Remis gegen Bamberg - Buchbach verpasst Heimsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

War das zu erwarten gewesen? Zumindest die Wahrscheinlichkeit war bereits im Vorfeld hoch, dass sich der TSV Buchbach und der FC Bamberg mit einem Remis trennen würden - das 0:0 am Freitagabend war bereits das elfte Unentschieden der Bamberger in der laufenden Saison der Fußball-Regionalliga Bayern.

Die Rot-Weißen verteidigten mit dem Teilerfolg Platz fünf, die Bamberger bleiben auf dem vorletzten Rang, allerdings war Gästetrainer Tobias Fuchs, der nach der Trennung von Roberto Pätzold erst wenige Tage im Amt ist, trotzdem zufrieden: „Es ist darum gegangen, dass die Mannschaft den Kampf annimmt und das hat sie großartig gemacht. Wir sind stolz in Buchbach einen Punkt geholt zu haben, denn das gelingt schließlich nur wenigen Mannschaften.“ Auch Buchbachs Coach Walter Werner konnte sich mit dem Resultat anfreunden: „Beide Teams hatten einige Gelegenheiten den Lucky Punch zu setzen, insofern sind wir zufrieden. Gerade mal vier Mannschaften haben es geschafft, uns in der Vorrunde zu schlagen. Das ist eine tolle Bilanz.“

Änderungen greifen

Werner und Fuchs hatten ein Spiele gesehen, in dem „es unter schwierigen Bedingungen auf und ab ging.“ Mitte der ersten Halbzeit, die bis dato vornehmlich von den Hausherren bestimmt wurde, setzte leichter Nieselregen ein, der immer stärker wurde und das Grün in ein recht seifiges Geläuf verwandelte. Thomas Breu (5.) und Lukas Dotzler (12.) hatten erste Möglichkeiten, Mijo Stijepic (19. und 26.) scheiterte an Keeper Mario Aller, Christian Brucia schoss über den Kasten (25.) und bei einem Gewaltschuss von Maxi Knauer musste sich Aller mächtig strecken (29.), ehe Stefan Denk am Pfosten vorbeizielte (31.). Auf der anderen Seite musste sich Stefan Alschinger in höchster Not in einen Schuss von Dominik Schmitt werfen (41.).

Auch nach dem Wechsel ging es in der selben Tonart weiter: Markus Grübl (52.) scheitert an Aller, Dotzler setzt seinen Schuss zu hoch an (61.), ehe Aller bei einem starken Freistoß von Aleks Petrovic seine erste Großtat vollbringt (70.) und Daniel Maus auf der anderen Seite einen Alleingang von Daniel Schäffler stoppt (84.). „Das muss eigentlich der Führungstreffer sein“, so Fuchs, doch dessen Team hatte in der Folge Glück und Aller: Erst wurden zwei Versuche von Petrovic auf der Linie geklärt (89.) und dann konnte sich der Bamberger Keeper in der Nachspielzeit noch gegen Maxi Bauer und dessen Schuss aus spitzem Winkel auszeichnen.

„Beide Torhüter waren sehr stark“, fasste Werner zusammen und Fuchs, bis dato ja nur Torwarttrainer von Aller, ergänzte: „In der Regionalliga gibt es wenige so starke Keeper wie Mario.“ Die Schlussleute hatten jedenfalls entscheidenden Anteil an dem Resultat dieser Partie, die gut und gerne auch 3:3 hätten enden können. „Mich hat Bamberg auf jeden Fall überzeugt, die Mannschaft ist sehr stark, hat uns im Mittelfeld mit gescheiten Pässen immer wieder Probleme bereitet, deswegen bin ich verwundert, dass diese Mannschaft so weit hinten steht“, erklärte Werner und Fuchs war froh, dass seine taktischen Umstellungen gefruchtet haben: „Wir mussten einfach etwas ändern, wir waren zu berechenbar.“     

TSV Buchbach: Maus - Grübl, Hingerl, Maxi Hain, Alschinger (75. Motz) - Petrovic, Knauer (75. Hannes Hain) - Brucia, Denk - Stijepic, Breu (65. Bauer). Trainer: Bobenstetter/Werner.

FC Eintracht Bamberg 2010: Aller - Schmitt, Hofstetter, Göpfert, Altwasser - Alfieri (80. Hillemeier), Wenninger - Schäffler, Kauffmann, Dotzler (80. Trautmann) - Görtler. Trainer: Fuchs.

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Emmer (SV Schalding-Heining)

Zuschauer: 708

Gelb: - / Altwasser, Alfieri, Schmitt

Besonderheiten: keine. 

MB.

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare