Gipfeltreffen in Kolbermoor - Amerang zum Siegen verdammt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der SV-DJK Kolbermoor empfängt Miesbach

Der 17. Spieltag der Bezirksliga Ost bietet mal wieder jede Menge Spannung und Brisanz. Im Mittelpunkt dabei stehen das Topspiel in Kolbermoor und der Abstiegskampf.

Der 17. Spieltag der Bezirksliga Ost bietet mal wieder jede Menge Spannung und Brisanz. Im Mittelpunkt dabei stehen das Topspiel in Kolbermoor und der Abstiegskampf.

In diesen greift bereits am Donnerstagabend der TSV Ebersberg ein. Nach der dramatischen 4:5-Niederlage in Waldkraiburg empfangen die "Eber" den TSV Ottobrunn und sollten dringend dreifach punkten, um den bereits auf sechs Zählern angewachsenen Rückstand auf den Relegationsplatz nicht noch größer werden zu lassen.

Ähnliches gilt unter Nachdruck für den Sportbund Rosenheim II. Der hat bereits neun Punkte Rückstand auf den TSV Kastl, der den Relegationsplatz einnimmt. Auf die Sportbündler wartet am Freitagabend allerdings eine Aufgabe, die es in sich hat. Mit dem TuS Raubling gastiert eine Mannschaft im Josef-März-Stadion, die sich zuletzt in bestechender Form präsentierte.

Showdown in Kolbermoor

Auch für den SV Amerang ist das Wochenende so etwas wie eine letzte Chance im Abstiegskampf der Bezirksliga Ost. Dieser letzte Strohhalm könnte aber dünner kaum sein. Ausgerechnet der Tabellenführer vom SB Chiemgau Traunstein gastiert am Samstagnachmittag beim SVA. Alles andere als ein Sieg der Gäste käme einer Sensation gleich.

Völlig offen hingegen ist jedoch das Topspiel des Wochenendes. Der Tabellenzweite vom SV-DJK Kolbermoor empfängt dabei den dritten aus Miesbach, beide Teams haben 31 Punkte auf dem Konto und liegen damit nur einen Zähler hinter Traunstein.

Die Marschrichtung ist klar. Da von einem Sportbund-Sieg in Amerang auzugehen ist, hält nur der Sieger des Gipfeltreffens Anschluss an den Platz an der Sonne.

Ampfing kann Big-Point landen

Von diesem ist der Landesliga-Absteiger aus Ampfing überraschend weit entfernt. Der TSV steht nach 16 Spielen auf dem neunten Rang, der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur vier Punkte, könnte am Freitagabend aber auf sieben Zähler anwachsen. Denn mit dem TSV Kastl gastiert der derzeit einzige Abstiegsrelegant der Liga in Ampfing.

Sollte Kastl nach der Niederlage gegen Dorfen auch in Ampfing Federn lassen, könnte davon der TSV Waging am See profitieren. Voraussetzung dafür ist aber ein eigener Erfolg gegen den ESV Freilassing, der nach dem spektakulären 4:4 gegen Traunstein mit viel Selbstvertrauen bei den "Seerosen" antritt.

VfL mit breiter Brust

Apropos Selbstvertrauen. Nach dem Last-Minute-Sieg im 5:4-Spektakel gegen den TSV Ebersberg ist die Brust beim VfL Waldkraiburg sicher breiter denn je. Zu spüren bekommen könnte das der TSV Dorfen, der als Aufsteiger weiterhin eine gute Rolle in der Bezirksliga spielt und am Sonntagnachmittag den VfL empfängt.

Zum Abschluss des zweiten Rückrundenspieltages reist der SV Heimstetten II zum SC Baldham-Vaterstetten. Der Gastgeber wird auf ei Remis zwischen Kolbermoor und Miesbach hoffen, dann wäre der Relegationsplatz wieder greifbarer. Bedingung dafür ist aber ein eigener Erfolg über den SVH.

Alle Infos zur Bezirksliga findet Ihr hier

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare