Für die Rückrunde gewappnet: Neubauer kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Trainer Helmut Fraisl (links) und Teammanager Herren Alfons Rehrl (rechts) begrüßen Lubomir Neubauer.

Nach einigen nicht erfreulichen Wechselnachrichten heißt es aufatmen für den ESC: Lubomir Neubauer kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück um das Team zu verstärken. Zusammen mit zwei anderen Neuen geht es am 7. Februar zum ersten Test.

Noch herrscht tiefer Winter, doch beim Fußball-Bezirksligisten ESV Freilassing hat die Saisonvorbereitung schon begonnen mit derzeit fast täglichem Training und intensiven Laufeinheiten. Auch den Leistungstest unter Fitnesstrainer Markus Kroiss haben die ESVler schon hinter sich. Zumindest sind dies schon mal gute Voraussetzungen für das erste Testspiel am Samstag, 7. Februar, um 15 Uhr, auf Kunstrasen beim gleichklassigen SB Chiemgau Traunstein. Die Grenzstädter haben bekanntlich in der laufenden Verbandsrunde bereits beide Punktespiele gegen den SBC absolviert.

Ungeplante Absprünge

Auf dem Spielersektor hat sich in der Zwischenzeit noch einiges getan, manches auch zum Leidwesen von Trainer Helmut Fraisl. Nach Maximilian Öggl, der nach halbjähriger Spielpraxis bei den Freilassingern wegen beruflicher Veränderungen zu seinem Heimatverein SV Oberteisendorf (Kreisliga) zurückkehrt, verlässt nun auch Denis Krojer den ESV. Zwar war die Personalplanung eigentlich schon abgeschlossen, als Krojer – einer der Leistungsträger – sich entschlossen hat Mitte Januar beim ASV Salzburg (Tabellenführer der 1. Landesliga) zu unterschreiben. In deren Reihen spielt übrigens mit Daniel Kovacs bereits ein ehemaliger ESV-Spieler, außerdem der Ex-Hammerauer Torjäger Tamas Szabo (mit acht Saisontreffer bester ASV-Schütze).

Der Absprung von Krojer über die Grenze in finanzstarke österreichische Clubs ist für Fraisl zwar nachvollziehbar, kommt aber vom Zeitpunkt mitten in der Saison 2014/15 ungelegen.

Der "Neue" solls richten

Bei all den nicht sonderlich erfreulichen Überraschungen kann aber Fraisl jetzt nunmehr fix einen altbekannten Rückkehrer begrüßen. Es ist der 32-jährige Lubomir Neubauer, der vor sieben Jahren als Spielführer für den ESV in der Bezirksoberliga kickte. Beim SV Austria Salzburg war er in den regelmäßigen Aufstiegszeiten bis zur Regionalliga West ein Stammspieler. Zuletzt war er beim FC Puch (Salzburg Liga) am Ball. Jetzt kehrt er „nach Hause" zurück. „Nachdem er in den letzten Monaten aus familiären Gründen nicht regelmäßig trainieren konnte, wollte er sich bei und mit uns wieder fit machen, mit der Entscheidung für uns in den Punktespielen aufzulaufen, freut uns sehr", betont Helmut Fraisl. Beim ESV wäre ihm wohl künftig die Nr. 10 zugedacht. Man setzt im ESV-Lager auf die enorme Erfahrung von „Lubo" Neubauer.

Bereits im Oktober 2014 schloss sich dem ESV Freilassing Tomas Adomauskas an und in der Winterpause auch Thomas Lincke vom DJK Ammerthal (Bayernliga Nord) und Emre Ispiroglu (zuletzt USC Eugendorf)

Pressemeldung schl

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare