Grassau dreht die Partie

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In der Nachholpartie vom ersten Spieltag standen sich am Nationalfeiertag die Teams aus Grassau und Rohrdorf gegenüber. Der ASV machte von Beginn an Druck. Eine abgerutschte Flanke von Markus Kreuz flog über TSV-Keeper Markus Unterseher hinweg, klatschte jedoch nur an den Innenpfosten (2.). Kurz darauf parierte Unterseher stark gegen Färbinger. Der Abpraller landete am Pfosten, wo Florian Lindlacher aber einen Schritt zu spät kam (4.). Die Viktor-Gruber-Truppe hatte in der Folge weitere gute Chancen die Führung zu erzielen, doch sowohl Roberto Sabau, Lindlacher als auch Helmut Hain zielten zu ungenau. "Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft" heißt es so schön im Fußballjargon. So auch in dieser Partie. Mit ihrer ersten gefährlichen Aktion gingen die Gäste prompt in Führung. Stephan Wiesböck überlief die Abwehr und vollendete zum 0:1. Grassau brauchte einige Minuten, um sich wieder zu fangen und hatte dann kurz vor dem Seitenwechsel noch eine Chance. Färbinger scheiterte allerdings am gut aufgelegten Unterseher. Im zweiten Spielabschnitt setzten die Hausherren ihren Sturmlauf fort und sollten dafür endlich belohnt werden. Daniel Clews köpfte eine Freistoßflanke von Christian Kreuz in die Maschen und zehn Minuten später konnte Unterseher einen Färbinger-Schuss nur prallen lassen, sodass Hächl in bester Goalgetter-Manier zum 2:1 abstaubte. In der Schlussphase erhöhten die Gäste noch einmal den Druck und ließen das Spiel weiter offen, da Grassau es verpasste seine Kontergelegenheiten erfolgreich zu Ende zu spielen. Am Ende sollten aber keine Tore mehr fallen, sodass es beim hochverdienten 2:1-Heimerfolg blieb. (csl/heu)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare