VfL-Heimserie hält

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Man merkte beiden Teams an, dass sie mit dem Rücken zur Wand standen und nicht verlieren wollten. Es kam kaum Spielfluss auf, immer wieder wurde nur mit langen Bällen agiert und es gab nur wenige Torchancen. Die Gäste aus Bad Aibling hatten so ihre Probleme, denn sie mussten sehr früh wechseln, da sich Kapitän Paul Krabichler ohne Fremdeinwirkung verletzt hatte (7.). Nach knapp einer Viertelstunde tauchte der VfL erstmals gefährlich vor dem Tor der Aiblinger auf. Ein langer Ball aus der Abwehr heraus wurde von Burhan Karababa verlängert, doch bevor Markus Gibis in aussichtsreicher Position zum Schuss kam, wurde der Ball zur Ecke geklärt. Nach knapp einer halben Stunde, drang Liviu Pantea über rechtsaußen in den Strafraum und zog ab. Doch Torhüter Simon Hafner lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte der eingewechselte Matti Szczuka gleich das 1:0 auf dem Fuß. Ein weiter Ball auf Pantea, der im 16er hätte schießen können, doch er sah den freistehenden Szczuka und passte quer zurück. Der junge Stürmer jedoch traf das leere Tor nicht. Nach einer guten Stunde die einzige nennenswerte Torchance der Gäste im ganzen Spiel. Ein kluger Pass aus dem Mittelfeld heraus und der eingewechselte Daniel Hopf tauchte frei vor VfL-Keeper Berne Auer auf. Doch auch diese Chance brachte nichts ein. Am Ende blieb es beim 0:0. (güm/hub)

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare