Joker drehen Spiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Lange führte der TSV Chieming gegen Berchtesgaden. Doch die Gäste drehten das Spiel - beide Tore wurden durch Einwechselspieler erzielt. Chieming startete besser in die Partie, die erste Chance hatte Benjamin Häupler auf Seiten der Hausherren, nach fünf gespielten Minuten. Berchtesgadens Keeper Schach konnte in der zwölften Minute einen Ball entschärfen, diesmal versuchte Eglseder sein Glück. In der 24. Minute dann der erste Treffer: Heimhilger verwandelte einen Freistoß sehenswert - diesmal war Schach geschlagen. Während die Heimelf in der ersten Halbzeit das Geschehen dominierte wurde Berchtesgaden erst im zweiten Abschnitt stärker. Chiemings Torwart Sam musste gleich mehrmals parieren - Christian Lindner versuchte es gar dreimal. In der 71. Minute gelang dem eingewechselten Marek Brazina der Ausgleich, die Vorabrbeit kam von Lindner. Nur sieben Minuten später der dritte Treffer des Tages: Stefan Sontheimer, ebenfalls ein Joker, markierte das wichtige 1:2. Zuvor hatte Jan Dietze bereits glatt Rot gesehen - wegen einer Tätlichkeit hatte ihn der Schiedsrichter vorzeitig vom Platz geschickt (75.). Chieming versuchte noch vergeblich einen Treffer zu erzielen, Berchtesgaden stand hinten gut und ließ keine Chancen mehr zu. Die Gäste bleiben nach dem Sieg im Mittelfeld. Der TSV Chieming wartet nachwievor auf den ersten Dreier in dieser Saison. (mbö/hum)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare