Wie gegen Brasilien - Laufen fegt Kastl vom Platz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

SVL präsentiert sich in beeindruckender Verfassung

Ein Brasilien-Ergebnis konnte die 2. Mannschaft des SV Laufen am vergangenen Sonntag nachmittag hinlegen. In einem Testspiel gegen den TSV Kastl 2 siegte man sage und schreibe 7:1 und konnte dabei dem gesamten Kader eine Einsatzzeit bescheren. Natürlich muss man den Gästen zugute halten, dass beim SVL auch einige Spieler eine Einsatzmöglichkeit bekamen, die bei der "Ersten" der Salzachstädter angeschlagen oder verletzt waren. Nichtsdestotrotz soll damit das Endresultat keinesfalls klein geredet werden.

Eine durchaus entspannte Anfangsphase sahen die Zuschauer auf der Laufener Sportanlage in Laufen. Keine Mannschaft wollte in den ersten Minuten der anderen richtig wehtun und beschäftigte sich hauptsächlich mit Ballkontrolle in den eigenen Reihen. Ein paar kleinere Blitzaktionen der Gäste blieben in dieser Phase ergebnislos. Schon in der 11. Minute begann der Chancen-und oftmals auch Torreigen der Hausherren von Trainer Markus Klinger.

Michael Niedermeier war es, der nach einer Flanke in den Fünfmeterraum das Leder nicht ideal traf und somit das Tor um Zentimeter verpasste. Einen kleinen Stellungsfehler von TSV-Torwart Sebastian Spitzschuh nutzte Gerhard Nafe in der 22. Minute zur Führung. Er schnappte sich durch den Fehler das Leder und versenkte dieses zum 1:0 für die Salzachstädter. Nur vier Minuten später schlug Nafe erneut zu. Nach einem klugen Pass seines Mannschaftskapitäns Martin Rudholzer war Gerhard Nafe wieder vor Spitzschuh. Dieser wurde umspielt - 2:0. In er 28. Minute versuchte sich der Laufener Spielführer selbst. Doch seinen Distanzschuss konnte Sebastian Spitzschuh zum nichts einbringenden Eckball klären.

Wiederum war es in der 33.Minute eine sehenswerte Spielaktion der Hausherren, welche für den nächsten Treffer sorgte. Aus dem Mittelfeld bekam der wieder genesene Chris Barichs das Leder. Barichs umspielte daraufhin gekonnt seinen Gegenspieler und überlupfte den Torhüter zum 3:0. Langsam aber sicher entwickelte sich eine einseitige Partie, bei welcher der Hausherr klar den Ton angab. Und Chris Barichs war für die erste Hälfte noch nicht fertig. In der 42. Minute setzte der angesprochene "Standardkönig" einen Freistoßstrich aufs Gehäuse des TSV Kastl. Unhaltbar schlug der Ball aus 25 Metern zum 4:0 ein.

Ehrentreffer mit dem Schlusspfiff

Vor allem der Hausherr wechselte nun munter durch, jeder Spieler kam zum Einsatz und konnte sich über seine eigene Spielzeit freuen. Doch dem Offensivdrang des SV Laufen machte dies keinen Abbruch. Schiedsrichter Stefan Frisch entschied nach Foulspiel in der 57. Minute erneut auf Freistoß. Wiederum war es für Chris Barichs eine aussichtsreiche Position, so dass er sich sofort das Runde nahm und zurechtlegte. Mit Gefühl und einiger Kunst zirkelte Chris Barichs, der sich nach diesem Auftritt und schneller Genesung wieder für die 1. Mannschaft empfahl, das Runde unhaltbar ins Eckige zum 5:0. Einige Minuten dauerte es dann wieder, bis der SV Laufen die nächste Torchance auf ihrer Seite verbuchen konnte.

Nach einem Pressschlag im Strafraum kam der eingewechselte Thomas Bauer vor seinem Gegenspieler im Fallen ans Leder - 6:0 (65.). Der aufgerückte Michael Kirschner versuchte sich in der 76. Minute nach einem Pass von Martin Rudholzer aus der Distanz. Sebastian Spitzschuh kann nur abklatschen und legte somit Thomas Bauer den Ball zum 7:0 vor. In der Schlussphase machte, trotz einiger guter Torchancen der Salzachstädter, der Gast vom TSV Kastl nochmals auf sich aufmerksam. Georgios Efthymiadis zeigte einen Lattenkracher aus der Distanz, der durchaus einen Treffer verdient gehabt hätte (79.).

Nur zwei Minuten später versuchte sich erneut Efthymiadis. Diesmal mit einem Kunstschuss von halblinks. SVL-Torwart Alexander Kalb rettete sehenswert mit einem schulmäßigen Übergreifen das Leder über die Latte zum Eckstoß. In der Schlussminute erkämpfte sich der Gast im Mittelfeld den Ball und setzte sofort den eingewechselten Nikolas Schinko ein. Schinko zog mit Power auf das Tor von Kalb zu, verlädt diesen und konnte sich trotz allem über den 7:1 Schlusspunkt freuen.

Der SV Laufen trat am Sonntag mit folgendem Kader an:

Alexander Kalb, Michael Kirschner, Sebastian Ortwein, Stefan Lechner, Kapitän Martin Rudholzer, Robert Bauer, Michael Niedermeier, Fatos Krasniqi, Gerhard Nafe, Chris Barichs, Benedikt Schauer, Michael Höglauer, Florian Kalb, Thomas Bauer, Adrian Braunsperger, Fabio Holub, Martin Stockhammer, Benjamin Piotrowski und Thomas Wimmer.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare