Knackt der VfL den TuS Raubling?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Am Samstag ist wieder ein Gegner aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast beim VfL Waldkraiburg. Mit dem TuS Raubling präsentiert sich der derzeit Tabellensechste. Nach drei Spielen ohne Niederlage, folgten gleich drei hintereinander. Danach gab es wieder drei Siege. Wenn die Serie so bleibt, hat der VfL gute Voraussetzungen drei Punkte zu holen, obwohl die Heimstatistik der Industriestädter dagegen spricht. Einem Sieg folgte einer Niederlage und wieder ein Sieg. Also bleibt abzuwarten, welche Serie reißt. Letzte Saison konnte der VfL durch ein Tor von Kapitän Benny Hadzic in der Schlussphase 1:0 gewinnen. Das Jahr davor gab es eine bittere 1:4 Niederlage. Der VfL braucht dringend einen Dreier, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht schon vorzeitig zu verlieren.

 Nach dem Abgang von Coach Manfred Thaler, konnten die Gäste aus Raubling zu Saisonbeginn die Neubesetzung des Trainerpostens vermelden. Mit Franz Pritzl kam der Wunschkandidat vom letztjährigen Auf- und Absteiger TuS Bad Aibling. Einen weiteren Neuzugang konnten die Gäste im Tor verzeichnen. Mit Dominik Krammer, der letzten Jahre Ersatztorhüter beim Bayernligateam des SB Rosenheim war und nur sporadisch in der Zweiten eingesetzt wurde, angelten sie sich einen jungen und guten Schlussmann für die Zukunft. Nicht so glücklich war über den Wechsel des Topptorjägers Dejan Pajic. Der erst 25-jährige wechselte zum Kreisligisten ASV Grassau als Spieler und Co-Trainer. Diesen Abgang mussten sie erst einmal verkraften, doch für ihn sprang sein ehemaliger Sturmkollege Sebastian Huber in die Bresche. Er erzielte bereits 6 Treffer in den ersten neun Spielen. Auf ihn sollte die VfL-Defensive ein Augenmerk haben.

Gibis muss improvisieren

Und genau diese bereitet dem Waldkraiburger Trainerduo Gibis / Dungel die größte Sorge. Shooting-Star Martin Traunsberger ist noch verletzt und mit Raimi Stuiber und Wahid Alemi fehlen ihnen zwei Routiniers, die beide Rot-gesperrt sind. Also ist der frisch genesene Kapitän Benny Hadzic, der einzige etatmäßige Abwehrspieler. Voraussichtlich wird der kopfballstarke Allrounder Yves Deutsch wieder in die Innenverteidigung spielen und Außen die beiden jungen Matti Szczuka und Andre Kriger. Letzter bewies bereits in den letzten beiden Spielen, durch seine solide Leistung, dass er auf dem Sprung in die Erste Mannschaft ist, bzw. ihn schon geschafft hat. Nachdem Spielertrainer Markus Gibis sich selbst in die zentrale Mittelstürmerposition beordert hat, ist zwar Offensive um einiges durchschlagkräftiger geworden, doch hapert es immer noch an der Chancenauswertung. Dieses Defizit hat dem VfL bereits einige Punkte gekostet, so erst letzte Woche in Heimstetten. Eigentlich hätte man den Sack zu Beginn der zweiten Hälfte schon zu machen können, doch man ließ, wie auch schon gegen den neuen Tabellenführer Miesbach, beste Möglichkeiten aus und wurde prompt bestraft. Soweit soll es gegen Raubling aber nicht kommen. Vielleicht ist jetzt endlich beim bulligen Offensivmann Jure Loboda der Knoten geplatzt und er schießt den VfL zum benötigten Sieg.

Anpfiff ist im Jahnstadion um 15 Uhr, aber es lohnt sich schon eher zu kommen, wenn zuvor die Zweite Mannschaft des VfL spielt. Das Team von Alois Gremaud ist noch ungeschlagen und belegt den zweiten Platz. Sie erwarten um 13 Uhr zum Spitzenspiel der A-Klasse den Dritten TSV Trostberg. Also, auf geht’s am Samstagnachmittag ins Jahnstadion.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare