Knappe Pleite für Saaldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Auftakt in das Jahr 2016 verlief für den SV Saaldorf suboptimal. Obwohl man 90 Minuten das Spiel diktierte musste das Team von Mathias Rehrl und Franz – Xaver Butzhammer eine bittere Niederlage einstecken. Die 150 Zuschauer sahen eine hart umkämpfte Partie mit einem glücklichen Sieger. Das Team von Gästecoach Willi Aigner kämpfte aber aufopferungsvoll und verstand es die Saaldorfer Angriffswellen schadlos zu überstehen. Bei den Hausherren machte sich das Fehlen der Flügelzange Stefan und Michael Schreyer bemerkbar, zu allem Überfluß fiel auch noch kurzfristig Stefan Pöllner aus. Schiedrichter Peter Reitmeier ( TSV Tengling) leitete die Partie souverän. Die Gäste revanchierten sich damit für die deftige Vorrundenniederlage.

In der siebten Spielminute verliert der SV Saaldorf im Mittelfeld den Ball, die Gäste schalten sofort um und plötzlich ist Paul Wittmann allein vor Keeper Eder und überlupft diesen zum 0:1. Der SVS braucht zwanzig Minuten um sich von dem Schock zu erholen. Danach sind die Spielzüge wesentlich klarer und die Hausherren kreieren Chancen. So in der 20. Minute als SVS Kapitän Johannes Hafner in den Strafraum passt zu Richard Kunz, der drischt die Kugel aber am kurzen Pfosten vorbei.

Großschädl-Kopfball findet sein Ziel nicht

Drei Minuten später  bedient Kunz seinen Sturmkollegen Simon Zebhauser, dessen Versuch aus der Drehung geht knapp am Tor vorbei. Nur wenig später flankt Andreas Schuhegger zu Simon Zebhauser, der nimmt den Ball volley, setzt ihn aber über den Querbalken. Zwei Minuten später sorgt ein Freistoß von Hafner für Gefahr im Siegsdorfer Strafraum, der Kopfball von Felix Großschädl findet aber sein Ziel nicht.

In der 32. Spielminute nochmals die gleiche Konstellation wie vorhin, wieder geht der Kopfstoß von Großschädl knapp am Tor vorbei. Fünf Minuten später überläuft Johannes Hafner an der Außenlinie seinen Gegenspieler und passt scharf nach innen, im letzten Moment klärt ein Siegsdorfer Abwehrbein vor dem einschussbereiten Richard Kunz. In der 40. Minuten tauchen die Schützlinge von Willi Aigner erstmals wieder gefährlich vor dem Tor des SVS auf, der Schuß von Arthur Wittmann aus 20 Metern geht aber über das Gehäuse. Mit dem Seitenwechsel nimmt Paul König die Kugel  aus 22 Metern volley, die Bogenlampe geht um wenige Zentimeter am Tor vorbei.

In der eigenen Hälfte eingeschnürt

Vier Minuten nach Widerbeginn gelangt der Ball nach einem Hafnerfreistoß zu Paul König, der trifft aus zehn Metern jedoch nur den Außenpfosten. In der folgenden Minute führen die Hausherren einen Eckball kurz aus, Michael Hauser flankt, aber Simon Zebhauser schießt in aussichtsreicher Position über den Siegsdorfer Kasten. Die Hausherren halten den Druck hoch und schnüren die Gäste in der eigenen Hälfte ein.

In der 62. Minute bietet sich ihnen jedoch die Chance auf das 0:2 als SVS Keeper Eder einen Schuß nur kurz abwehren kann ist plötzlich Florian Mader völlig frei , zielt aber zu hoch. In der 75. Minute gelangt eine Ecke von Michael Hauser zu Michael Jaksch, der volley draufhält, Keeper Stephan Popp klärt mit Faustabwehr. Der SVS belagert unaufhörlich das Tor der Gäste findet aber keine Lücke in der vielbeinigen Abwehr des TSV Siedsdorf, so dass es letztendlich beim glücklichen Sieg der Gäste bleibt. (svs)

 

 

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare