Endlich wieder Derby - VfL und TSV brennen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Erste Begegnung zwischen Waldkraiburg und Ampfing seit 5 Jahren

Nach vielen Jahren kommt es endlich wieder zu einem Punktspiel-Derby zwischen dem VfL Waldkraiburg und dem TSV Ampfing. Die letzten beiden Duelle gab es in der Bezirksligasaison 2008/09. Schon deshalb werden viele Zuschauer am Freitagabend um 20 Uhr im Isenstadion in Ampfing erwartet. Die Rivalität beide Vereine ist von je her sehr groß, immer wieder wechselten Spieler beider Teams hin und her, so auch in dieser Saison.

Der VfL sicherte sich die Dienste des starken Abwehrspieler Wahid Alemi und des Youngsters Niclas Paul. In der Vorsaison war es noch gravierender, als der damalige VfL Coach Adrian Malec zum Nachbarsrivalen wechselte und mit ihm gleich sieben Spieler. Aber das ist Schnee von gestern, da inzwischen sowieso einige wieder zurück gekehrt sind. Es wird auf jeden Fall eine ganz heiße Partie erwartet.

Neuer Torwart bei Ampfing

Der TSV Ampfing scheint sich rehabilitiert zu haben, denn unter der Woche konnten die Schweppermänner die unglückliche 1:2 Auftaktniederlage gegen Raubling wieder wett machen und gewannen beim Aufsteiger Kastl souverän mit 3:1. Der VfL hingegen musste seine Heimpremiere gegen den Aufsteiger aus Dorfen wegen Unbespielbarkeit des Platzes absagen. Die Partie ist im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Jetzt heißt es für die Industriestädter in Ampfing zu punkten, um sich nicht gleich von Saisonbeginn im unteren Tabellendrittel aufzuhalten. Spielertrainer Markus Gibis hat seine Truppe deshalb bestens auf den Gegner vorbereitet und bis auf Kapitän Hadzic, der immer noch an seiner Muskelzerrung laboriert, sind alle Mann an Bord.

Nachdem die Freigabe des slowakischen Verbandes nun endlich erfolgt ist, wird die vermutlich neue Nr. 1 im Tor des VfL, Domen Bozjak zwischen den Pfosten stehen. Der erstligaerfahrene Torhüter soll der Abwehr mehr Sicherheit und Halt geben. Auch der sportliche Leiter, Samir Demirovic, der immer bei jedem Training dabei ist, machte das Team nochmal so richtig heiß, denn schließlich weiß er am besten, was so ein Derby bedeutet. Er war jahrelang für beide Teams tätig und hat so manches Derby in seinen Knochen und auch noch in Erinnerung.

Ein mutiger Underdog

Nachdem sich der Kader des Landesligaabsteigers zum Vorjahr kaum verändert hat, zählen die Ampfinger zum erweiterten Favoritenkreis. Das Team von Coach Manfred Eiben ist eine Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Goali Manfred Süssmeier ist zwar erst 24 Jahre alt, hat aber auch schon Regional- und Landesligaerfahrung. Die Abwehr hält der sehr erfahrene Francesco Beradi zusammen und im Mittelfeld zieht der erst 22-jährige Kapitän Matthias Huber die Fäden. Im Angriff sollen die beiden Neuzugänge Christian Richter vom Nachbarsverein SV Aschau und der bayernligaerfahrene Rosenheimer Onur Kaya, der zuletzt beim SV Wacker Burghausen II spielte, für die nötigen Tore sorgen. Beide konnten sich bereits am Dienstagabend in die Torschützenliste eintragen.

Auch wenn der VfL die Rolle des Underdog inne hat, werden die Industriestädter alles daran setzen, dem großen Rivalen aus der Schweppermannstadt ein Bein zu stellen und den ersten Punkt, vielleicht auch die ersten Punkte, einzufahren. Voller Spannung wird das erste Derby der beiden alten Rivalen erwartet – für einheimische Fußballfans ein Pflichttermin!

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare