Und jetzt? "Schwung mitnehmen und gegen Eichstätt nachlegen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wird Charly Kunze auch am Samstag jubeln?

Der TSV 1860 Rosenheim empfängt am Samstag den VfB Eichstätt und will dabei endlich wieder Punkte auf sein Bayernliga-Konto bringen. Nach drei Ligapleiten in Serie haben die Innstädter aber unter der Woche Selbstvertrauen getankt und wollen dieses auch gegen den VfB an den Tag legen.

Der TSV 1860 Rosenheim empfängt am Samstag den VfB Eichstätt und will dabei endlich wieder Punkte auf sein Bayernliga-Konto bringen. Nach drei Ligapleiten in Serie haben die Innstädter aber unter der Woche Selbstvertrauen getankt und wollen dieses auch gegen den VfB, der mit neun Punkten aus sechs Spielen als Favorit in die Partie geht, an den Tag legen.

"Wir waren zwei Mal schon mit mehr als einem Bein ausgeschieden, haben aber dennoch die zweite Runde erreicht. Das ist im mentalen Bereich natürlich eine super Sache", sagte Teamchef Thomas Siegmund gegenüber beinschuss.de.

Elfmeter-Wahnsinn stärkt Selbstvertrauen

Am vergangenen Mittwoch gastierte der TSV beim verlustpunktfreien Bayernligisten aus Pullach zur ersten BFV-Pokalrunde. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden, das darauf folgende Elfmeterschießen war an Dramatik nicht zu überbieten. Zwei Mal verschossen die Rosenheimer, die im Elfmeterschießen vorlegen mussten, zwei Mal hielt der junge Keeper Patrick Schorpp mit sehenswerten Paraden seine Mannen im Spiel.

Als er dann noch seinen insgesamt vierten Elfmeter an diesem Abend (einen hatte er während der regulären Spielzeit gehalten) entschärfte, stand 1860 nach einem 9:8-Erfolg in der nächsten Runde.

"Endlich haben wir mal wieder ein Erfolgserlebnis gesammelt. Das tut der ganzen Mannschaft richtig gut. jetzt müssen wir aber in der Liga dringend wieder in die Spur finden", ergänzte Siegmund. Wirft man einen Blick auf die Tabelle, bekommt die Aussage des Teamchefs zusätzliche Substanz.

Schorpp auch gegen Eichstätt in der Startelf?

Nach sechs Spielen steht der TSV bei vier Punkten und damit nur noch einen Zähler vor dem Relegationsplatz. Die junge Mannschaft von Siegmund und Trainer Patrik Peltram muss also dringend punkten, um nicht noch in größere Schwierigkeiten zu geraten.

Nicht mitwirken kann am Samstag (ab 14 Uhr im Jahnstadion) Ivan Karakastov, der sich gegen Pullach einen Nasenbeinbruch zuzog. Auch hinter Markus Einsiedler und Nico Helmbrecht steht noch ein Fragezeichen, Florian Radlmaier ist nach seiner Roten Karte gegen Rain weiter gesperrt.

Ob der Pokal Held Schorpp auch gegen Eichstätt von Beginn an auf dem Feld steht, klärt sich am Freitagabend. Sollte dies der Fall sein, wird 1860 über zusätzliches Selbstvertrauen verfügen und realistische Chancen haben, auch in der Liga wieder über ein Erfolgserlebnis jubeln zu dürfen. 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare