Dramatik in der Schlussphase

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nachdem die Raublinger zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen mussten, war die Motivation gegen den 1. FC Miesbach groß, drei Punkte vor heimischer Kulisse zu holen. Für die Elf von Trainer Thaler begann die Partie gut. Verdient ging die Heimelf nach 29 gespielten Minuten in Führung. Dejan Pajic staubte ab, nachdem Miesbachs Torhüter Zimmerhakl eine Flanke nur zu kurz hatte abwehren können. Miesbach ließ die Köpfe jedoch nicht hängen und kämpfte sich wieder in das Spiel. Mit der knappen Führung ging es dann auch für beide Mannschaften zum Pausentee. Turbulent legten dann die Miesbacher los. Ein langer Ball auf Haimerl gleich nach dem Anstoß führte zum Ausgleich. Auch die Raublinger zeigten sich nicht erschüttert vom Gegentor und belohnten sich in der 63. Minute. Wieder war es Pajic der per Dropkick nach einer Ecke in den Winkel traf. Nun wollten die Raublinger das Ergebnis verwalten und den Sieg nicht mehr hergeben. In der Nachspielzeit wurden sie jedoch bitter überrascht. Die Miesbacher brachten einen Freistoß in den Strafraum, wo Felix Scherer bereitstand und nur noch einschieben musste. Für die Miesbacher ist dies ein Ergebnis das gefeiert werden kann, weil sie nicht aufgaben. Die Raublinger hingegen sind enttäuscht, weil es nur für einen Punkt reichte. (tas/tus)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare