Landesliga: Drei knackige Pflichtaufgaben am Wochenende

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
v.links: Töging, Kirchanschöring und Erlbach empfangen jeweils Kellerkinder

Der SV Kirchanschöring, der FC Töging und der SV Erlbach greifen am Wochenende wieder ins Geschehen der Landesliga Südost ein. Die drei Teams aus dem Spielkreis Inn/Salzach haben dabei vermeintlich lösbare Aufgaben vor der Brust. Aber Vorsicht. . .

SV Kirchanschöring - FC Gerolfing (Samstag, 11. April 15:00 Uhr)

Nach der unfrewilligen Pause am Ostersamstag bekommt es der SV Kirchanschöring mit dem FC Gerolfing zu tun. Nachdem der VfB Hallbergmoos sein Nachholspiel gegen Deisenhofen gewonnen hat, sind die Gelb-Schwarzen auf den zweiten Tabellenplatz abgerutscht. Den SVK trennt ein Punkt vom Platz an der Sonne, allerdings hat die Mannschaft von Patrick Mölzl ein Spiel weniger absolviert als der VfB.

Der kommende Gegner aus Gerolfing steckt weiter im Abstiegskampf, hat aber erst vor zwei Wochen mit einem überraschenden Punktgewinn in Töging und in der Vorwoche mit einem Punktgewinn gegen Hallbergmoos aufhorchen lassen. "Das wird wie jede Woche eine knackige Aufgabe. Die Landesliga ist ausgeglichen, jedes Team hat hier Qualität", sagte Mölzl im Gespräch mit beinschuss.de.

"Die Jungs sind auf den Gegner eingestellt, aber letztlich müssen wir unser Spiel durchziehen. Wenn wir das konsequent tun, ist es schwer, uns zu schlagen. Wenn wir allerdings nicht voll da sind, kann es umgekehrt auch gegen jeden Gegner ganz schnell nach hinten losgehen", ergänzte der 34-Jährige Spielertrainer.

Gerolfing wird dem SVK am Samstag alles abverlangen, der Meisterschaftskandidat sollte also gewarnt sein. Selbstbewusstsein bringt die Mölzl-Elf mit, vor zwei Wochen fegten die Gelb-Schwarzen Türkgücü Ataspor München mt 7:0 aus dem eigenen Stadion. Ob gegen die defensiv agierenden Gerolfinger ein ähnlicher Kantersieg gelingt, ist eher unwahrscheinlich. Kirchanschöring wird sich aber sicher auch mit einem standesgemäßen Sieg zufriedengeben.

Mölzl kann gegen Gerolfing wieder auf Stammtorhüter Dennis Kracker zurückgreifen, der seine Sperre nach dem Platzverweis in Deisenhofen abgesetzt hat. Fehlen wird Bernd Eimannsberger, der sich gegen Türkgücü das Handgelenk gebrochen hat und für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung steht.

FC Töging - SV Hebertsfelden (Samstag, 11. April 15:00 Uhr)

Drittes Spiel im Jahr 2015, drittes Duell mit einem Abstiegskandidaten. Der FC Töging empfängt am Samstag den Drittletzten aus Hebertsfelden, die Mannschaft von Mario Reichenberger hat nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Gerolfing einiges gutzumachen.

"Das Spiel gegen Gerolfing hat mir nicht gefallen. Wir waren nicht konsequent genug und auch die letzte Überzeugung hat mir gefehlt. Aber wir sind nach wie vor in einem Entwicklungsprozess, daraus müssen wir lernen", sagte der FC-Coach im Gespräch mit beinschuss.de.

Gegen Hebertsfelden erwartet Reichenberger eine schwere und unangenehme Aufgabe. "Die Ergebnisse in der Liga zeigen, dass der Tabellenstand wenig Aussagekraft hat. Die Teams aus dem unteren Tabellendrittel stehen tief und verteidigen robust. Das ist nicht immer einfach für die Mannschaften, die als vermeintlicher Favorit ins Rennen gehen."

Daher wird der 40-Jährige am Samstag reagieren, Töging wird mit drei gelernten Stürmern auflaufen. "Wir wollen selbstbewusst und mit Angriffspower auftreten. Es wird eine tolle Kulisse, wir wollen unseren Fans etwas bieten". Am Samstag ist BfV-Präsident Rainer Koch im Stadion am Wasserschloss zu Besuch, zudem ist bestes Frühlingswetter angekündigt.

Nicht mitwirken können aus Töginger Sicht Andreas Niederquell, bei dem nach seinem vierten Kreuzbandriss unklar ist, ob er seine Karriere fortsetzen wird. Salih Bahar trainiert weiter, soll aber nach seiner Kreuzbandverletzung behutsam an die Mannschaft herangeführt werden. Bernd Brindl steht am Samstag verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

SV Erlbach - FC Ergolding (Sonntag, 12. April 15:00 Uhr)

Die veremeintlich leichteste Aufgabe an diesem Wochenende hat der SV Erlbach. Die Mannschaft von Robert Berg empfängt am Sonntag im heimischen Raiffeisen Sportpark den Tabellenletzten aus Ergolding.

"Das wird alles andere als ein einfaches Spiel. Ergolding hat viel mehr Qualität, als es der Tabellenplatz aussagt. Der FC hatte viel Verletzungspech und ist daher in diese Lage reingerutscht", warnte Erlbach-Trainer Robert Berg im Gespräch mit beinschuss.de.

"Wir müssen wie in jeder Woche unsere maximale Leistungsfähigkeit abrufen, um auch gegen Ergolding zu gewinnen", ergänzte der 40-Jährige, der bei den Gästen schon einen positiven Trend ausgemacht hat. "Ergolding hat gegen Töging und Hallbergmoos nur knapp verloren, das sollte Warnung genug sein."

Berg kann am Sonntag wieder auf Christoph Popp zurückgreifen. Der Angreifer hat das Traning mit der Mannschaft wieder aufgenommen, für einen Einsatz in der Startelf reicht es aber wohl noch nicht. Neuzugang Stephan Marsberger fällt weiter aus und ob Peter Schreiner nach seiner Operation an der Hand in dieser Saison überhaupt noch einmal eingreifen kann, ist fraglich. Mindestens vier Wochen wird Schreiner dem SV fehlen.

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare