Verrücktes Spiel in Babensham

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ein verrückte Schlussphase, mit vier Toren binnen sieben Minuten, gab es beim Spiel zwischen dem TSV Babensham und Tabellenschlusslicht TSV Wasserburg. Dabei begann das Spiel nicht ganz so furios. Der Favorit aus Babensham war sogleich die wachere und auch spielerisch stärkere Mannschaft. Es dauerte jedoch bis zur 23. Spielminute, ehe eine erste gute Einschussmöglichkeit für die Gnatzy-Elf heraussprang. Einen Freistoß von Eduard König konnte Gäste-Keeper Kurt Blum nur nach vorne abklatschen lassen, Lorenz König setzte nach, doch sein Kopfball landete kanpp über dem Tor. Wenige Minuten später versuchte es Estermann mit einer schönen Direktabnahme, doch Kurt Blum war auf dem Posten. Sekunden vor dem Pausenpfiff hatten die Babenshamer aber Glück, als Yesilyurt plötzlich frei vor Frank auftauchte, an diesem jedoch scheiterte. So ging es mit dem torlosen Remis in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt flachte das Spiel dann zusehends ab. Beide Mannschaften konnten scheinbar nicht mehr zulegen. Doch in der 84. Spielminute, erzielte der eingewechselte Hannes Fellermayer per Kopf den Führungstreffer für die Gastgeber. Und nur wenige Minuten später war es erneut Fellermayer, der wieder per Kopf scheinbar für die Entscheidung sorgte. Doch im direkten Gegenzug gelang Tanrivermis der Anschlusstreffer. Als Wasserburg alles nach vorne warf, konnte Fellermayer jedoch mit seinem dritten Treffer das Spiel entscheiden. (bre/ble)

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare