Freilassing geht baden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dass die Auswärtspartie in Ottobrunn für Freilassing angesichts des Ausfalls der Stammspieler Denis Krojer, Daniel Leitz und Franz Rehrl schwer werden würde, war im Vorfeld klar. Aber mit einer 0:7-Klatsche hat bei den Grenzstädtern sicher niemand gerechnet. Waren die ersten 20 Minuten noch ausgeglichen, übernahmen fortan die Randmünchener das Kommando und gingen durch einen Aumayer-Kopfball mit 1:0 in Führung. Gute zehn Minuten später zog Hachtel nach Plana-Einwurf ab. Martin Poschner lenkte das Leder unglücklich ins eigene Netz. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel sorgte Plana nach schöner Einzelleistung für die Vorentschiedung. Auch im zweiten Spielabschnitt gelang der Lindner-Truppe kein Zugriff aufs Spiel. Ottobrunn hingegen zeigte sich gewillt nachzulegen. Aumayer war es vorbehalten den Torreigen im Hälfte Zwei zu eröffnen, ehe der Toptorjäger seine Vorbereiter-Qualitäten zeigte und Plana maßgerecht auflegte. Michael Hachtel machte nach 67 Minuten das halbe Dutzend voll. Doch damit nicht genug. Der schönste Treffer des Tages war Andreas Huber sen. vorbehalten. Eine Flanke von Markus Mayer nahm Andreas Huber jun. volley, traf aber nur die Lattenunterkante. Den abprallenden Ball legte Plana sehenswert per Hacke auf Andreas Huber sen. , der zum Endstand einschoss. (csl/tsv)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare