Gerechte Punkteteilung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In den ersten 25 Minuten tat sich auf beiden Seiten relativ wenig. Chieming machte geschickt die Räume eng und die Heimmannschaft fand dagegen keine Mittel.  Der erste Treffer resultierte aus einer Einzelaktion: Der Chieminger Kapitän Manfred Heimhilger knallte das Leder aus fast 25 Metern an die Unterkante der Latte, Sven Thiele schaltete am schnellsten und drückte die Kugel aus vier Metern zum 0:1 ins Netz. Nur zwei Minuten später nickte Tobias Eglseder eine Flanke von Thiele zum 2:0 ein. Nach diesem Doppelschlag war die Biermeier-Elf etwas von der Rolle und hatte großes Glück, dass kurz darauf nicht gleich noch der dritte Gegentreffer durch Thiele folgte. Inzell dominierte fortan die Partie und Abwehrchef Martin Söll erzielte den verdienten 1:2-Anschlusstreffer. Andreas Panitz hatte vor der Halbzeit sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch den Kopfball des Inzeller Kapitäns lenkte TSV-Keeper Daniel Sam mit einer sensationellen Parade an die Latte. Nach einer Stunde versuchte es Panitz mit einem platziert geschossenen, direkten Freistoß, doch auch diesen parierte Daniel Sam. Für ihren unermüdlichen Einsatz wurden die Inzeller in der 73. Minute belohnt. Der eingewechselte Andi Graf düpierte mit einem genialen Trick seinen Gegenspieler, legte weiter auf Markus Maier, der direkt in die Mitte zu Panitz flankte. Dessen Schuss wurde noch abgeblockt und den Abpraller jagte Fabian Zeidler schließlich aus 12 Metern, noch leicht abgefälscht von TSV Abwehrmann Sebastian Fischer, zum 2:2 ins Netz. (weg/ghub)

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare