Drei Teams, drei Ziele: Auf zum letzten Akt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kirchanschöring (schwarz) und Erlbach (rot) wollen zum Abschluss punkten

Die Landesliga Südost geht am Samstag in ihre letzte Runde für 2014. Dabei wollen der SV Kirchanschöring, der SV Erlbach und der FC Töging einem bemerkenswerten Jahr das Sahnehäubchen aufsetzen.

SV Kirchanschöring - TuS Pfarrkirchen, Sa. 22.11.2014, 14:00 Uhr

Der Spitzenreiter der Landesliga Südost, die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring empfangen am Samstag um 14 Uhr den TUS aus Pfarrkirchen. Das letzte Spiel vor der Winterpause, mit einem Punktevorsprung als Tabellenführer, den der SVK in dieser Form in der Landesliga noch nie hatte.

Fünf Punkte liegen die Mannen von SVK-Spielertrainer Patrick Mölzl vor dem VfB Hallbergmoss, diesen Vorsprung wollen die Anschöringer mit in die Winterpause nehmen (hier gehts zur Tabelle). Mölzl hat sich im Vorfeld der Partie in einem Kurzinterview zu Wort gemeldet:Frage: Hand aufs Herz. Hallbergmoos war der einzige Gegner der Topteams der durch ein Eigentor die Gelb-Schwarzen schlagen konnte. Eine tolle Sache?Mölzl: Ja natürlich schon. Auf der anderen Seiten muss man sagen, dass diese Spiele auch nicht mehr als drei Punkte hergeben. Entscheidend ist die Konstanz und das ist unser großes Plus dieser Saison.Nach den bisherigen Spitzenspielen seid Ihr nun die Gejagten. Was können die Zuschauer von Euch am Samstag gegen Pfarrkirchen erwarten? Mölzl: Wir versuchen uns auf unseren Weg zu konzentrieren. Das werden wir weiterhin tun. Was die Zuschauer erwarten können – ist einfach – Kirchanschöring wie bisher 2014/15! Das ist eigentlich Grund genug, um uns zu zusehen!

In Erlbach waren wieder viele SVK- Fans dabei. Man hört selbst vom alt- eingesessenen Publikum „Patrick, Patrick“- Rufe. Bist Du nun in Kirchanschöring endgültig angekommen?Mölzl: Das muss man die Leute fragen! Wer mich erlebt und kennengelernt hat... Kirchanschöring ist nicht nur ein Verein oder "meine" Mannschaft. Die Beteiligten sind mir schon sehr ans Herz gewachsen. Für mich gilt:Mit Herzblut Sachen anzupacken - da kommt immer am meisten dabei raus!

Pressemitteilung SV Kirchanschöring

SV Erlbach - SE Freising, Sa. 22.11.2014, 14:00 Uhr

Nach dem Gipfel, ist vor dem Gipfel. Nach dem Spitzenspiel am vergangenen Sonntag gegen den SV Kirchanschöring steht dem SV Erlbach am Samstag ein weiteres Highlight ins Haus. Der Tabellendritte vom SE Freising kommt ins Erlbacher Waldstadion, die Mannschaft von Robert Berg erwartet eine ganz schwere Aufgabe.

"Kurz vor der Winterpause geht es Schlag auf Schlag, Freising ist eine sehr starke Mannschaft, wir müssen höllisch aufpassen", sagte Berg unmittelbar nach der bitteren 0:4-Niederlage gegen Kirchanschöring.

Bei dieser hatte der Trainer vor allem die "kleinen taktischen Fehler" bemängeln müssen, diese gilt es gegen Freising abzustellen. Mit einem Sieg würde Erlbach nicht nur in der Tabelle am Sportclub vorbeiziehen, sondern einer starken Hinrunde das Sahnehäubchen aufsetzen. Der SV steht trotz der klaren und verdienten Niederlage gegen den SVK weiter in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Bedenkt man die vielen personellen Veränderungen vor der Saison, ist diese Leistung umso bemerkenswerter.

"Wir wollen uns von den fantastischen Fans im Waldstadion mit einer guten Leistung verabschieden", gab Berg als Zielsetzung für das letzte Spiel in diesem Jahr vor. Ob dabei letztlich drei Punkte herausspringen oder nicht, auf der anschließenden Jahresabschlussfeier dürfen sich alle Beteiligten Erlbacher auf die Schultern klopfen und ein tolles Fußball-Jahr 2014 revuepassieren lassen.

FC Töging - Türgücü Ataspor München, Sa. 22.11.2014, 14:30 Uhr

Auch für den FC Töging steht am Samstagnachmittag das letzte Spiel vor der Winterpause auf dem Programm, auch der Aufsteiger kann schon jetzt auf ein bemerkenswertes Jahr zurückblicken. Die Gäste reisen als Tabellenneunter in das Raiffeisen-Stadion am Wasserschloss, sechs Punkte trennen den FCT und den türkischen Sportverein.

Mit einem Sieg über die Landeshauptsädter kann die gastgebende Mannschaft von Mario Reichenberger ein ereignisreiches und erfolgreiches 2014 krönen.

Auch wenn die Leistungen des FCT in den vergangenen Wochen eher schwankend waren, man darf nie außer Acht lassen, dass Töging erst seit dieser Saison in der Landesliga Südost spielt und als Aufsteiger einen mehr als bemerkenswerten sechsten Tabellenplatz einnimmt.

Die Abstiegsränge sind in weiter Entfernung, der FC Töging hat einen starken Eindruck in der Landesliga hinterlassen. Daran ändert auch die deutliche Niederlage gegen Deisenhofen aus der Vorwoche nichts.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare