Vor Ebersberg-Spiel: Raubling ändert den Trainingsrhythmus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der 29. Spieltag der Bezirksligasaison 2014/2015 ist gleichbedeutend mit dem letzten Heimspiel des TuS Raubling in der langsam ausklingenden Saison. Anders für die Gäste aus Ebersberg: Für sie geht es ums BZL-Überleben

Der 29. Spieltag der Bezirksligasaison 2014/2015 ist gleichbedeutend mit dem letzten Heimspiel des TuS Raubling in der langsam ausklingenden Saison. Wenn Schiedsrichter Gomm jedoch am Samstag um 15:00 Uhr die Partie im Inntalstadion zwischen dem TuS Raubling und dem TSV Ebersberg anpfeift, geht es vor allem für die Gäste noch um sehr viel, nämlich um das Überleben in der Bezirksliga!

Wird Raubling zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf? Fakt ist, der TSV Ebersberg befindet sich in einem Fernduell mit der Lorant-Truppe aus Waging um den direkten Ligaverbleib, welche am vergangenen Wochenende ein 1:1 gegen den TuS Raubling erzielte. Da aber der TSV ebenfalls nur unentschieden spielte, gehen beide Teams punktgleich in den vorletzten Spieltag. Für Spannung ist daher gesorgt, denn die Eber werden hochmotiviert in Raubling antreten und auf eine entspannt aufspielende Pritzl-Truppe treffen, welche sich bereits vor Wochen allen Sorgen bezüglich Klassenerhalt entledigt hat.

Motte Katozka fällt weiterhin aus

Das Duell zwischen den Kreisstädtern aus Ebersberg und den Inntalern vom TuS gab es häufiger in der jüngeren Vergangenheit, wobei alles in allem von einer ausgeglichenen Bilanz gesprochen werden darf. Das Hinrundenmatch konnte seinerzeit Raubling mit einem 2:1 Erfolg in Ebersberg für sich entscheiden und wird nun ebenfalls alles daran setzten, den Vergleich auch in der Rückrunde zu gewinnen.

Personell müssen die Inntaler aber mindestens auf Winterneuzugang Motte Katozka verzichten, welcher noch immer eine Blessur am Knie hat und daher Trainer Franz Pritzl im Duell mit den abstiegsbedrohten Ebersbergern nicht zur Verfügung steht. Wer dafür in den Kader des TuS rückt, wird sich nach dem Abschlusstraining am Freitagabend zeigen, da Raubling auf Grund der ungewohnten Anstoßzeit am den letzten beiden Spieltagen seinen Trainingsrhythmus verändert hat. Selbstverständlich möchten sich die Gastgeber ordentlich vor heimischen Publikum in die kurze Sommerpause verabschieden und freut sich über zahlreichen Besuch am Samstag.

(Pressemitteilung TuS Raubling)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare