Raubling bietet Kastl lange Paroli

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

BZL: Waldkraiburg kommt nach Rückstand zurück, Baldham siegt klar

Es war nur noch ein abgespecktes Programm, das die Bezirksliga an diesem Wochenende zu bieten hatte. Zahlreiche Begegnungen fielen der Winterung zum Opfer, nur dreimal wurde gespielt.

Erwarteter Sieger in Kastl

Der TSV Kastl konnte zum Jahresabschluss nur ein Ziel gehabt haben: Gegen Sorgenkind Raubling sollte und musste ein Dreier her, damit man an den Ampfinger dranbleiben kann. Und das gelang.

TSV-Coach Vettner konnte bereits nach 17 Minuten über den ersten Treffer seiner Truppe jubeln. Pascal Kaiser ebente den Weg für einen Heimsieg der Hausherren. Dann dauerte es aber sehr lange, bis die Messe gelesen war. Erst in der 80. Minute fiel das 2:0, was für jede Menge Erleichterung gesorgt haben dürfte.

Lorenz Schuster sorgte mit seinem Treffer dafür, dass der Sieg unter Dach und Fach war - denn es blieb bei dem 2:0. Kastl bleibt auch zum Jahresausklang in der Bezirksliga siegreich, Raubling machte es immerhin lange spannend gegen den Tabellendritten. Kaufen kann sich die Siegmund-Elf dafür aber auch nichts.

Waldkraiburg dreht Partie

Nichts war es mit Punkten in der Ferne. Der ASV Au muss sich in Waldkraiburg geschlagen geben. Nach 90 Minuten hieß es 3:1. Dabei waren es sogar die Gäste, die in Führung gingen: Peter Niedermeier erzielte nach 27 Minuten das 0:1.

Direkt vor dem Seitenwechsel, zum psychologisch wichtigem Zeitpunkt, der Ausgleichstreffer für den VfL: Gojkovic mit dem 1:1. Erst in Minute 80 der nächste Waldkraiburger-Treffer, Razvan Rivis mit zweiten VfL-Tor, ehe drei Minuten später der eingewechselte Haindl für die Entscheidung sorgte.

Damit rutscht Waldkraiburg auf den sechsten Rang hoch und ist weiter in Schlagdistanz zumindest bis Platz drei. Der Aufsteiger aus Au überwintert auf dem zehnten Platz und kann auf einen gute Hinserie zurückblicken.

Baldham fast problemlos

Etwas deutlicher fiel die Partie zwischen Baldham und Heimstetten aus, der Gastgeber konnte sich mit 3:0 durchsetzen und klettert somit auf Rang acht. Die Tore für den SC markierten Sebastian Kneißl (8.), Fabian Kreissl (34.) und Mansouri Alassani. Heimstetten verpasst den Befreiungsschlag und steht weiter in der Abstiegszone.

 

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare