KK1: Duell der Verfolger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Trifft Michael Hanisch (li.) auch gegen den ASV?

Riedering empfängt am Sonntag den ASV Grassau

Am Sonntag muss der ASV Grassau um 14 Uhr beim SV Riedering antreten. Die Mannschaft von Trainer Jens Harter, stellt ein erfahrenes und besonders in Heimspielen kampfstarkes Team dar, das mit Michael Hanisch (letzte Saison 14 Treffer) und Andreas Hiltner (9 Treffer) zwei immer gefährliche Offensivkräfte besitzt.

Aber auch die Abwehr konnte sich in dieser Saison nur von ihrer besten Seite zeigen und hat erst fünf Gegentreffer zugelassen. Kein Wunder also, dass der SV Riedering zwar punktgleich, aber aufgrund der besseren Tordifferenz, auf dem fünften Tabellenplatz und somit einem Rang vor dem ASV Grassau liegt. Aber die Achentaler haben sich in den letzten Spielen stets gesteigert und sind nun seit drei Spieltagen ungeschlagen. In Riedering, wo man sich erfahrungsgemäß in den letzten Jahren immer schwer getan hat, gilt es nun zu beweisen, dass man diesen positiven Trend fortsetzen kann.

Allerdings wird Trainer Viktor Gruber die erste Elf, die sich letzte Woche beim Sieg gegen den ESV Rosenheim, Kampf – und Laufstark präsentiert hatte, zumindest auf zwei Positionen verändern müssen. Denn mit Simon Stelzer und Christian Kreuz werden zwei Aktivposten nicht zur Verfügung stehen. So ist damit zu rechen, dass Michael Flarer von Anfang an die Defensive verstärken wird und dass im offensiven Bereich Helmut Hain ab dem Anpfiff des erfahrenen Schiedsrichters Michael Krische mit von der Partie sein wird. „ Auch mit dieser Variante wird der ASV Grassau gut aufgestellt sein und somit durchaus für Gefahr vor dem Riederinger Kasten sorgen können“, davon ist der Grassauer Coach Viktor Gruber überzeugt.

Überhaupt setzt in dieser Saison bisher die Offensive die Glanzpunkte und mit 12 erzielten Treffern hat man hinter dem Spitzenreiter SV Seeon-Seebruck die zweitmeisten Tore erzielt. Es wird also wieder auf das erfahrene Mittelfeld um Mannschaftskapitän Thomas Sollacher ankommen, den Ball auf die gefährlichen Spitzen Roberto Sabau und vor allem auf Dejan Pajic zu bringen, denn das beide Tore schießen können, haben sie in dieser Saison bereits mehrmals bewiesen.

Mit dem taktisch hervorragend agierenden Tobias Hörterer und dem schnellen, meist über den rechten Flügel vorstoßenden Thomas Färbinger, wird der ASV seine Chancen mit Sicherheit bekommen. In der Abwehr gilt es, einfach individuelle Fehler zu vermeiden und konsequent zu verteidigen, denn wenn das gelingt, erscheint es durchaus möglich, die drei Punkte vom Simssee mitzunehmen. Nachdem der Wetterbericht für Sonntag wieder Regen voraussagt und die Platzverhältnisse wieder ähnlich denen, letzter Woche sein werden, kann man sich vom ASV Grassau auch einiges erwarten.

Pressemitteilung ASV Grassau

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare