Dritter Kantersieg in Folge

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Drei Spiele, drei Siege, 34:0 Tore – das sind die Daten eines perfekten Rückrundenstarts der U17 des Deutschen Fußballinternats.

Nur 48 Stunden nach dem beeindruckenden 9:0-Auswärtssieg bei der JFG Oberes Inntal empfing der Spitzenreiter den Tabellensiebten aus Edling im heimischen Wohnzimmer der TTE-Arena. Die Gäste mauerten von Beginn an, machten den Raum mit allen 11 Spielern um den eigenen Sechzehner so eng wie möglich, überließen den DFI-Schülern den Ball fast kampflos und beschränkten sich darauf das eigene Tor zu verteidigen.

Schon in der fünften Minute durchbrachen die mit gefühlten 90% Ballbesitz agierenden Internatsschüler das Bollwerk zum ersten Mal. Eine Turan-Ecke legte Pascal Jeni mustergültig auf Hardi Höß ab, der aus knapp 10 Metern per Flachschuss zur 1:0-Führung traf. Nach erneuter Jeni-Vorlage erhöhte Julian Köhler mit einem gefühlvollen Heber auf 2:0 (12.). Die Heimelf dominierte im Grunde nach Belieben, ohne dabei an die Grenzen gehen zu müssen. Nachdem Julian Boddeutsch nach Turan-Ecke per Kopf das 3:0 (23.) erzielt hatte, ging es Schlag auf Schlag. Unmittelbar nach dem Anstoß eroberte Hardi Höß den Ball, spielte zu Pascal Jeni in die Schnittstelle und der Kapitän, allein vor dem Torwart der Gäste, hatte keine Mühe das 4:0 zu erzielen (24.). Wiederum gingen die DFI-Schüler nach dem Anstoß direkt ins Angriffspressing über, eroberten den Ball und Evren Turan vollendete zum 5:0 (25.). Mit diesen drei Toren in handgestoppten 140 Sekunden hatte der Spitzenreiter den Edlingern endgültig den Zahn gezogen und das Spiel entschieden.

Doch wie schon in den vergangenen Spielen gab sich die Mannschaft um Kapitän Pascal Jeni nicht damit zufrieden, sondern spielte weiterhin zielstrebig nach vorne. Nach toller Vorarbeit und starker Flanke von Julian Culjak erhöhte sein Partner aus der Innenverteidigung Renato Gallardo mit einem sehenswerten Volley auf 6:0 (30.). In der 37. Minute war es dann erneut Pascal Jeni, der nach Boddeutsch-Flanke zum 7:0-Halbzeitstand traf.

Nach dem Seitenwechsel änderten die Gäste ihre Taktik und agierten fortan mehr oder minder erfolgreich mit einer Abseitsfalle. Aufgrund dieser Umstellung änderte sich natürlich auch das Spiel, der Aufbau der weiterhin klar dominierenden DFI-Elf verlagerte sich mehr in die Mittelzone, von der immer wieder Bälle durch die Schnittstellen hinter die Abwehr gespielt wurden. Der eingewechselte Marko Mikas traf nach einem solchen Ball zum 8:0 (46.). Hardi Höß hatte die Kette überwunden, spielte mustergültig quer zu Julian Köhler, der uneigennützig frei vorm Torwart nochmal zu Mikas ablegte. Nach ähnlichem Muster und erneuter Köhler-Vorlage fiel auch das 9:0 durch Nico Raitmair  (52.). Nach einem Höß-Eckball machte es Nico Raitmair per Kopf zweistellig (59.). Mit einem Doppelpack (60. & 68.) markierte Julian Köhler jeweils nach Höß-Vorlage die Treffer elf und zwölf. Fünf Minuten vor Spielende markierte Marko Mikas den 13:0-Endstand.

Da im Spielverlauf auch noch einige weitere hochkarätige Chancen ungenutzt blieben, ist der Erfolg auch in dieser Höhe verdient. Denn wiederum stellten die Internatsschüler unter Beweis, dass sie Spiele in dieser Klasse nicht einfach nur gewinnen und mit einem beruhigenden Vorsprung verwalten wollen, sondern unabhängig vom Spielstand weiterhin darauf brennen weitere Tore zu erzielen.

DFI: Lewerenz – Boddeutsch, Culjak (41. von Stauss), Gallardo, Steinhoff – Pichler (41. Schießer) – Höß, Raitmair – Turan (41. Dziduch), Köhler, Jeni (41. Mikas).

Tore: 1:0 Höß (5.), 2:0 Köhler (12.), 3:0 Boddeutsch (23.), 4:0 Jeni (24.), 5:0 Turan (25.), 6:0 Gallardo (30.), 7:0 Jeni (37.), 8:0 Mikas (46.), 9:0 Raitmair (52.), 10:0 Raitmair (59.), 11:0 Köhler (60.), 12:0 Köhler (68.), 13:0 Mikas (75.).

Pressemeldung Deutsches Fußballinternat

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare