im defensiven Zentrum auflaufen wird. Falls zum gesetzten Sebastian Plenk, der sich im Training aufdrängende Simon Stelzer hinzustoßen würde, könnte auch ein Michael Flarer das defensive Mittelfeld verstärken, denn mit Daniel Zaglauer, der auch bereits 5 Tore auf seinem Konto hat, kann der TSV Bernau mit einem offensiven Mittelfeldspieler der Sonderklasse aufwarten, auf den man aus Grassauer Sicht, schon sehr gut achten sollte. Auf den Außenbahnen werden wahrscheinlich wieder Christian Kreuz und Thomas Färbinger mit ihrer Schnelligkeit versuchen, die Lücken reißen, die die starken Offensivkräfte der Achentaler, allen voran Dajan Pajic, ausnutzen könnten. Überhaupt werden bei diesem Match zwei starke Offensivreihen aufeinander treffen, bei denen der ASV Grassau mit 29 erzielten Toren gegenüber den 21 Treffern der Bernauer, sogar noch im Vorteil ist.

Allerdings Favoritenrollen kann man in einem Lokalderby nicht verteilen und schon gar nicht, wenn der TSV Bernau im Spiel ist. Die Mannschaft hat im Verlauf dieser Saison bisher extrem unterschiedlich gespielt, was ihr bisher 4 Siege, aber auch 5 Niederlagen einbrachte.

Der ASV Grassau ist also gewarnt, denn wenn es bei der Mannschaft vom Chiemsee läuft, dann wird sie gefährlich. Deshalb wird es mit großer Wahrscheinlichkeit auch wieder auf den Grassauer Mannschaftkapitän Thomas Sollacher ankommen, ober er das Mittelfeld dominieren kann, denn dann werden die schnellen Grassauer Stürmer mit Sicherheit wieder zu Torchancen kommen.

Auf alle Fälle ist ein spannendes Spiel zu erwarten, in dem sich zeigen wird, ob der ASV Grassau im Spitzentrio der Tabelle weiter mitmischen kann!

 

(fxh)/Pressemitteilung ASV Grassau

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare