Es geht wieder los - SBR zu Gast in Kötzting!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Franz Eyrainer soll dem Rosenheimer Mittelfeld in Kötzting Stabilität verleihen

Am kommenden Samstag startet die neue Saison in der Bayernliga Süd. Der Sportbund Rosenheim muss zum Saisonauftakt beim Aufsteiger aus Bad Kötzting ran.

Zu Gast beim Landesliga-Aufsteiger

Die Güttler-Mannen erwartet zum Auftakt eine schwere aber durchaus machbare Aufgabe. Der Landesliga-Meister aus Bad Kötzing ist allerdings kein unbekanntes Gesicht in der Bayernliga. Die Badstädter spielten zuletzt 2009/2010 in der damals höchsten bayerischen Leistungsklasse und dürfen sich nun - nach vier Jahren Abstinenz - wieder mit den Top-Teams aus Bayern messen. Auch SBR-Coach Günter Güttler ist sich der schweren Aufgabe bewusst. „Ich habe schon einmal dort gespielt. Da weht ein ganz besonderes Lüftchen. Es kommen knapp 1.500 Zuschauer, der Platz ist sehr eng und als Aufsteiger gehen die natürlich mit jeder Menge Elan in so ein Spiel.“ Nach der kurzen Vorbereitung von nur vier Wochen dürfen wir gespannt sein, inwieweit beide Mannschaften konditionell und taktisch vorbereitet sind.

Im Gegensatz zum SBR konnte der 1. FC Bad Kötzting seine Generalprobe am vergangenen Sonntag erfolgreich meistern. Eine Woche vor dem Saisonstart präsentierten sich die Oberpfälzer bei einem ambitionierten Bezirksligisten aus der Region über weite Strecken der Partie abgeklärt und souverän. Der Sportbund Rosenheim musste sich hingegen am vergangenen Samstag der U19 des TSV 1860 München geschlagen geben und reist mit viel Respekt nach Kötzting. Dennoch verlief die Vorbereitung weitestgehend nach Plan und auch die Vorfreude im Team steigt von Tag zu Tag kontinuierlich an.

Sportbund-Tugenden sind gefordert

„Die Jungs ziehen gut mit, wir sind weiter im Zeitplan und auch die Spannung steigt kontinuierlich an. Aufgrund der kurzen Regenerationsphase von nur 14 Tagen ist der aktuelle Leistungsstand schwer zu beurteilen. Ein Teil der Mannschaft ist erst später dazu gestoßen, ein anderer Teil war verletzt oder angeschlagen“, auch SBR-Coach Günter Güttler freut sich auf den Saisonstart, weiß aber auch, dass in Kötzting noch nicht alles zu Hundertprozent passen wird. Die Erwartungen an seine Mannschaft sind dennoch hoch. Die SBR-Tugenden wie Kampf, Teamgeist und Leistungsbereitschaft können immer abgerufen werden, unabhängig von der körperlichen Fitness und dem anhaltenden Verletzungspech.

„Wir haben unsere stärksten Spiele immer dann gemacht, wenn wir kompakt standen. Das ist auch der Ansatz für nie neue Saison. Das klingt vielleicht nicht attraktiv, aber wir müssen auf uns schauen. Wir wollen und müssen in dieser Saison den nächsten Schritt machen. Das heißt zunächst, dass wir uns im gesicherten Mittelfeld etablieren. Ein weiteres Ziel ist, dass sich die Mannschaft qualitativ und in der Breite weiterentwickelt. Aber wir wissen auch, dass die Bayernliga ein ganz eigenes Pflaster ist. Da musst du in jedem Spiel Vollgas geben und wahnsinnig viel arbeiten.“, so Güttler weiter.

Stammkräfte weiterhin angeschlagen

Welche Elf der Sportbund am ersten Spieltag ins Rennen schicken wird, bleibt abzuwarten. Hinter dem Einsatz von Mario Staudigl, Fathi Eminoglu, Yasin Temel und Maximilian Höhensteiger steht derzeit noch ein Fragezeichen. Qualität ist so und so vorhanden, das hat der SBR in der kurzen Vorbereitung bereits unter Beweis stellen können. Ein Auftaktsieg in Kötzting wäre für die Moral besonders wichtig und würde sich auch auf das Selbstvertrauen der Spieler positiv auswirken.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare