Erlbach muss gegen Ismaning "ans Limit gehen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kann Erlbach den zweiten Tabellenplatz verteidigen?

Kirchanschöring verteilt keine Geschenke - Töging zurück in der Spur?

FC Ismaning - SV Erlbach (Samstag, 16:00 Uhr)

Spannung pur herrscht beim SV Erlbach, die nach dem 1:0 Erfolg vergangene Woche gegen den SC Kirchheim und dem 4:1 Sieg im Nachholspiel am Mittwoch bei Türkgücü-Ataspor München vom Aufstieg träumen können. Zwei Spieltage vor Saisonende steht man nun vor dem Auswärtsspiel gegen den FC Ismaning mit einem Punkt Vorsprung vor dem VfB Halbergmoos auf Platz zwei.

"Wir stehen auf dem Relegationsplatz, das ist für unsere Möglichkeiten sensationell. Wenn wir den zweiten Platz halten wollen, müssen wir beide Spiele gewinnen, davon gehe ich aus", so Erlbach-Coach Robert Berg im Gespräch mit beinschuss.de. 

So leicht wird es der Tabellenachte FC Ismaning dem SV Erlbach allerdings nicht machen. Vergangene Woche erzielte man gegen Meister Kirchanschöring ein 1:1 - kann nun mit einem Sieg gegen Erlbach eventuell auf Platz sieben klettern. Das weiß auch Berg: "Ich kann nur immer wieder betonen, dass wir nichts zu verlieren haben. Und genau mit dieser Unbeschwertheit gehen wir in die kommenden Aufgaben. Wir müssen auch gegen Ismaning an unser Limit gehen, um dort zu bestehen."

Personell muss der Erlbach-Trainer lediglich auf Philipp Baumann verzichten, der studienbedingt nicht in Ismaning auflaufen kann.

FC Töging - SE Freising (Samstag, 16:00 Uhr)

Nach der 1:4-Klatsche am letzten Spieltag gegen den TSV Eching möchte der FC Töging am Samstag beim Heimspiel gegen SE Freising  für Wiedergutmachung sorgen. Dass das keine leichte Aufgabe wird, zeigt schon die Tabelle: Freising liegt mit neun Punkten Vorsprung auf dem vierten Tabellenplatz.

"Freising gehört zu den besten Teams der Liga. Das wird eine echte Belastungsprobe für die Defensive", so Trainer Mario Reichenberger im Gespräch mit beinschuss.de. Ein halbherziger Auftritt wie beim letzten Heimspiel könnte also fatale Folgen haben. "Wir sind gegen Eching zu lässig ins Spiel gegangen. Vielleicht hat sich die Tabellensituation doch ausgewirkt, entsprechend pomadig haben wir agiert. Das macht dich als Trainer natürlich wahnsinnig", so Reichenberger.

Freising siegte am vergangenen Freitag beim FC Ergolding deutlich mit 5:2, konnte so den vierten Platz festigen und hätte mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen sogar theoretisch noch Aufstiegsambitionen. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten SV Erlbach beträgt fünf Punkte.

Töging will dennoch am Samstag die Punkte zu Hause behalten und den sechsten Tabellenplatz weiter festigen. Aufgrund von entspannten personellen Verhältnissen sind einige Veränderungen in der Aufstellung möglich. "Aus dem Spiel vergangene Woche werde ich meine Schlüsse ziehen und einige Umstellungen gegen Freising vornehmen. Wer gedanklich schon in der Sommerpause ist, kann sich ganz schnell auf der Bank wiederfinden", so Reichenberger gegenüber beinschuss.de. "Aus der zweiten Mannschaft rücken noch einige Spieler nach, die richtig motiviert sind und entsprechend ihre Chance bekommen werden."

ASV Dachau - SV Kirchanschöring (Samstag, 16:00 Uhr)

Meister Kirchanschöring kann es auch am vorletzten Spieltag beim Auswärtsspiel gegen den ASV Dachau ruhig angehen lassen. Beim 1:1 gegen Ismaning vergangene Woche hat das Team von Patrick Mölzl aber gezeigt, dass sie dennoch kein Schaulaufen veranstalten wollen.

"Wir nehmen jeden Gegner ernst und werden hier keine Spiele abschenken. Das gehört sich nicht", so Patrick Mölzl beim Gespräch mit beinschuss.de vergangene Woche. Dass man also auch gegen Dachau keine Punkte liegen lassen will, dürfte klar sein.

Dabei würde Dachau schon ein Punkt reichen um auch rein rechnerisch nicht länger abstiegsbedroht zu sein. Der ASV befindet sich zwei Spieltage vor Saisonende mit sechs Punkten Vorspung auf einen Relegationsplatz auf Rang 13.

Personell sieht die Lage beim SV Kirchanschöring weiterhin sehr entspannt aus. Aufgrund der Ausgangslage sind wohl auch einige Einwechslungen von Reservespielern möglich.

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare