Der Krimi geht weiter - Kay mit knappem Heimsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Haag und Engelsberg feiern hohe Heimsiege

Was wird das für ein Showdown am kommenden Sonntag, wenn der ASV Grassau den SV Kay zum alles entscheidenden Relegationsückspiel im Aufstiegskampf um die Kreisliga empfängt. . .

Denn nach dem 2:1-Hinspielsieg des SVK ist im Rückspiel weiter alles offen, auch wenn Kay einen kleinen Vorteil mit nach Grassau nimmt.

Sam Diokhane brachte die Gäste nach zehn Minuten in Führung, ehe die Schörgnhofers in der zweiten Hälfte zurückschlugen. Michael glich in der 66. Minute aus, Florian erzielte nur sechs Minuten später das Siegtor für den SV Kay.

Am Sonntag um 16:00 Uhr steigt also das mit Spannung erwartete Rückspiel. Wir sind für Euch vor Ort und versorgen Euch mit Spielbericht und Bildern.

Haag fegt Ruhpolding vom Platz

Ein dickes Ausrufezeichen hat am Donnerstagabend der TSV Haag gesetzt. Der Abstiegsrelegant aus der Kreisklasse 2 fegte den SV Ruhpolding vor eigenem Publikum mit 5:1 vom Platz und hat den Klassenerhalt damit weiter selbst in der Hand.

Isuf Shabani avancierte mit drei Treffern zum Matchwinner, zudem traf Bruder Bekim und dem Ruhpoldinger Christian Knecht unterlief ein Eigentor. Das Ehrentor erzielte Stefan Brügmann.

In der Dreiergruppe wartet auf den TSV am kommenden Donnerstag der TV Kraiburg, der wiederum am Sonntag seinen Relegationsauftakt in Ruhpolding feiert.

Für den SVR, der wie in der Vorwoche gegen Berchtesgaden (1:5) böse unter die Räder geriet, ist anhand des jetzt schon miserablen Torverhältnisses wohl nicht mehr in der Kreisklasse 4 zu halten.

Engelsberg legt den Grundstein

Vorteil Engelsberg! Der TuS hat am Donnerstagabend vor heimischem Publikum den TSV Marktl/Inn geschlagen und damit in der Relegationsdreiergruppe, der zudem noch der TSV Bergen angehört, einen guten Grundstein für den Klassenerhalt in der KK3 gelegt.

Engelesberg siegte mit 3:0 und hat vor dem finalen Spiel gegen Bergen am kommenden Donnerstag alle Trümpfe in der Hand. Christian Steiglechner (71.) eröffente den Torreigen in einer turbulenten Schlussphase, die aus Engelsberger Sicht durch Konstantin Rose (83.) und Adrian Zabergja gekrönt wurde.

Marktl hingegen muss den Traum vom Aufstieg wohl begraben, zu schwer wiegt die Hypothek aus dem ersten Spiel. Am Sonntag greift der TSV Bergen mit dem Auswärtsspiel in Marktl ins Geschehen ein, ehe er am Sonntag den TuS Engelsberg zum Finale empfängt.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare