Am Ende wurde es knapp

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Erneut kamen die jungen Rosenheimer gut in die Partie, und hatten durch Max Böhlk in der sechsten Minute zum Jubeln angesetzt, doch Böhlk scheiterte in letzter Sekunde an einem Forstenrieder Abwehrspieler, der den Ball von der Linie kratzte. Nach mehreren Chancen war es dann Torjäger Fehim Dedic, der im vierten Anlauf den Ball in der 22. Minute zur 1:0-Führung über die Torlinie stocherte. Im weiteren Verlauf versäumten es Emre Aykac und Dedic, die Führung auszubauen. Mit dem Pausenpfiff erhöhte dann Andi Egger per Elfmeter auf 2:0, nachdem der durchgebrochene Dedic im Strafraum nur noch per Foul vom Torhüter gestoppt werden konnte. Zwischen der 51. und 59. Minute scheiterten die Marlog Schützlinge mehrmals kläglich im gegnerischen Strafraum, und so war es Valon Istogu vorbehalten, für die vermeintliche Entscheidung in der 71. Minute zu sorgen. Mit einem 35-Meter-Volleyschuss erzielte er ein wahres Traumtor. Erst in der 81. Minute kamen die Forstenrieder etwas gefährlicher in den Strafraum des SB Rosenheim, und erzielten nach mehreren katastrophalen Abwehrfehlern das 3:1. Völlig unnötig wurde das Spiel nun von den Gastgebern hektisch und nervös geführt. Ein unhaltbarer sehenswerter Heber führte dann in der 84. Minute sogar zum 3:2-Anschlusstreffer. Die letzten sechs Minuten waren somit zur Nervenschlacht eröffnet, und in der 90. Minute bewahrte Torwart Michael Pohn die Marlog-Jungs mit einer Glanzparade, gegen einen frei vor ihm auftauchenden Stürmer, vor einer großen Peinlichkeit. (poh/ste)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare