Nullnummer als wichtiger Punktgewinn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Vor rund 100 Zuschauern startete der VfL Waldkraiburg am Samstagabend beim TSV Ebersberg in die Frühjahresrunde der Bezirksliga Ost. Aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes wurde die Partie auf den kleinen Kunstrasenplatz ausgetragen. In einer spielerisch wenig ansprechenden Partie erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Gerry Kukucska mit einem 0:0 einen wichtigen Punkt.

In der ersten Halbzeit standen beide Mannschaften in der Defensive bombensicher. Die einzige klare Torchance hatten die Gastgeber in der 28. Spielminute, als nach einer Unachtsamkeit der VfL-Hintermannschaft plötzlich Benedikt Platzer aus 10 Metern zum Abschluss kam. Glück in dieser Situation für Torwart Domen Bozjak, dass dessen Schuss nur den Pfosten traf. Ansonsten bekamen die Fans beider Mannschaften nur Magerkost geliefert. Die Waldkraiburger versuchten es immer wieder mit langen Bällen aus der eigenen Spielhälfte, die aber zumeist keinen Abnehmer im Sturmzentrum fanden. Die Gastgeber fanden kein Mittel,, den Abwehrriegel des VfL zu knacken.

Nur wenig von der VfL-Offensive zu sehen

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern auch im zweiten Durchgang. Erst nach gut einer Stunde kamen die Ebersberger immer öfter vor das VfL Tor und der Führungstreffer schien nur noch eine Frage der Zeit. Bozjak entschärfte einen Freistoß von Konrad Voglsinger zur Ecke (59.) und kurz darauf rettete Kapitän Benny Hadzic per Kopf auf der Linie. 10 Minuten später rettete Bozjak in allerhöchster Not bei einem weiteren Freistoß von Voglsinger vor zwei einschussbereiten Ebersbergern.

In der Offensive kam beim VfL nur wenig. Razvan Rivis, Nebojsa Gojkovic und Manuel Kraus versuchten vergeblich die Hintermannschaft der Ebersberger in Verlegenheit zu bringen. In den gesamten 90 Minuten ergab sich keine einzige klare Torchance für den VfL. In der 74. Minute wechselte Kukucska zum ersten mal und brachte Winterneuzugang Vlad Moisa für Bircan Altmer auf der Position des rechten Verteidigers. Der 23 jährige Rumäne löste die Aufgabe in seinem ersten Pflichtspiel zur vollen Zufriedenheit seines Trainers. Die letzte Aktion des Spiels gehörte dann noch einmal dem TSV. Wieder nach einer Standardsituation kam Topstürmer Stefan Lechner im Strafraum freistehend zum Abschluss, traf aber das Tor der Waldkraiburger nicht. So blieb es am Ende beim für den VfL glücklichen aber nicht unverdienten Punktgewinn. In der Tabelle bleiben die Waldkraiburger mit 31 Zählern weiter 5 Punkte vor dem TSV Ebersberg! (feu)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare