Erlbach verspielt 2:0-Führung - SVK und FCT souverän

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kirchanschöring und Töging jubeln, verrücktes Spiel in Erlbach

Der SV Kirchanschöring ist weiter in bestechlicher Form und hat auch gegen den FC Ergolding gewonnen. Die Mannschaft von Patrick Mölzl siegte vor heimischem Publikum mit 3:0 (2:0) und ist damit weiter engster Verfolger des Tabellenführers aus Hallbergmoos.

Die Gäste aus Ergolding schwächten sich früh selbst, Wojciech Mikolajczyk (18.) wurde nach nicht einmal 20 Minuten mit einer Roten Karte des Feldes verwiesen. Kirchanschöring nutzte die Überzahl eiskalt aus und ging durch Alois Straßer (37.) in Führung.

Christian Heinrich (42.) legte noch vor der Pause mit einem verwandelten Elfmeter nach und zeigte sich auch nach Wiederbeginn nervenstark. Mit seinem zweiten Elfmetertor, unmittelbar nach dem Seitenwechsel, machte er alles klar für den SVK, der zwischen sich und den Verfolgern auf den Relegationsplatz bereits vier Punkte gelegt hat.

Auch Töging zeigt Stärke

Einer dieser engen Verfolger ist seit diesem Wochenende der FC Töging, der den dritten Sieg in Serie eingefahren hat und inzwischen auf dem vierten Platz in der Landesliga Südost angekommen ist.

Gegen den TuS Holzkirchen siegte der FCT mit 1:0 (0:0.) Benedikt Basslsperger (48.) erzielte kurz anch der Halbzeitpause das Tor des Tages und stellte damit eindrucksvoll unter Beweis, dass mit Töging in dieser Saison zu rechnen ist.

In den sage und schreibe letzten 28 Spielen hat Töging nur einmal verloren, die Konkurrenz sollte gewarnt sein.

Acht Tore in Erlbach

Der SV Erlbach hat nach dem 0:3 in Deisenhofen die nächste Niederlage hinnehmen müssen und verabschiedet sich damit vorerst aus dem Kampf um den Relegationsplatz.

Türkgücü-Ataspor München, als klarer Außenseiter angereist, siegte mit 5:3 (3:2) in Erlbach und das, obwohl der SVE mit zwei Toren geführt hatte.

Es lief alles nach Plan für die Gastgeber. Christoph Popp (8.) und Sebastian Spinner (15.) stellten die Weichen eigentlich auf Sieg. Doch dann schlug die Stunde der Gäste.

Sinan Neumaier (20., 28.) mit einem Doppelpack und Fahrettin Izci (41.) drehten die Partie, Kazim Anuk ließ in der 52. das 4:2 folgen. Ferdi Bolat machte eine knappe halbe Stunde vor Schluß alles klar, Neuzugang Marc Bruche (87.) sorgte noch für Ergebniskosmetik aus Sicht des SVE.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare