Paukenschlag - Siegmund nicht mehr 1860-Coach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Bild aus besseren Zeiten. Thomas Siegmund ist nicht mehr Trainer des TSV 1860 Rosenheim

1860 Rosenheim gibt einen Wechsel auf der Kommandobrücke bekannt

Paukenschlag am späten Montagabend: Wie der Bayernligist 1860 Rosenheim auf seiner Homepage mitteilte, gehen der bisherige Teamchef Thomas Siegmund und der TSV in Zukunft getrennte Wege. Die Verantwortlichen reagieren damit auf die sportliche Talfahrt in den letzten Wochen.

Dennoch konnte man sich nur schweren Herzens von dem Übungsleiter trennen: „Thomas Siegmund hat sich neben dem Fußballplatz auch mit aller Kraft in die Weiterentwicklung und die neue Struktur des Vereins eingebracht und hat uns mit seiner großen Emotionalität immer wieder mitgerissen; dafür sind wir ihm sehr dankbar!", so Nicolas Foltin, der zweite Abteilungsleiter.

"Für Peltram, nicht gegen Siegmund"

Beinschuss hat am Abend mit Foltin und dem sportlichen Leiter Franz Höhensteiger gesprochen. Der Tenor war eindeutig, die Entscheidung ist letztlich "nicht gegen Siegmund sondern für Patrik Peltram gefallen".

Peltram, in den letzten Monaten gleichberechtigt mit Siegmund im Trainerteam aktiv, hat nun das alleinige Kommando an der Seitenlinie: „Wir sind fest davon überzeugt, dass mit Patrik Peltram als Chefcoach der für den Verein bestmögliche Weg eingeschlagen wird", gab der erste Abteilungsleiter, Franz Höhensteiger, auf dem Internetauftritt bekannt.

"Die Doppelspitze hat einfach nicht so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben. Beide haben ihre Stärken in verschiedenen Bereichen. Wir haben uns bewusst für Patrik entschieden, weil er mit seinen Kompetenzen besonders gut in unser neues Konzept passt", sagte Höhensteiger gegenüber beinschuss.de.

Die A-Lizenz bereits mit 22

1860 Rosenheim will künftig noch mehr auf den eigenen Nachwuchs setzen, der aus der Region kommen soll und beim Traditionsverein das fußballerische Handwerk erlernen soll.

Dabei passt Peltram gut ins Konzept, sein Werdegang ist der vorgegebenen Strategie angepasst. Der 41-Jährige arbeitete von 1991 bis 1997 im Juniorenbereich beim FC Bayern München und kam dann über die Stationen FT Starnberg, SV Anzing, TSV St. Wolfgang und FC Perach zum SV DJK Edling, wo er von 2010 bis Ende 2013 aktiv war. Bereits in seinem 22. Lebensjahr erwarb er die A-Lizenz als Trainer und ist darüber hinaus seit 2008 auch für das DFB-Mobil und seit 2012 für die Trainerkommission des BFV tätig.

Siegmund nicht mehr im Vorstand

Siegmund ist unterdessen auch von seinen weiteren Ämtern zurückgetreten. "Thomas hat mit sofortiger Wirkung alle Positionen beim TSV 1860 niedergelegt", sagte Foltin im Gespräch mit Beinschuss.

Neben seiner Funktion als Teamchef hatte der gebürtige Schwabe einen Platz im Vorstand inne. Er war dort für den Bereich "Marketing und PR" zuständig.

"Mit Christoph Schiller haben wir noch einen zweiten Mann, der für die entsprechenden Bereiche zuständig ist. An unserer grundelegenden Ausrichtung wird sich nichts ändern", ergänzte Foltin.

(mbö,truf)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare