Im Fokus: BVB und Weigl überzeugen zum Rückrundenauftakt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Florian Niederlechner (obere Reihe), Andreas Voglsammer und die Bender-Zwillinge ©Facebook/beinschuss.de/uefa.com ©beinschuss.de

Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben? beinschuss. de gibt Euch in der Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Ob die Bender-Zwillinge, Weltmeister Bastian Schweinsteiger oder die Youngster Julian Weigl, Florian Niederlechner und Andreas Voglsammer. Zahlreiche Spieler aus dem Kreis Inn/Salzach sind im Profibereich im Einsatz. Wie schlagen sich die Jungs im In- und Ausland? Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben?

beinschuss.de gibt Euch in der Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Julian Weigl (Borussia Dortmund): Borussia Dortmund hat zum Rückrundenauftakt bei Borussia Mönchengladbach souverän mit 3:1 (1:0) gewonnen und damit Tabellenplatz zwei hinter dem FC Bayern München gefestigt. Julian Weigl spielte wie gewohnt auf der Doppelsechs, hatte diesmal aber nicht ganz so viele Ballkontakte wie sonst, weil die Tuchel-Mannen das Mittelfeld oft mit langen Bällen überbrückten. Wenn der junge Rosenheimer jedoch am Ball war, spielte er klug, souverän und wie man es von ihm gewohnt war, sehr präzise. Als die Partie etwas hektischer wurde, gewann er auch einige wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld.

Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen): Bayer 04 Leverkusen hat das erste Rückrundenspiel in der Bundesliga nicht gewonnen und somit wichtige Punkte im Kampf um die begehrten Champions-League-Plätze liegen gelassen. Gegen das Schlusslicht aus Hoffenheim kam die Werkself nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Bayer-Kapitän Lars Bender befindet sich nach der OP am Sprunggelenk noch in der Reha und konnte somit auch gegen die TSG Hoffenheim nicht mitwirken. 

Sven Bender (Borussia Dortmund): Der BVB bleibt mit respektvollem Abstand der einzige Verfolger von Bayern München im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Zum Rückrundenstart zeigte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel bereits in Topform. Der Vorsprung auf den Tabellendritten Hertha BSC beträgt nun ebenfalls schon acht Zähler. Gladbach auf Platz vier liegt schon zwölf Punkte hinter dem BVB. Wie sein Bruder bei Bayer 04 Leverkusen, fehlte auch Sven Bender zum Rückrundenauftakt verletzungsbedingt.

Florian Niederlechner (Mainz 05): Der 1. FSV Mainz 05 hat beim Aufsteiger FC Ingolstadt eine Niederlage zum Rückrundenstart kassiert. Die Schmidt-Elf unterlag in einem schwachen Bundesliga-Spiel knapp mit 0:1, bleibt aber weiterhin Tabellenachter. "Das war zu wenig, um das Spiel zu gewinnen. Wir haben gewusst, dass es ein sehr schweres Spiel wird. Wir hatten zwei, drei gute Chancen und sind jedes Mal mit dem letzten Pass hängen geblieben. Das war zu unsauber gespielt,“ ärgerte sich Mainz-Coach Martin Schmidt nach der Partie. Florian Niederlechner kam in Ingolstadt erneut nicht zum Einsatz und muss sich aller Voraussicht nach auch in der Rückrunde mit der Reservistenrolle zufrieden geben.

Andreas Voglsammer (1. FC Heidenheim): Am vergangenen Dienstag berichteten wir, dass Andreas Voglsammer seinen bis zum 30. Juni 2017 laufenden Vertrag beim 1, FC Heidenheim auf seinen eigenen Wunsch hin aufgelöst hat. Der Stürmer bestritt von Januar bis Dezember 2015 25 Spiele für Heidenheim, blieb dabei aber torlos. Nur Tag später hatte der gebürtige Rosenheimer schon einen neuen Verein gefunden. Zukünftig läuft der 24-Jährige mit der Rückennummer 21 für den Zweitligisteb Arminia Bielefeld auf. "Wir kennen Andreas noch aus unseren Begegnungen in der 3. Liga gegen die SpVgg Unterhaching und haben seinen Weg lange verfolgt. Es freut uns sehr, dass er die nächsten Schritte in seiner Entwicklung mit uns machen möchte", wird Samir Arabi, Sportlicher Leiter beim DSC, auf der Vereinswebsite zitiert. Erst am 8. Februar startet die Arminia beim MSV Duisburg in die Rückrunde. Somit hat Voglsammer noch genügend Zeit, um sich bei seinem neuen Verein zurechtzufinden.

Bastian Schweinsteiger (Manchester United): Manchester United muss gegen Southampton kurz vor Schluss einen bitteren Gegentreffer hinnehmen und steht einmal mehr mit leeren Händen da. Die Heimpleite setzt ManU-Coach Luis Van Gaal wieder stärker unter Druck, zumal United so langsam den Anschluss an das Führungsquartett verliert. Für van Gaal wird es nach der sechsten Saisonniederlage in der Premier League immer brenzliger. Mit fünf Zählern Rückstand auf die Champions-League-Plätze steht Manchester weiter nur auf Rang fünf. Bastian Schweinsteiger laboriert weiterhin an einer Knieverletzung und konnte auch gegen Southampton nicht mitwirken.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare