U12 des Rekordmeisters holt sich den DFI-Cup

Bayern München macht das Triple perfekt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die strahlenden Sieger vom FC Bayern München mit dem DFI-"Pott".

Bad Aibling - Beim fünfjährigen Jubiläum des DFI Cup setzte sich erneut der Rekordmeister durch und feiert somit den dritten Erfolg hintereinander. In dem topbesetzten U12-Turnier mit Teams wie der SpVgg Unterhaching, dem VfB Stuttgart, dem 1. FC Nürnberg, der SpVgg Greuther Fürth, RB Salzburg, oder der KIA Football Academy, der Fußballschule des Ex-Profi Mehdi Mahdavikia aus dem Iran, fand ein regelrechtes Fußball-Feuerwerk in der TTE-Arena in Bad Aibling statt.

Bei traumhaftem Wetter teilten sich die Teams in zwei Gruppen, wobei das DFI mit dem 1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart und der SpVgg Unterhaching eine sehr anspruchsvolle Vorrundengruppe erwischt. Die zweite Gruppe setzte sich aus der KIA Football Academy, RB Salzburg, FC Bayern München und der SpVgg Greuther Fürth zusammen.

Traumhaftes Wetter - hochkarätiges Teilnehmerfeld

Im Eröffnungsspiel des Turniers trafen gleich zwei DFI Cup Neulinge aufeinander – nämlich 1.FC Nürnberg gegen VfB Stuttgart. In einer packenden Partie mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, endete das Spiel 0:0. So musste man bis zum zweiten Spiel warten, ehe es die ersten Tore zu verzeichnen gab. So schoss Luca Romano im Spiel des DFI gegen die SpVgg Unterhaching das erste Tor des Turniers. Kurz vor Schluss markierte Jakob Christians, per Freistoß aus 20 Metern ins rechte Kreuzeck, den Ausgleichstreffer für die Hachinger. So war der Bann gebrochen und man durfte viele weitere schöne Treffer genießen.

Mit dem 3:0 gegen RB Salzburg in ihrem ersten Vorrundenspiel unterstrich die KIA Football Academy ihre Ambitionen auf den Turniersieg bei der ersten Teilnahme. Diese Ambitionen hatte das Team des Rekordmeisters ebenso, jedoch startete der FC Bayern mit einem 0:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth ziemlich ungünstig in das Turnier.

Iraner unterstreichen Ambitionen auf Turniersieg

Spannend blieb es bei beiden Gruppen in Sachen Einzug ins Halbfinale. Die zwei Erstplatzierten der jeweiligen Gruppen qualifizierten sich dafür. In der Gruppe A erlebte man ein Showdown um Platz zwei zwischen dem DFI und Nürnberg. Das DFI hatte zwar das Spiel gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0 gewonnen, jedoch entschied am Ende das bessere Torverhältnis, bzw. die geschossenen Tore zu Gunsten des DFI über den Einzug ins Halbfinale. Der VfB Stuttgart zog ziemlich souverän mit fünf Punkten als erstes Team in die Endrunde ein.

In der Gruppe B erlebte man selbiges. Die KIA Football Academy zog ohne Niederlage und Gegentor mit 7 Punkten vorneweg und galt aufgrund der fußballerischen Fähigkeiten als absoluter Turnierfavorit. Sie waren es auch, die das Weiterkommen der SpVgg Greuther Fürth blockierten. In ihrem letzten Spiel der Gruppenphase gewannen die Iraner 2:0 gegen Fürth. Somit reichte dem FC Bayern ein Sieg gegen RB Salzburg um ins Halbfinale einzuziehen und diese Herausforderung meisterten sie mit einem 1:0.

1. Halbfinale: Kia Football Academy - DFI

In der ersten Halbfinalbegegnung kam es somit zum Duell der KIA Football Academy und dem DFI. Die Iraner schienen zunächst verhext, da sie aus unzähligen hundertprozentigen Chancen den Ball einfach nicht über die Linie bekamen. Das DFI wehrte sich in der Abwehr mit Bravour und verdankte auch Torhüter Kevin Ostertag – der später als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet wurde – ein 0:0 nach regulärer Spielzeit. So ging es ins Penaltyschießen.

Den ersten Treffer markierte der DFI-Kapitän Adem Podrimaj selbst. Auch auf Seiten der Iraner ging der erste Schuss in die Maschen. Bei zweiten Versuch scheiterte das DFI dann am starken Keeper, doch auch der Torhüter des DFI, Kevin Ostertag, zeichnete sich mit einer Parade aus. Beim letzten Versuch behielten die Iraner dann die Nerven, während Luca Romano vom DFI den Ball knapp über das Tor steuerte. Die KIA Football Academy zog somit ins Finale ein.

2. Halbfinale: VfB Stuttgart - FC Bayern München

Im zweiten Halbfinalspiel standen sich der VfB Stuttgart und der FC Bayern München gegenüber. Die Bayern gingen schnell mit 1:0 in Führung. Erst kurz vor Schluss dann der verdiente Ausgleich für den VfB. Auch dieses Spiel sollte dann nach regulärer Spielzeit mit einem Unentschieden enden. Im Penaltyschiessen behielt jedoch der FC Bayern München die Oberhand und zog ins Finale ein.

In den Platzierungsspielen setzte sich RB Salzburg mit 1:0 gegen die SpVgg Unterhaching und sicherte sich Platz 7. Im Frankenderby um Platz 5 bezwang der 1. Nürnberg die SpVgg Greuther Fürth ebenso mit 1:0. Im Spiel um Platz 3 behielt der VfB Stuttgart im Penaltyschiessen gegen das DFI die Nerven und sicherte sich die Bronzemedaille.

Finale: KIA Football Academy - FC Bayern München

Im Finale standen sich der FC Bayern und die KIA Football Academy gegenüber. Für die Iraner ging es wie im Halbfinale weiter. Man erarbeitete sich Chance um Chance, ließ dabei den Rekordmeister das ein oder andere Mal ziemlich alt aussehen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Das Pulver schien anscheinend schon in der Vorrunde verschossen. Die Bayern verteidigten hinten mit Mann und Maus und einer ordentlichen Portion Glück.

Kurz vor Ende kamen dann alle Zuschauer ins Staunen. Der erste nennenswerte Angriff der Bayern endete mit dem ersten Gegentor im gesamten Turnier für die KIA Football Academy. Die Iraner warfen nun alles nach vorn und hatten sogar noch die Gelegenheit zum Ausgleich. Doch im letzten Angriff scheiterte man einmal mehr am Aluminium und somit endete das Spiel 1:0 für den nun dreimaligen Sieger des DFI Cup, dem FC Bayern München.

_

Pressemitteilung DFI

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare