Mayer ist zurück! 1860 erwartet Abstiegskrimi

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach über einem halben Jahr gibt Robert Mayer sein Comeback im Sechziger Tor

Das lange Warten hat ein Ende. Am Samstag greift der TSV 1860 Rosenheim in das Geschehen der Bayernliga Süd ein. Dabei kommt es gleich zu einem echten Abstiegskrimi. Der TSV empfängt den Tabellennachbarn aus Schwabmünchen und zählt dabei auf einen alten Bekannten!

Es hatte sich in der Vorbereitung bereits angedeutet, jetzt ist es Gewissheit. Nach über einem halben Jahr gibt Robert Mayer sein Comeback im Tor des TSV 1860 Rosenheim. Der charismatische Torhüter wird am Samstag ab 14.00 Uhr gegen den TSV Schwabmünchen zwischen den Pfosten stehen.

"Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber in unserer Situation müssen wir alle Register ziehen. Ich bin der festen Überzeugung, dass uns Robert im Abstiegskampf weiterhelfen wird", sagte 1860-Coach Patrik Peltram im Gespräch mit beinschuss.de.

Ein Duell auf Augenhöhe

Nach dem Horror-Sturz von Torhüter Patrick Schorpp (hier gehts zum Artikel) musste der TSV nach einem zweiten Keeper Ausschau halten, da lag eine Rückkehr des noch immer fitten und motivierten Routiniers natürlich auf der Hand.

Mayer und seine Mannschaftskameraden erwartet zum Auftakt in die Frühjahrsrunde gleich ein echter Abstiegskrimi. Schwabmünchen hat wie der TSV 1860 nur 24 Punkte auf der Habenseite, allerdings haben die Schwaben zwei Spiele weniger absolviert als die Innstädter.

Die Grippewelle hat Einzug erhalten

Dass 1860 nach der letztwöchigen Spielabsage noch nicht im Rhythmus ist, wird am Samstag kein Nachteil sein. Auch Schwabmünchen musste sich am vergangenen Wochenende gedulden, das Heimspiel gegen Bad Kötzting wurde wie das Sechziger-Spiel in Eichstätt abgesagt.

Ganz sorgenfrei geht Peltram dennoch nicht in die richtungsweisende Partie. "Ausgerechnet jetzt hat uns die Grippewelle erwischt", sagte der Coach, der gegen den direkten Tabellennachbarn auf Nico Helmbrecht und Denis Knezevic verzichten muss, die beide wegen eines grippalen Infekts ausfallen.

Ein Fragezeichen hinter Jokic

Auch die Langzeitverletzten Schorpp, Besart Murtezi und Markus Wallner können nicht mitwirken, zudem ist Goalgetter Slaven Jokic noch nicht bei 100 Prozent.

"Natürlich hätte ich gerne den kompletten Kader zur Verfügung, aber das ist leider so im Fußball. Dennoch sind die Jungs gut drauf und wir sind alle froh, dass es endlich wieder losgeht", führte Peltram fort.

Beeindruckende Serie im Jahnstadion

Gegen den robusten Gegner aus dem Landkreis Augsburg sind vor allem eine gute Grundordnung und Disziplin gefragt. "Wir gehen mit viel Selbstbewusstsein in die Partie, schließlich sind wir seit meinem Amtsantritt im Jahnstadion ungeschlagen".

Peltram gibt an der Seitenlinie mit dieser Aussage die Marschrichtung vor, auf dem Platz wird Mayer seine Teamkollegen dirigieren und unter dem Strich auch hoffentlich zu drei Punkten lotsen.

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare