Nachlegen! Duell der direkten Tabellennachbarn!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Sportbund Rosenheim zu Gast in Schwabmünchen

Die derzeitige Tabellensituation ist zwar immer noch nicht zufriedenstellend, doch die Ergebnisse der letzten Wochen sind es allemal. Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen, zuletzt blieben die Güttler-Mannen sogar zweimal ohne Gegentor, es scheint als wäre der SBR nun endlich in der neuen Spielzeit angekommen. Am kommenden Sonntag ist der Sportbund Rosenheim beim TSV Schwabmünchen zu Gast. Ein ganz besonderes Spiel, wenn man die Tabellensituation in der Bayernliga Süd betrachtet. Der SBR hat aktuell nur zwei Zähler weniger auf seinem Konto und kann mit einem Sieg an dem TSV Schwabmünchen vorbeiziehen.

Erstmals in der Favoritenrolle

Bisher wurde der Sportbund Rosenheim in fast jeder Partie als Außenseiter gehandelt, am Sonntagnachmittag gehen die Güttler-Mannen erstmals leicht favorisiert in das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn. Der TSV Schwabmünchen konnte keines seiner letzten drei Pflichtspiele gewinnen und kam zuletzt gegen die SpVgg Unterhaching, das Schlusslicht der Liga, nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Die Vorzeichen stehen somit sehr gut, dennoch warnt SBR-Coach Güttler seine Mannschaft. „Wir haben jetzt die Möglichkeit, um in der Tabelle den anderen Mannschaften näher zu kommen, dürfen uns aber nicht auf den letzten Ergebnissen ausruhen. Am Sonntag müssen wir die gleiche Einstellung und Disziplin an den Tag legen wie in den vergangenen Wochen, dann werden wir auch in Schwabmünchen etwas Zählbares einfahren.“

Positive Erinnerungen

An das letzte Aufeinandertreffen in Schwabmünchen erinnern sich die Rosenheimer gerne zurück - es war der letzte Spieltag der vergangenen Bayernligasaison. Obwohl beide Mannschaften bereits gesichert waren, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Der Sportbund Rosenheim gewann schließlich mit 4:3 und durfte somit einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern. Das Aufeinandertreffen am kommenden Sonntag wird mit Sicherheit keinen Freundschaftsspielcharakter haben. Beide Mannschaften hängen derzeit im Tabellenkeller fest und stehen somit unter Zugzwang. Mit einem Sieg könnten sich beide etwas Luft verschaffen und den Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze verkürzen.

SBR-Lazarett lichtet sich

SBR-Coach Günter Güttler kann diesmal personell fast aus dem Vollen schöpfen, das Sportbund-Lazarett lichtet sich so langsam. Bis auf die Langzeitverletzten Xaver Jäger und Yasin Temel sind alle Mann mit an Bord. Die zuletzt angeschlagenen Dominik Reichmacher, Christoph Herberth, Andreas Sollinger und Christoph Börtschöck stehen allesamt für die Begegnung bereit. Anpfiff in Schwabmünchen ist am Sonntagnachmittag um 15 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare