+++ Inn/Salzach-Transfer-Ticker +++

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ein Landesliga-Kracher für Haag

Die Sommerpause ist bald vorbei und im Kreis Inn/Salzach dreht sich das Transfer-Karussell weiterhin fleißig. Welcher Verein sich welchen Spieler schnappt und welche Wechsel-Gerüchte es sonst noch gibt – beinschuss.de verrät es hier.

7. Juli: Der TSV Haag hat einen echten Transfercoup gelandet. Wie Trainer Dzenel Hodzic im Gespräch mit Beinschuss bestätigte, hat der Meister der A-Klasse 3 einen Landesligaspieler verpflichtet. Bekim Shabani kommt von Ataspor München und wird in Haag mit seinem Bruder Isuf zusammenspielen. "Die Brüder wollten unbedingt noch einmal gemeinsam auflaufen. Außerdem ist Bekim von unserem Konzept total überzeugt, ich freue mich über den Transfer", sagte Hodzic. Gleichzeitig dementierte Hodzic das Gerücht, dass Hannes Schaal von Ostermünchen zu Haag wechselt.

Via Facebook hat uns folgender Transfer erreicht. Roman Jachnik wechselt vom TSV Feichten aus der B-Klasse zum TuS Garching in die A-Klasse.

5. Juli: Naoto Ishii wird den Sportbund Rosenheim verlassen. Der 35-Jährige „Sportbund-Samurai“ spielte vier Saisonen für den SBR und kam auf 112 Punktspiel-Einsätze in der Bayern- und Landesliga. Sein neuer Verein ist noch nicht bekannt. Für die Bezirksliga-Mannschaft hat sich Hamza Mohamed Abeid vom TSV 1860 Rosenheim II dem SBR angeschlossen.

30. Juni: Es gibt folgende Neuigkeiten vom Transfermarkt zu vermelden. Der TSV Bad Endorf hat Stephan Thalhammer (Bernau) und Christoph Ganserer (Amerang) verpflichtet und gleichzeitig den Abgang von Robert Filser zum TuS Prien vermeldet. Prien hat sich außerdem die Dienste von Franz Anzinger (TSV 1860 Rosenheim II) gesichert

29. Juni: Der TSV 1860 Rosenheim verliert eine weitere Stammkraft. Markus Achatz wechselt mit sofortiger wirkung zum Stadtrivalen Sportbund DJK Rosenheim. Dies bestätigten beide Vereine am Rande des OVB-Cups in Rosenheim. Der 20-Jährige wird damit in der kommenden Bayernliga-Saison auf seinen alten Arbeitgeber 1860 treffen.

27. Juni: Endlich kann auch der SV Ostermünchen einen ersten Neuzugang vermelden! Manuel Lohmeier wechselt vom Bezirksligisten SV DJK Kolbermoor zum SVO. Der defensive Mittelfeldspieler soll den Abgang vom langjährigen Ostermünchen-Kapitän Marco Steinacher kompensieren. Lohmeier spielte vor seinem Wechsel nach Kolbermoor beim TSV 1860 Rosenheim in der Bezirksliga-Mannschaft. Durch seine guten Kontakte zu Keeper Hannes Schenk und Markus Prechtl (beide früher ebenfalls bei den Sechzigern aktiv) findet er den Weg nach Ostermünchen.

25. Juni: Der TuS Mettenheim ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Wie das Team aus der Kreisklasse gegenüber Beinschuss meldete, übernimmt Hannes Dreier aus Winhöring die Mannschaft zur kommenden Saison. Neu im Team ist auch Berni Auer. Der ehemalige Keeper des VfL Waldkraiburg begleitet künftig das Amt des Torwarttrainers.

24. Juni: Nach Robert Mayer (Karriereende), Michael Kokocinski (1860 München II) verliert der TSV 1860 Rosenheim einen weiteren Routinier. Thomas Masberg wird in der kommenden Saison den 1. FC Miesbach verstärken. Auch Masbergs Teamkollege Martin Huber, der aber hauptsächlich für 1860 II spielte, wechselt zum Bezirksligisten aus Miesbach.

23. Juni: Noch einmal konnte Grassaus Fußballabteilungsleiter Ernst Enzmann einen Neuzugang vermelden. Natürlich einen nicht ganz so spektakulären, wie den von Dajan Pajic, aber einen mit absolut guten Perspektiven: Mit dem erst 20-jährigen Roman Polleichtner wechselt ein ambitionierter Mittelfeldspieler vom TSV Marquartstein zum ASV Grassau. Der junge Marquartsteiner schaffte es zwar mit seinem Team, diese Saison von der B in die A-Klasse aufzusteigen, aber trotzdem sucht er eine neue Herausforderung: „ Mir ist schon klar, dass der Einstieg in eine Mannschaft in der Kreisliga, die zudem vor hat, an der Spitze mitzuspielen, kein Selbstläufer ist, aber das macht die Sache für mich erst interessant“, so der torgefährliche Mittelfeldspieler, der es letzte Saison auf respektable 11 Treffer brachte. Für Trainer Viktor Gruber kommt die gute Nachricht über den talentierten Neuzugang gerade zur rechten Zeit, denn einer seiner Aktivposten, Thomas Färbinger, wird zurzeit vom Verletzungspech eingeholt. Derzeit laboriert er an einer Knieverletzung, die er sich im Studienbetrieb zugezogen hat. „ Mich freut es besonders, dass mit Roman Polleichtner ein Spieler zu uns kommt, der bereits in seinen jungen Jahren den C- Trainerschein absolviert hat und damit bereits ein besonderes taktische Verständnis mitbringt“, so der Grassauer Coach. Zum Trainingsstart ist zwar noch etwas hin, aber die Perspektiven des ASV Grassau scheinen sich auf alle Fälle nicht zu verschlechtern.

21. Juni: Der SV Erlbach kann einen weiteren Neuzugang vermelden. Vom FC Mühldorf wechselt Stürmer Stefan Perovic ins Holzland. Letzte Saison war der talentierte 19-Jährige beachtliche neun Mal in der Kreisliga erfolgreich.

20. Juni: Der TSV Buchbach verliert einen wichtigen Spieler. Der Regionalligist muss künftig auf die Dienste von Uli Fries verzichten. Der Linksfuß wechselt aus beruflichen Gründen zum Landesligisten SC Fürstenfeldbruck. In der vergangenen Spielzeit kam der 26-Jährige auf 33 Einsätze und erzielte dabei vier Tore.

19. Juni: Der SV Erlbach vermeldet einen weiteren Neuzugang und zwei Rückkehrer. Leon Schwarzmeier wechselt vom SV Wacker Burghausen ins Holzland. Ebenso wieder im Kader der 1. Mannschaft sind Torwart Mario Kempe (vom TSV Dietfurt) und Niklas Frischmann (vom SSV Eggenfelden). Beide Spieler trugen bereits das Trikot des SV Erlbach.

16. Juni: Diese Nachricht ist für den TSV 1860 Rosenheim ganz, ganz bitter! Kapitän Michael Kokocinski verlässt die Rosenheimer und spielt künftig für die Regionalliga Mannschaft des TSV 1860 München. Das berichtet „dieblaue24“. Kokocinski spielte bereits von 1987 bis 1997 an der Grünwalder Straße. „Ich freue mich wieder hier zu sein“, sagte der Ex-Profi dem Internetportal. Mit seiner Erfahrung soll er die „Junglöwen“ zu guten Ergebnissen in der Regionalliga Bayern führen. Damit haben auch die Gerüchte um einen Wechsel Kokocinskis innerhalb des Kreises Inn/Salzach ein Ende. Um den 1860-Rosenheim-Kapitän der abgelaufenen Spielzeit hatten sich unter anderem der Sportbund Rosenheim und der SV Ostermünchen bemüht. 

15. Juni: Der Bezirksliga-Aufsteiger vom TSV Kastl kann nach langer Suche einen neuen Trainer präsentieren: Sven Vetter wird künftig die Geschicke des TSV von der Coaching-Zone aus leiten. „Hier ist in den letzten Jahren super Arbeit geleistet worden. Es sind junge, willige Spieler mit großem Talent“, sagte Vetter dem „Trostberger Tagblatt“. Übrigens: Co-Coach neben Vetter wird künftig Alfred Donaubauer sein. Dieser war in der Saison 2011/2012 schon für die zweite Mannschaft des TSV Kastl verantwortlich. Neben dem neuen Trainer-Duo kann Kastl auch schon den ersten Neuzugang präsentieren: Leonhard Thiel, Bruder des beim 1. FC Köln kickenden Maxi Thiel, wechselt vom SV Gendorf Burgkirchen in die Bezirksliga nach Kastl. 

13. Juni: Der SV Erlbach hat die Trainerfrage in der Erlbacher “Zweiten” geklärt und mit Friedrich Wiesner einen Spielertrainer für die neue Saison verpflichtet. Wiesner (28) war in den letzten Jahren beim niederbayerischen Kreisklassisten SV Reut als Spieler aktiv, in der Saison 2012/ 2013 übernahm er dort zudem das Traineramt und sicherte dem Aufsteiger zweimal den Klassenerhalt. Vorher war Wiesner, der in Simbach wohnt, bereits für den SV Wacker Burghausen II in der Landesliga und dem ASC Simbach am Ball.

12. Juni: Für die kommende Saison freut sich die Fußballabteilung des VfL Waldkraiburg bereits jetzt über einen neuen Zugang. Samir Demirovic wird  als sportlicher Leiter das Trainerteam um Markus Gibis  und den Vorstand verstärken. Als Trainer feierte Demirovic bereits große Erfolge: Mit zwei Aufstiegen in Folge brachte er den SV Aschau bis in die Bezirksliga. In Waldkraiburg ist Demirovic zudem ein alter Bekannter und guter Freund: In den 90er Jahren war er dort als brandgefährlicher Torjäger, was ihm den Spitznamen "Gespenst im Strafraum einbrachte", in der ganzen Region bekannt. Als sportlicher Berater wird Demirovic  unter anderem in die Kaderplanung eingebunden sein und Gegner sowie potentielle neue Spieler beobachten . Damit übernimmt er die Aufgabe von Andreas Marksteiner, der weiterhin als stv. Abteilungsleiter und Jugendtrainer im Amt bleibt. Marksteiner zur Neuverpflichtung: "Samir war unser absoluter Wunschkandidat für diese Position.  Wir wollen auch in Zukunft auf junge, talentierte Spieler aus der Region aufbauen. Mit seiner Persönlichkeit und seinem Fachwissen rund um den regionalen Fußball ist er  deshalb eine große Bereichung für unser Team und wird unser Niveau noch steigern! Wir sind überzeugt davon, dass die Zusammenarbeit mit Samir sehr fruchtbar und erfolgreich sein wird und freuen uns darauf!"

11. Juni: A-Klasse-Aufsteiger SV Tattenhausen vermeldet die Rückkehr von Patrick Bonnetsmüller. Nach einem Jahr in der Kreisliga beim SV Ostermünchen kehrt Bonnetsmüller an alte Wirkungsstätte zurück und soll den SV in der kommenden Saison in der A-Klasse halten.

09. Juni: Mit Dajan Pajic konnte der Grassauer Fußballabteilungsleiter Ernst Enzmann einen überragenden Stürmer für die neue Saison 2014/2015 präsentieren. Der Bernauer Offensivspieler schoss beinahe im Alleingang den TSV Bernau in die Kreisliga und war in den letzten beiden Jahren beim Bezirksligisten TuS Raubling unter Vertrag. Seine Torquote konnte sich dabei sehen lassen: Im ersten Jahr war er mit beachtlichen 10 Toren auf Platz 9 der Torschützenliste und heuer gar an der 4. Stelle mit 18 Volltreffern! Pajic wechselt zum einen aus beruflichen Gründen näher zu seinem Heimatort, zum anderen wird er beim ASV Grassau als Co-Trainer fungieren. „ Ich will für mich testen, ob die Trainerfunktion in der Zukunft für mich eine Alternative darstellen kann und mit Viktor Gruber kann ich mit einem jungen Trainer zusammenarbeiten, der sowohl die fußballerische und taktische Erfahrung hat, die mich dabei weiter bringt“, begründet er seinen Wechsel. Für Trainer Gruber, der Dajan Pajic sehr gut kennt, da er mit ihm zusammen selbst beim TuS Raubling aktiv war, ist der torgefährliche Mittelstürmer natürlich ein grandioser Neuzugang. „Außer, dass ich weiß, dass Dajan in jeder Offensivreihe für Furore sorgen wird, können unsere jungen Spieler von seiner Routine und seiner einem schnellen Zug zum Tor nur lernen!“, so der begeisterte Grassauer Übungsleiter. Der ASV Grassau, der die Saison in der Kreisklasse als 5. abschloss und dabei die beste Defensive aufweisen konnte, kann nun mit einem Dajan Pajic auch Offensiv in die Zukunft blicken! (fxh)

28. Mai: Nach drei erfolgreichen Jahren als Trainer der Fußballer des TSV Teisendorf stellt sich Moritz Bauregger zur neuen Saison einer neuen Herausforderung: er wird Trainer beim A-Klassisten SV Leobendorf. Nachdem er zur Saison 2011/2012 vom ASV Piding gekommen war, wurden unter seiner Führung alle Ziele erreicht und diese drei Jahre gehören zu den drei erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte der "Rothosen".

28. Mai: Ingo Bauer wird neuer Trainer beim Fußball-Kreisklassisten SV Vogtareuth. Der langjährige Spieler des TuS Raubling übernimmt zur kommenden Saison das Amt von Harald Melnik. Der 40-jährige Bauer, der in seiner aktiven Karriere insgesamt 349 Begegnungen für die erste Mannschaft des TuS Raubling bestritten hat, soll die Arbeit von Melnik beim SVV fortsetzen. Bauer war in dieser Saison Jugendtrainer bei der JFG Inn-Achental. "Wir sind sehr froh, dass wir so einen erfahrenen Mann wie Ingo Bauer für unseren Verein gewinnen konnten. Gleichzeitig möchten wir uns bei Burle Melnik für die geleistete Arbeit bedanken", erklärte SVV-Abteilungsleiter Wolfgang Simonis.

25. Mai: Der SV Erlbach kann einen Neuzugang für die kommende Saison vermelden. Der Landesligist hat Johannes Penkner vom Kreisligisten TSV Peterskirchen verpflichtet. Der Mittelfeldspieler zählte dort zu den absoluten Leistungsträgern und konnte in dieser Saison sechs Tore erzielen. 

16. Mai: Der TSV Buchbach hat einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison vermeldet. Stefan Alschinger kehrt zum Regionalligisten zurück. Der 25-jährige Mittelfeldspieler war aus beruflichen Gründen nach Hankofen-Hailing gewechselt, hatte den Kontakt zum TSV aber nie abreißen lassen und spielt nach zweijähriger Abwesenheit wieder für Buchbach.

15. Mai: "Des einen Freud des anderen Leid" - dieses Sprichwort passt aktuell ziemlich gut zu den Sportvereinen aus Söllhuben und Ostermünchen. SVO-Kapitän Marco Steinacher verlässt den Kreisligisten nämlich zur nächsten Saison und wird dann für die A-Klassen-Mannschaft vom SV Söllhuben auflaufen. "Ich hatte eine super Zeit hier in Ostermünchen. Aber wegen Arbeit und meinem aktuellen Wohnsitz habe ich mich dazu entschlossen, den Verein zu wechseln", äußert sich Steinacher gegenüber beinschuss.de. "Ostermünchen war und ist ein toller Dorfverein und dieser Ausdruck ist überhaupt nicht negativ gemeint, weil hier alle Leute zusammenhalten." 

14. Mai: Beim ESV Freilassing kommen die Personalplanungen diese Woche so richtig in Schwung. Wie der Klub jetzt auf seiner Homepage vermeldet, ist es ihm gelungen, Fabio Hopf vom TuS Bad Aibling für die nächste Saison zu verpflichten. Hopf hat seinen Wohnsitz aus beruflichen Gründen nach Salzburg verlagert. "Ich habe einmal mittrainiert und wurde total genial empfangen. Alle waren sehr nett und haben mir das Gefühl gegeben, dass sie sich auf mich freuen. Zwar war auch noch der SV Kirchanschöring an mir interessiert, aber letztendlich habe ich mich für Freilassing entschieden und freue mich auf die neue Aufgabe", sagte Hopf gegenüber beinschuss.de. 

13. Mai: Bitterer Abgang für den ESV Freilassing. Der Bezirksligist muss in der kommenden Saison auf die Dienste von Manuel Weiß verzichten, den es zurück zu seinem Heimatverein FC Hammerau zieht. Dagegen hat der vom FC Kirchanschöring umworbene Christian Niederstraßer zugesagt, dass er auch in der nächsten Spielzeit für den ESV gegen den Ball treten wird. Dies meldet die Homepage der Freilassinger Fußballer.

13. Mai: Der TuS Raubling hat seinen langjährigen Trainer Manfred Thaler entlassen. Die Inntaler kämpfen nach einer Negativserie weiter um den Klassenerhalt in der Bezirksliga Ost und haben zwei Spieltage vor Saisonende nur drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Gegenüber der "Heimatzeitung" teilte Abteilungsleiter Florian Heller mit: "Auf Grund der jüngsten Ergebnisse sowie dem nur noch sehr dünnen Vorsprung auf den Relegationsrang hat sich die Vereinsführung entschlossen, Mane Thaler zu beurlauben. Das hat nichts mit seinen Verdiensten um den Verein zu tun. In den restlichen Spielen wird ein Gespann das Team betreuen. Co-Trainer Andi Braun, der sportliche Leiter Dominic Rekofsky und Vorstand Uli Maier sollen den TuS in der Bezirklsiga halten.

12. Mai: Der TSV Bernau hat einen neuen Trainer gefunden: Wie bereits seit einigen Tagen bekannt, übernimmt Manfred Holweger das Kommando an der Seitenlinie. Das teilte der TSV auf seinem Internet-Auftritt mit. Demnach wird er wird alleiniger Coach des Kreisklassisten. Holweger stammt aus Raubling und war dort zunächst lange Jahre als Abteilungsleiter tätig. Zuletzt trainierte er beim TuS Raubling die zweite Mannschaft und die A-Jugend. Für Holweger ist Bernau die erste Station außerhalb seiner Heimat sowie die Premiere als Coach einer ersten Mannschaft. Der neue Trainer folgt auf das Duo Gregor Jell/Roman Horlacher, die am 25. Mai in Kiefersfelden das letzte Mal das Kommando innehaben.

11. Mai: Günther Kopecky verlässt am Saisonende den TV Obing in Richtung SV Oberfeldkirchen. Seine Nachfolge auf Obings Trainerbank tritt Dieter Schätzke an.

11. Mai: Raubling-Torjäger Dejan Pajic wird künftig nicht mehr für die Inntaler auflaufen. "Nächste Saison bin ich weg. Der Aufwand ist in dieser Spielzeit einfach größer geworden und stimmt im Verhältnis zum Ertrag nicht", sagte Pajic gegenüber beinschuss.de. Für welchen Verein der Angreifer künftig auf Torejagd gehen wird, ist noch offen. "Wohin ich gehe, kann ich jetzt noch nicht sagen." Angesichts seiner guten Torquote dürften allerdings viele Vereine in der Region Interesse an Pajic haben. 

9. Mai: Hammer-Transfer in Raubling: Die Verantwortlichen des TuS Raubling haben einen Transfer-Coup gelandet und für die kommende Saison Matthias "Motte" Katozka vom TuS Bad Aibling verpflichtet. Damit folgt Katozka also seinem Trainer Franz Pritzl, der nächste Saison die Raublinger Mannschaft trainieren wird und laut Katozka auch ein Grund für den Wechsel war. "Ich bin zur Zeit nicht fit und der Franz weiß, wie man mich wieder fit bekommt", sagte Katozka gegenüber beinschuss.de. Neben dem TuS Raubling soll auch der Sportbund Rosenheim noch Interesse an einer Verpflichtung des bulligen Rotschopfs gehabt haben. 

8. Mai: Der TSV Buchbach hat zwei Neuzugänge für die kommende Saison vermeldet. Der Regionalligist verstärkt sich mit den Talenten Maxi Bauer und Moritz Löffler. Bauer ist Stürmer und kommt vom Kreisligisten TSV Dorfen, wo er in dieser Saison in 21 Spielen ebenso viele Treffer erzielte. Löffler ist Defensivspezialist und kommt vom Bayernligisten SpVgg Hankofen-Hailing. Unterdessen verlässt Florian Gögl den TSV aus beruflichen Gründen.

6. Mai: Der TuS Bad Aibling ist auf seiner Trainersuche fündig geworden und hat mit Josef (besser bekannt als „Moses“) Riedl seinen Wunschkandidaten als Nachfolger für den, auf eigenen Wunsch, scheidenden Trainer Franz Pritzl für die neue Saison verpflichten können. Mit ihm hofft der TuS, an die äußerst erfolgreiche Zeit unter Pritzl nahtlos anschließen zu können. Er ist für die Spieler ein bekanntes Gesicht und hat in den letzten Jahren eine sehr gute und auch erfolgreiche Trainertätigkeit in Ebersberg (bei den A-Junioren und der 2. Mannschaft) und zuletzt Emmering vollbracht, die jeweils mit Aufstiegen gekrönt war.

5. Mai: Der TuS Bad Aibling muss nächste Saison auf einen Leistungsträger verzichten: Fabio Hopf wird im Sommer nicht mehr für die Kurstädter auflaufen. Aus beruflichen Gründen hat Hopf seinen Wohnort nach Salzburg verlagert, regelmäßiges Training in Aibling sei darum nicht mehr möglich. Einen neuen Verein in Österreich hat der Offensiv-Spieler allerdings noch nicht. "Das ist alles noch nicht der Rede wert. Ich weiß noch nicht, ob ich es auch nochmal in einer höheren Liga versuchen will oder einfach nur zum Spaß kicken. Mal schauen", sagte Hopf gegenüber beinschuss.de

3. Mai: Echte Sensations-Transfers sind dem TSV Wasserburg gelungen. Mit Niki Wiedmann, Matthias Haas, Dominik Haas und Georg Haas haben gleich mehrere Spieler, die aktuell noch in den höherklassigen Ligen aktiv sind, den Weg an die Innstadt gefunden. „Jetzt kann man in Wasserburg wieder optimistisch in die Zukunft blicken, egal wie diese Saison zu Ende geht“, heißt es in der Pressemitteilung des TSV. 

28. April: Franz Berger wird ab dem 1. Juli neuer Trainer beim TSV Marktl. Er löst dann den bisherigen Coach Klaus Salzinger ab, der eigenen Worten zufolge in den "Trainer-Ruhestand" gehen möchte. 

25. April: Die Trainer-Nachfolge beim TuS Raubling ist geklärt: Franz Pritzl wird nächste Saison die taktischen Geschicke der Raublinger leiten. Er tritt im Sommer damit die Nachfolge von Manfred Thaler an. Das gab der TuS Raubling in einer Pressemitteilung bekannt. Aktuell coacht Pritzl noch den TuS Bad Aibling und kämpft mit dem Kurstadt-Ensemble gegen den Abstieg. 

24. April: Der TSV Bernau hat mit Manfred Hohlweger einen neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet. Er tritt die Nachfolge von Gregor Jell und Christian Horlacher an. Hohlweger hatte bis jetzt die zweite Mannschaft des TuS Raubling in der A-Klasse trainiert. 

24. April: Ampfings Top-Angreifer Özgür Kart wechselt zum 1. Juli in die Kreisliga zum TSV Dorfen. Kart hat ab Mai einen neuen Job und kann deswegen den Landesliga-Aufwand nicht mehr stemmen. Kart hatte auch einige Angebote von höherklassigen Klubs. "Da wurde mir zum Teil ordentlich was geboten, aber ich kann keiner höherklassigen Mannschaft helfen, wenn ich nicht regelmäßig trainieren kann. Beim TSV Dorfen ist diese Problematik bekannt und wird auch so akzeptiert", sagte er den "OVB Heimatzeitungen".

24. April: Zwei weitere Abgänge für den TSV Buchbach. Harald Bonimeier geht zum SV Erlbach in die Landesliga. Auch Uli Fries, der konkret noch keinen neuen Klub hat, wird am Saisonende sein Engagement in Buchbach beenden. Bei beiden Spielern hat dies berufliche Gründe. Genau so wie es für Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter vor zwei Jahren der Wunschspieler war, ist es für den SV Erlbach nun der absolute Lieblingstransfer.  "Wir hatten Harald schon im Visier, als er noch in der Jugend des SV Wacker Burghausen spielte und seitdem nicht aus den Augen verloren", so die Erlbacher. Dass es schon jetzt geklappt hat, den 23-jährigen Akteur nach Erlbach zu holen, darauf ist man beim Landesliga-Klub mächtig stolz. "Dieser Coup ist auch ein Signal für die treuen Fans des SV Erlbach, die in dieser Liga einzig sind, dass es auch in naher Zukunft tollen Fußball im Stadion zu sehen gibt", so die Erlbacher weiter in einer Pressemitteilung.

19. April: Franz „Vogge“ Voggesberger wird nur noch die Rest-Saison an der Seitenlinie des SV Ostermünchen stehen. Danach ist für ihn die Zeit als SVO-Trainer beendet. „Ich habe mich nach der Entlassung von Andi Schmidt damals nur aus Liebe zum Verein bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. Ich bin nicht der Typ, der jede Saison eine Mannschaft trainieren muss, die Zeit als Coach war aber schön“, begründete Voggesberger seinen Entschluss. Ein Nachfolger steht bereits fest: Noch-Westerndorf-Coach Georg Schmelcher wird ab nächste Saison die taktischen Geschicke beim SVO lenken, wie SVO-Boss Reinhard Mayer jetzt bekannt gab. „Ich bin mir sicher, dass wir mit Georg Schmelcher eine ausgezeichnete Verpflichtung getätigt haben. Er ist ein sehr erfahrener Mann und wird bestimmt gut nach Ostermünchen passen“, so Mayer.

18. April: „Alte Liebe rostet nicht“, dachte sich wohl Harald „Burle“ Melnik und sitzt nächste Saison wieder beim SV Westerndorf auf der Trainerbank. Das gab Westerndorf-Abteilungsleiter Matthias Rahm jetzt  bekannt. Für Melnik ist es bereits die dritte Amtszeit beim SVW. Er löst damit Georg Schmelcher ab, der laut Rahm „drei Jahre ganz hervorragende Arbeit bei uns geleistet hat.“ Die letzte Trainerstation von Melnik war der SV Vogtareuth. 

(bok/ruf/wei/mbö)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare