Ostermünchen weiter auf dem Vormarsch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hatte keine Probleme mit seiner neuen Rolle als Innenverteidiger: Andi Niedermeier

Die Erfolgsserie des SV Ostermünchen hält auch gegen den TSV Bad Endorf an. Das Team von Franz Voggesberger gewann gegen die Endorfer souverän mit 3:0 und ist somit seit der Niederlage am ersten Spieltag in Westerndorf ungeschlagen. Ach gegen Endorf überraschte Trainer Voggesberger erneut mit einer taktischen Umstellung: Die Innenverteidigung bildeten Peter Willmann und Andi Niedermeier, der eigentliche Abwehrchef, Hubert Aumiller, rückte in der Viererkette auf die Position des rechten Außenverteidigers. Alles richtig gemacht, kann man angesichts der Leistung ohne Gegentreffer nur sagen. Chancen ließ die SVO-Hintermannschaft so gut wie keine zu. Nur einmal kamen die Gäste gefährlich vors Tor, aber Hannes Schenk vereitelte den Gegentreffer mit einem Weltklassereflex, als er sich in den Schuss aus sechs Metern warf. Das wäre der 1:1-Ausgleich gewesen, der dem Spiel vielleicht eine andere Note gegeben hätte. Zuvor war es Bernd Schiedermeier, der seine Farben in Führung brachte. Natürlich, wie auch sonst, mit einem Kopfballtreffer nach einer Standardsituation (12.). Trotz der drückenden SVO-Überlegenheit dauerte es allerdings bis zur 68. Minute, ehe Ostermünchen den nächsten Treffer bejubeln konnte: Hannes Schaal setzte sich im gegnerischen Strafraum sehenswert durch, scheiterte mit seinem Torschuss allerdings an Keeper Johann Eder, den Peter Niedermeier allerdings per Abstauber bezwang. Den Schlusspunkt setzte Marco Steinacher, der einen Strastoß nach einem Foulspiel an Schaal im Kasten unterbrachte. (bok)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare