Mit neuem Trainer, frischem Personal und großer Hoffnung ins Abenteuer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links: Abteilungsleiter Geri Lindner, Maxi Streibl, Jonas Hofstetter, Alex Sirbu und Trainer Sepp Aschauer. Auf dem Bild fehlt Seppi Kern.

Der TSV Teisendorf ist auf der Suche nach einem Trainer fündig geworden, hat zudem vier neue Spieler verpflichtet und geht mit einem klaren Ziel in die neue Spielzeit.

Der gebürtige Teisendorfer Sepp Aschauer übernimmt ab der neuen Saison die Kreisliga-Fußballer des TSV Teisendorf. Nachdem Aschauer lange Jahre in Kirchanschöring seine fußballerische Heimat hatte, kehrt er jetzt als neuer Trainer der Rothosen in seine eigentliche Heimat zurück.

Insgesamt 17 Jahre war Aschauer in Kirchanschöring engagiert, spielte in den verschiedenen Mannschaften des SVK selbst von der Bezirksoberliga bis zur Kreisklasse, trainierte die zweite Anschöringer Mannschaft bis zur Relegation um die Kreisliga. Nach einem einjährigen Engagement in Waging war er zuletzt im Trainerteam der Kirchanschöringer Ersten sehr erfolgreich. Mit dem sechsten Platz in der Landesliga-Saison 2012/2013 wurde die bis dahin beste Platzierung der Kirchanschöringer Vereinsgeschichte erreicht.

Größter Erfolg seit 25 Jahren

Nach der Trennung von Aschauer und dem SVK begannen die Gespräche mit den Teisendorfer Rothosen und man konnte sich relativ schnell auf eine Zusammenarbeit einigen. Der bisherige Trainer Moritz Bauregger hatte seinen Abschied zum Ende der Saison angekündigt und so war man gerade auf der Suche nach einem neuen, ehrgeizigen Trainer, um die positive Entwicklung der vergangenen Jahre weiterzuführen.

Unter Bauregger wurde der Durchstieg von der A-Klasse in die Kreisliga gefeiert und in dieser Saison 2013/2014 der Nichtabstieg geschafft, was den größten Erfolg des TSV Teisendorf in den letzten 25 Jahren bedeutete.

Bloß keine Verletzten mehr

Nachdem man binnen eineinhalb Jahren mit Sebastian Hoiss, Florian Hoiss, Aaron Duff, Hannes Schmuck und Andreas Reiter fünf absolute Stammkräfte wegen Verletzung verloren hat, konnte keiner mit einem fünften Platz in der Rückrundentabelle und dem 9. Gesamtrang in der Kreisliga rechnen! Es wird gehofft, dass der ein oder andere dieser Spieler wieder zurückkehren kann, um den aktuellen Kader nochmals zu verstärken.

Als Neuzugänge stehen für die neue Saison Rückkehrer Maxi Streibl (von den A-Junioren der JFG Salzachtal zurück, spielt noch A-Jugend in der JFG Teisenberg und soll an die erste Mannschaft herangeführt werden), Alexandru Sirbu (ist aus Rumänien nach Teisendorf gekommen), Jonas Hofstetter (aus der JFG Teisenberg A-Jugend) und Seppi Kern (Rückkehr nach einem Jahr Fußball-Pause) fest.

Philipp Bauregger verlässt den TSV Teisendorf und schließt sich dem Heimatverein seines Vaters, dem FC Bischofswiesen an.

Zwei "Kenner" für das große Abenteuer

Neu-Trainer Sepp Aschauer freut sich auf die Aufgabe in Teisendorf sehr, hat großes Vertrauen in den aktuellen Kader und glaubt, dass dessen Potential noch nicht ausgeschöpft ist. Wichtig ist für Ihn auch, dass sich die Spieler ohne die stressige Relegation in der etwas längeren Sommerpause gut erholen können und zum Trainingsauftakt am 05. Juli mit neuer Kraft und Motivation in die Vorbereitungsphase auf die neue, jetzt zweite Kreisligasaison, einsteigen.

Beim Projekt Klassenerhalt wird der neue Mann auf der Kommandobrücke von seinem Torwarttrainer und Sportlichen Leiter der Teisendorfer Fußballer, Hans Weidenspointner und den beiden Trainern der 2. Mannschaft, Andreas Hogger und Helmut Reiter unterstützt. Nachdem Alfred Kern aus beruflichen Gründen nicht mehr als Coach der Teisendorfer Zweiten an Bord ist, konnte man mit Andi Hogger und Heli Reiter zwei „Kenner“ des Teisendorfer Fußballs motivieren gemeinsam das Abenteuer A-Klasse anzugehen.

Das Training wird in enger Zusammenarbeit mit Sepp Aschauer durchgeführt und jeder Spieler aus dem gesamten Kader kann sich für verschiedene Einsatzbereiche empfehlen.

Pressemitteilung TSV Teisendorf

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare