Platzt jetzt endlich auch der Heim-Knoten?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach dem überraschenden Auswärtssieg in Sonthofen will der TSV 1860 Rosenheim am Wochenende nachlegen und gegen die SpVgg Hankofen-Hailing endlich den ersten Dreier im Jahnstadion einfahren.

Nach dem überraschenden Auswärtssieg in Sonthofen will der TSV 1860 Rosenheim am Wochenende nachlegen und am Samstag ab 14 Uhr gegen die SpVgg Hankofen-Hailing endlich den ersten Dreier im heimischen Jahnstadion einfahren.

Doch der Gegner hat es in sich, Hankofen-Hailing ist nach einem überschaubaren Saisonstart immer besser in die Gänge gekommen und hat vor allem auswärts einige dicke Ausrufzeichen setzen können.

Hankofen-Hailing als Favoritenschreck

"Uns ist schon bewußt, wen wir da am Samstag vor der Brust haben. Die SpVgg hat in Pullach, in Pipinsried und gegen Rain/Lech gewonnen, das sagt alles". Mit dieser Einschätzung hat 1860-Coach Patrick Peltram vollkommen Recht, schließlich handelt es sich bei den drei Unterlegenen um das Führungstrio der Bayernliga Süd.

Dennoch geht man die Partie auf Seiten der Rosenheimer optimistisch an, der Trend der letzten Wochen gibt dazu auch Anlass. "Wir haben aus den vergangenen drei Spielen fünf Punkte geholt und dabei nur ein Gegentor kassiert. Wieso sollten wir es gerade jetzt mit der Angst zu tun bekommen?", gab sich Peltram im Gespräch mit beinschuss.de zuversichtlich.

Torvic auf Länderspielreise

Fundament für ein erfolgreiches Spiel gegen den Tabellensechsten soll einmal mehr die derzeit erstaunlich stabile Defensive sein. Diese ist allerdings an elementaren Punkten geschwächt. Marvin Torvic, der laut Peltram in Sonthofen "überragend" gespielt hat, ist auf Länderspielreise. Und Philipp Maier fehlt weiter mit einer Rückenvereletzung, die bislang noch nicht genau diagnostiziert werden konnte.

Der Rest des Teams ist bis auf die langzeitverletzten Charly Kunze und Michael Pointvogel an Bord und soll am Samstag endlich dafür sorgen, dass zum ersten Mal in dieser Saison alle drei Punkte in Rosenheim bleiben.

Dem TSV würde ein solcher Erfolg in der Tabelle gut zu Gesicht stehen. 1860 steht nach 16 Spielen weiter auf einem direkten Abstiegsplatz.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare