Kompletter Neustart - Waldkraiburg geht andere Wege

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
von rechts: Gerhard „Gerry“ Kukucska, Geschäftsführer Michael Pikulski, Andreas Schisler (Leiter der Pressekonferenz), Abteilungsleiter Marcus Dickow und Kapitän Benjamin Hadzic

Mit einem runderneuerten Kader geht der VfL Waldkraiburg in die kommende Saison der Bezirksliga-Ost. Diese beginnt am 25. Juli zu Hause mit dem Knüller gegen den TSV Ampfing (15 Uhr). An der Seitenlinie steht dann Gerhard Kukucska.

feu - Mit einem runderneuerten Kader geht der VfL Waldkraiburg in die kommende Saison der Bezirksliga-Ost. Diese beginnt am 25. Juli zu Hause mit dem Knüller gegen den TSV Ampfing (15 Uhr). An der Seitenlinie steht dann allerdings nicht mehr Gzim Shala. In einer Pressekonferenz am 2.7.15 im Lokal des neuen Trikotsponsors Cafe Brosch, wurde ein Ausblick auf die Bezirksligasaison 2015/16 gegeben.

Mit Gerhard Kukucska hat ein in Waldkraiburg schon bestens Bekannter das Traineramt übernommen. Vergangene Saison stürmte er selbst noch für den VfL, erzielte in 24 Saisonspielen 4 Tore. Auf der Pressekonferenz zum Saisonauftakt im Café Brosch hat sich der 37-jährige für das in ihn gesteckte Vertrauen bedankt und eines unmissverständlich klar gemacht: „Das Wort Abstiegskampf will ich nicht hören.“

 "Werden diesen Weg nicht verlassen"

Geplant war es beim VfL allerdings nicht, dass Kukucska jetzt und nicht mehr Gzim Shala die Mannschaft trainiert. Dieser hatte laut Abteilungsleiter Macus Dickow großen Anteil am Klassenerhalt in einer schwierigen, zurückliegenden Spielzeit. Eine Einigung für die weitere Zusammenarbeit sei auch schon erzielt worden. „Aber dann ist es anders als gedacht gekommen“, erklärte Dickow. „Es gab Differenzen in den Konzeptvorstellungen und bezüglich der Kadergestaltung.“

Diesbezüglich will und wird der VfL auch gezielt auf die eigene Jugend bauen und diese Spieler sukzessive in die 1. Mannschaft integrieren. Genau das war schlussendlich einer der Knackpunkte, warum es zur Trennung von Shala kam. „Er wollte fertige Spieler haben“, verdeutlichte Dickow und fügte aber zugleich an: „Wir werden uns von unserem Weg aber nicht abbringen lassen, und der heißt Jugend.“

Neun Abgänge

Das zeigt alleine schon die Tatsache, dass vier eigene A-Jugendspieler in den Bezirksligakader rücken. Den Verantwortlichen ist dabei genauso bewusst, dass es nur mit jungen Spielern alleine nicht funktionieren wird. Deswegen hat der VfL bei der Zusammenstellung des Kaders auf eine gute Mischung Wert gelegt. „Es gab zuletzt viel Unruhe und wir haben uns deshalb bedeckt behalten“, schilderte Abteilungsleiter Dickow. „Leider haben uns einige Spieler verlassen, sodass wir darauf reagieren mussten. Dies war für uns zugleich der Anlass, den Umbruch einzuleiten.“

Aktuell müssen neun Abgänge verkraftet werden. Unter anderem wechselte mit Yves Deutsch, Patrick Keri, Martin Traunsberger und Michael Cossu gleich ein ganzes Quartett zum TSV Ampfing, Andy Balck schloss sich dem neuen Landesligisten SB Chiemgau Traunstein an und Lukas Gaier kehrte zu seinem Heimatverein SV Reichertsheim zurück. Demgegenüber stehen inklusive der vier A-Jugendspieler Sebastian Jusic, Andy Tomas, Tim Vetter und Antonio Komes insgesamt elf Neuzugänge.

Kukucska will für Attraktivität sorgen

Für Akzente in der Offensive soll der Bosnier Nebojsa Gojkovic (zuletzt FC Battipaliese/Italien) sorgen. Mit Urban Halozan konnte zudem ein zentraler Mittelfeldspieler verpflichtet werden. Der Slowene spielte zuletzt in seiner Heimat beim ND Ilirija. Zudem vervollständigen den Kader Mert Lata, Bircan Altmer (beide SV Aschau), Christian Heilmann (FC Mühldorf), Franz Kammhuber (SV Weidenbach) und Lucian Balc (FC Danubius Waldkraiburg). „Die Schlüsselpositionen haben wir gut ersetzt. Dieser Kader genießt unser vollstes Vertrauen“, gibt Geschäftsführer Michael Pikulski zu verstehen.

Gerhard Kukucska muss es nun schaffen, in der verbleibenden Zeit der Saisonvorbereitung aus diesen Spielern eine Einheit zu formen, die in der Bezirksliga für Furore sorgt. „Ich möchte nicht nur die jungen Spieler einbauen, sondern schönen und attraktiven Fußball spielen lassen“, blickte der neue Trainer voraus. Und das am besten gleich am 1. Spieltag, wenn es zum brisanten Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn von TSV Ampfing kommt. Die ersten Ergebnisse der Vorbereitungsspiele machen auf alle Fälle schon mal Lust auf die neue Saison: Gegen den Landesligaaufsteiger SB Chiemgau Traunstein gewann der VfL mit 2:1 und gegen den etablierten Landesligisten FC Töging unterlag man nur knapp mit 1:2 Toren.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare